Giro d’Italia wird vom Coronavirus ins Chaos gestürzt, als sich zwei volle Teams und zwei Elite-Fahrer zurückziehen. 

0

Der Giro d’Italia wurde am Dienstag ins Chaos gestürzt, als sich zwei volle Teams, ein weiterer Gesamtkandidat und ein weiterer Elite-Fahrer nach einer Reihe positiver Tests für das Coronavirus vom Radrennen zurückzogen.

Die Teams Mitchelton-Scott und Jumbo-Visma verließen das Rennen vor der 10. Etappe.

Vier Mitarbeiter von Mitchelton-Scott wurden positiv getestet. Dies geschah, nachdem sich der Teamleiter von Mitchelton-Scott, Simon Yates, vor der achten Etappe am Samstag zurückgezogen hatte, nachdem er ebenfalls COVID-19 unter Vertrag genommen hatte.

Der niederländische Konkurrent Steven Kruijswijk von Jumbo-Visma und der Fahrer Michael Matthews vom Team Sunweb testeten ebenfalls positiv bei 571 Prüfungen für alle Fahrer und Mitarbeiter, die mit dem Ruhetag am Montag zusammenfielen.

Kruijswijk und Matthews wurden von der Veranstaltung zurückgezogen.

Dann gab Jumbo-Visma wenige Minuten vor Beginn der Etappe bekannt, dass auch der Rest seines Teams zurückgezogen wird. Trotzdem begann die Etappe mit den 20 verbleibenden Teams und 145 verbleibenden Fahrern.

“Wir haben alle in den letzten Tagen Kontakt zu (Kruijswijk)”, sagte Addy Engels, Sportdirektor von Jumbo-Visma, gegenüber dem staatlichen Fernsehen von RAI. „Das Risiko, es an jemand anderen weiterzugeben, besteht also seit mehreren Tagen. Wir werden das Risiko nicht weiter eingehen. ‘

Darüber hinaus kamen ein Mitarbeiter des Ineos Grenadiers-Teams und ein Mitarbeiter der AG2R-La Mondiale positiv zurück und wurden isoliert.

Giro-Direktor Mauro Vegni hat vorgeschlagen, dass das Rennen keinen Sieger haben wird, wenn es nicht wie geplant am 25. Oktober in Mailand endet. Das Rennen wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie bereits von seinem üblichen Mai-Slot verschoben.

“Heute Morgen haben alle Teams mit positiven Fällen neue Schnelltests erhalten, und das werden wir morgen wieder tun”, sagte Vegni. „Wir haben fast 1.500 Tests durchgeführt, und ehrlich gesagt ist es unmöglich, mehr als das zu tun.

“Das Ziel für alle ist es immer noch, Mailand zu erreichen.”

Italien hat täglich rund 5.000 neue Coronavirus-Fälle gemeldet, was die Regierung dazu veranlasste, weitere Einschränkungen in Betracht zu ziehen, nachdem Masken letzte Woche im Freien vorgeschrieben wurden.

Die 10. Etappe des Giro wurde in den zentralen Abruzzen über eine 177 Kilometer lange Strecke von Lanciano nach Tortoreto gefahren.

Brent Copeland, General Manager von Mitchelton-Scott, sagte, die positiven Ergebnisse des Teams seien nach einer dritten Testrunde in drei Tagen zurückgekehrt.

“Als soziale Verantwortung gegenüber unseren Fahrern und Mitarbeitern, dem Hauptfeld und der Rennorganisation haben wir die klare Entscheidung getroffen, uns zurückzuziehen”, sagte Copeland.

Zum Glück bleiben die Betroffenen asymptomatisch oder haben leichte Symptome. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, sie sicher in Gebiete zu transportieren, in denen sie eine Quarantänezeit am bequemsten durchführen können. ‘

Kruijswijk belegte mit einer Minute und 24 Sekunden Rückstand auf Rennleiter Joao Almeida den 11. Gesamtrang. Er hatte drei Karriere-Top-10-Platzierungen im Giro.

‘Innerhalb des Teams ergreifen wir viele Maßnahmen, um eine Kontamination zu vermeiden. Und ich fühle mich einfach fit. Ich kann nicht glauben, dass ich es verstanden habe. Es ist eine sehr große Enttäuschung, diese Nachricht zu erhalten “, sagte Kruijswijk. “Es ist schade, dass ich den Giro so verlassen muss.”

Matthews war nicht im Gesamtkampf – er war fast eine Stunde hinter Almeida -, aber er ist ein schlagkräftiger Fahrer und starker Sprinter, der nach Etappensiegen strebte. Der australische Fahrer hat bei den drei Grand Tours insgesamt acht Etappen gewonnen – den Giro (2), die Tour de France (3) und die spanische Vuelta (3).

Sunweb sagte, Matthews “ist derzeit asymptomatisch, fühlt sich gesund und nachdem er die Ergebnisse heute früh erhalten hat, befindet er sich jetzt in Quarantäne.” Das Team fügte hinzu, dass alle anderen Fahrer und Mitarbeiter negative Tests zurückgegeben hätten.

Matthews hatte drei Top-5-Platzierungen im diesjährigen Rennen, einschließlich eines zweiten Platzes in der sechsten Etappe hinter Arnaud Demare.

“Enttäuscht, dass der Giro auf diese Weise nach einer fantastischen ersten Woche mit dem Team für mich endet”, schrieb Matthews auf Twitter. „Im Moment werde ich meine Isolation beginnen und die Dinge genau überwachen. Ich hoffe, dass ich mich vollständig erholen und bald wieder Rennen fahren kann. ‘

Share.

Comments are closed.