Geraint Thomas im schrecklichen Absturz durch WATER BOTTLE, als die Hoffnungen des britischen Giro d’Italia verschwinden

0

GERAINT THOMAS ‘Giro d’Italia hofft, nach einem Absturz, der durch eine streunende WASSERFLASCHE verursacht wurde, vorbei zu sein.

Der Fahrer von Ineos Grenadiers übernahm nach der dritten Etappe am Fuße des Ätna auf Sizilien am liebsten die Kontrolle über das Rennen.

Wir haben von Scordia CT Aufnahmen von Thomas ‘Absturz erhalten.

Sehr unglücklich mit dem Bidon. #Giro pic.twitter.com/q41L679zP2

Der 34-jährige Waliser erlitt jedoch einen Unfall, als ein fallengelassener Container in der neutralisierten Zone in sein Vorderrad flog.

Er landete schwer auf seiner linken Hüfte auf der Straße und zerfetzte seinen Rennanzug.

Das Rennen wurde vorübergehend unterbrochen, damit er wieder auf das Hauptfeld steigen und sich ihm wieder anschließen konnte.

Sobald das Tempo zunahm, begann er zu kämpfen und verlor etwa 28 km vor dem Ende den Kontakt mit dem Haufen.

Er belegte den 69. Platz, 12 Minuten 19 Sekunden hinter dem Etappensieger Jonathan Caicedo aus Ecuador.

Obwohl Thomas aufgefordert wurde, den Giro auf Kosten der Tour de France ins Visier zu nehmen, hat er 50 Plätze in der GC-Rangliste verloren.

Und entscheidend ist, dass er das begehrte rosa Trikot später in diesem Monat nicht tragen wird.

#Giro Etappe 3⃣ Bericht:

◾ @ GeraintThomas86 lässt die Zeit nach dem frühen Absturz fallen
◾ Waliser muss sich nach der Etappe einer Überprüfung unterziehen
◾ @jcastroviejo kämpft auf dem Ätna-Gipfel um den achten Platz
◾ “G hat einen Bidon in seinem Vorderrad erwischt” – Tosatto 🗣

Der Tour-Gewinner von 2018 hatte in den letzten Jahren eine Menge Beulen, Blutergüsse und Rückenglücksgeschichten, und dies war eine der schlimmsten.

Thomas, der nach dem unglücklichen Sturz unter sichtbaren Schmerzen ritt, wurde über Nacht mit Teamärzten ärztlich untersucht.
Matteo Tosatto, Sportdirektor von Ineos, sagte: „Etwa ein oder zwei Kilometer nach dem neutralisierten Start hat sich G einen Bidon am Vorderrad verfangen und ist abgestürzt.

“Anfangs hatte er einige Schmerzen, aber als die Bühne weiterging, fühlte er sich besser.

“Gegen Ende der letzten 45 Kilometer nahm das Tempo jedoch zu und die Anstiege wurden steiler – er hatte einige Schmerzen und musste die Etappe in seinem eigenen Tempo beenden.

“Jetzt werden wir ihn untersuchen und ein Urteil von unserem medizinischen Personal erhalten.”

Der 28-jährige Brite Simon Yates von Mitchelton-Scott hatte ebenfalls einen schlechten Tag im Sattel und verlor Zeit, als er als 31. die Ziellinie überquerte.

Share.

Comments are closed.