Press "Enter" to skip to content

Gent-Star Igor Plastun brauchte nach einer Horrorverletzung Stiche im Penis, als sein eigener Teamkollege ihn in die Leistengegend kniet

Der belgische Ligastar Igor Plastun brauchte Stiche in seinem PENIS, nachdem er von seinem eigenen Teamkollegen in die Leiste gekniet worden war.

Der Gent-Verteidiger wurde nach einer Kollision mit Torhüter Thomas Kaminski, als er versuchte, mit einer Flanke fertig zu werden, qualvoll verdoppelt.

Und um die Verletzung noch schlimmer zu machen, lief der Ball für den treffend benannten Facundo COLIDIO los, um den Sieger von Sint Truiden zu erzielen.

Plastun war eindeutig in Qual und blitzte sein Mitglied versehentlich auf die Zuschauer, als er den Schaden auf dem Weg vom Spielfeld untersuchte.

Der ukrainische Nationalspieler wurde ausgewechselt, bevor Gent-Mediziner seine Männlichkeit an der Seite des Feldes nähten.

Ein Beobachter witzelte: "Zum Glück brauchte er keine plastische Chirurgie."

Für den 29-Jährigen, der zuvor bei seiner 1: 2-Niederlage am Sonntag den Ausgleich seiner Mannschaft erzielt hatte, war es ein Spiel mit zwei Hälften.

Plastun verhalf Gent in der vergangenen Saison zum zweiten Platz in der belgischen Liga.

Er kam 2018 von den Bulgaren Ludogorets für 450.000 Pfund zu ihnen.

Anfang dieser Saison verpassten zwei Liverpool-Fans ihren Champions-League-Sieg gegen GENK, nachdem sie versehentlich zu GENT gereist waren.