Gareth Southgate hat die alte Garde Englands vier Jahre nach dem Zusammenstoß in Wales rücksichtslos beseitigt. 

0

England wird Wales heute Abend in Wembley zu seinem Freundschaftsspiel begrüßen. Dies ist das erste Treffen zwischen den beiden Teams seit ihrem entscheidenden Aufeinandertreffen bei der EM 2016.

Vor vier Jahren in Frankreich konnten sich die Männer von Roy Hodgson durchsetzen, nachdem ein Sieger der Nachspielzeit von Daniel Sturridge den Drei Löwen einen Sieg in der Gruppenphase über die Waliser bescherte, nachdem Gareth Bale kurz vor der Pause seine Mannschaft in Führung gebracht hatte.

Nachdem Hodgson in der Pause verhöhnt worden war, schickte er Jamie Vardy und Sturridge anstelle von Harry Kane und Raheem Sterling. Die Entscheidung zahlte sich aus, als beide Männer ein Tor erzielten, um das Spiel auf den Kopf zu stellen.

Ein Rückblick auf dieses Spiel gibt einen Einblick, wie sehr Gareth Southgate seit seiner Ernennung zum englischen Chef seinen Stempel aufgedrückt hat. Seine rücksichtslose Axt gegen die alte Garde hat es dem jüngeren Talent ermöglicht, zu glänzen.

Viele der Männer, die Hodgson in dieser Startelf genannt hat, sind jetzt nirgends zu sehen, da nur eine Handvoll ihre Plätze behalten.

Der Vorname, der nicht mehr in der Nähe des Kaders steht, ist der von Joe Hart.

Tottenhams Sommerunterzeichnung verdeckte sich vier Jahre nach seinem schrecklichen Fehler durch einen Freistoß von Gareth Bale gegen Chris Colemans Männer nicht mit Ruhm.

Nachdem Jose Mourinho in den Jahren seitdem um den regulären Fußball der ersten Mannschaft gekämpft hatte, war es eine Überraschung, als er beschloss, Englands ehemaliger Nr. 1 einen Vertrag für diese Saison anzubieten.

Vor ihm wurden große Änderungen an Englands Backline vorgenommen, und Danny Rose, Chris Smalling und Gary Cahill sind jetzt nicht mehr im nationalen Setup.

Tottenham hat Rose in dieser Saison keine Kadernummer gegeben und wird vom Premier League-Club nicht mehr benötigt.

Der Verteidiger von Crystal Palace, Cahill, zeigte eine bewundernswerte Leistung gegen die Waliser und hätte in der ersten Halbzeit beinahe ein Tor für seine Bemühungen erzielt. Seitdem ist er jedoch 2018 aus dem internationalen Dienst zurückgetreten, um neuen Spielern den Durchgang zu ermöglichen.

Neben ihm ist Smalling ein anderer Name, der unter Southgate nicht mehr zu finden ist, aber es muss gesagt werden, dass er beeindruckt war, als er letzte Saison bei Roma ausgeliehen war, bevor er Anfang dieser Woche endgültig wechselte.

Es ist unwahrscheinlich, dass der 30-Jährige wieder dabei sein wird, aber sollte er seine Leistungen für die Roma aufrechterhalten, könnte ein weiteres englisches Länderspiel in Sicht sein.

An ihrer Stelle hat Southgate Ben Chilwell als Linksverteidiger, Joe Gomez und Harry Maguire als Innenverteidiger geholt, während Trent Alexander-Arnold und Kieran Trippier die Möglichkeit erhalten haben, den alternden Kyle Walker zu verdrängen, der in Southgates Plänen bleibt.

Im Mittelfeld hat sich Englands bester Torschütze aller Zeiten in Wayne Rooney inzwischen aus dem internationalen Fußball zurückgezogen, während Dele Alli nach seiner überwältigenden Form bei Spurs in den letzten Jahren unter Southgate in Ungnade gefallen ist.

Rooney zeigte gegen Wales ein Man-of-the-Match-Spiel und hatte großen Einfluss auf das Team. Kane und Sterling hatten keinen Einfluss auf den Tag.

Ein weiterer bemerkenswerter Abwesender von Englands Startelf gegen Wales ist Adam Lallana.

Lallana, die Liverpool in der vergangenen Saison zum ersten Mal in der Premier League verholfen hat, hat im Laufe der Jahre eine schwere Zeit mit Verletzungen hinter sich und wird nicht mehr als verlässliche Option für das nationale Setup angesehen.

Eric Dier hat seinen Platz für England behalten, nachdem er zwei Jahre später bei der Weltmeisterschaft in Russland die Hauptrolle gespielt hatte, und ist jetzt unter Mourinho besser als Innenverteidiger geeignet.

Und da die Euro im nächsten Sommer nur noch wenige Monate entfernt sind, wollte Southgate unbedingt neue Talente gewinnen.

Von Jadon Sancho, Marcus Rashford und Tammy Abraham wird erwartet, dass sie Kane und Sterling an der Spitze entlasten, während Declan Rice, Mason Mount und Harry Winks im Mittelfeld verschiedene Optionen bieten.

Das Team, das vor vier Jahren gegen Wales antrat, wurde demontiert und sieht jetzt völlig unkenntlich aus – aber die englischen Fans hoffen, dass es nach der Rückkehr des Turnierfußballs überzeugender wird.

Share.

Comments are closed.