Fünf Manager ersetzen jetzt Southgate als englischen Chef…. 

0

Es gab nach ein paar überwältigenden internationalen Pausen. Aber wer würde ihn ersetzen?

Sei vorsichtig mit deinen Wünschen…

Der Ex-Tottenham-Chef wäre bereit. Vor drei Jahren diskutierte Pochettino in Guillem Balagues Buch die Aussicht, England zu verwalten…

“Wenn ich eines Tages ein internationaler Manager sein würde, würde ich die Gelegenheit genießen, die englische Nationalmannschaft zu trainieren.”

‘Eines Tages’. Wie wäre es mit “diesem Tag”? Aber trotz der Art und Weise seines Ausstiegs aus Spurs ist Pochettino in einer wunderbaren Position, in der er es sich leisten kann, zu warten, bis einer der größten Clubjobs verfügbar wird, und dann kann er seinen Preis ziemlich genau nennen. Die Tatsache, dass Southgate weniger als die Hälfte des Gehalts verdient, das Ole Gunnar Solsjaer bei Manchester United gezahlt wird – bevor der FA Lohnkürzungen verhängt hat -, macht die Position in dieser Phase nicht attraktiver.

Vielleicht könnte er, wenn er in ein paar Jahren Ed Woodwards Scheiße satt hat, über den Job in England nachdenken. Aber noch nicht.

Bewertung der Spieler: England 0-1 Dänemark

Zum vierten Mal Glück?

Wenger sagt, er habe bereits Angebote zur Verwaltung Englands abgelehnt: „Ja, ich habe sie zwei- oder dreimal abgelehnt“, sagte er, als er 2018 seinen Posten bei Arsenal verließ. „Aber ich habe gesehen, dass das tägliche Engagement für mich wichtig war. ”

Gelegentliche Arbeit ist besser als keine Arbeit, was Wengers aktuelle Situation ist, zumindest aus Sicht des Elite-Coachings. Obwohl Wenger 70 Jahre alt war, musste er sich fragen, ob er den Kummer braucht.

Es gibt noch einen weiteren Grund für Wengers Widerwillen, den Job in England zu übernehmen: „Ich habe oft gefühlt und gesagt, dass es ein Engländer sein sollte, der die englische Nationalmannschaft übernimmt.

“Es ist ein großes Land, sie haben genug Qualitätsmanager, und ich dachte, es wäre vielleicht nicht richtig für mich, das zu tun.”

Über diese „Qualitätsmanager“…

Berichten zufolge wurde Howe für die Rolle im Jahr 2016 in Betracht gezogen, als sein Bestand so hoch war wie nie zuvor. Damals hatte er gerade die Kirschen durch eine komfortable erste Saison in der Premier League gelenkt und wurde für Jobs links, rechts und in der Mitte angepriesen.

Der FA entschied sich dann für Sam Allardyce – das ging gut -, aber Howe schlug vor, dass er den Job trotzdem abgelehnt hätte.

“Ich betrachte mich als Ausbildungsleiter, daher denke ich nicht, dass es kurzfristig für mich wäre, wenn mir der Job angeboten würde”, sagte er zu FourFourTwo.

“Auf längere Sicht, wer weiß?”

Vier Jahre sind vergangen, und was auch immer Howes Karriereplan war, es ging mit ziemlicher Sicherheit nicht darum, Bournemouth in der Meisterschaft zu verlassen, nachdem ihre Blase in der letzten Saison geplatzt war. Er ist jetzt verfügbar, aber Howe hat einen Ruf, der möglicherweise nicht wieder aufgebaut werden muss, aber es könnte sicherlich einige Nachbesserungen gebrauchen, bevor der FA ihn ernsthafter betrachtet. Der 42-Jährige will angeblich erst gegen Weihnachten arbeiten, wenn er eine Pause hat, und zwar pünktlich zur jährlichen Säuberung des Premier League-Managers.

Wenn Howe jemals gestritten hat, sollte Dyche sicherlich auch in Betracht gezogen werden.

Der Burnley-Chef ist derzeit der dienstälteste Manager der Premier League und seit acht Jahren bei Turf Moor verantwortlich. In dieser Zeit hat er im Klubfußball mehr erreicht als einige frühere Manager und auch der derzeitige englische Chef.

Dyche hat sicherlich Substanz; ob er den notwendigen Stil besitzt, ist eine andere Frage. Der FA hat gezeigt, dass sie keine Angst haben, aus der alten Schule zu rekrutieren, als sie Allardyce eingestellt haben, aber dann hat Big Sam es für alle anderen ruiniert. Und Optik ist heutzutage für den FA eindeutig wichtig.

Der Ginger Mourinho ist derzeit der Favorit der Buchmacher, um der nächste englische Trainer zu werden, und Burnley könnte bald das Gefühl haben, dass es Zeit für eine Veränderung ist, wenn die Clarets ihre jüngste Form nicht aufhalten können, wodurch sie ihre ersten drei Spiele der Premier League-Saison verloren haben .

Auf der Grundlage, dass man einen braucht, um einen zu kennen, würde Roy Hodgson Dyche für den Job unterstützen: “Warum sollte ein Typ wie Sean Dyche nicht in dieser Gruppe von Menschen sein, um in Betracht gezogen zu werden”, sagte er vor zwei Jahren. “Ich sehe sowieso keinen Grund warum.”

Gemeinsamer zweiter Favorit hinter Dyche mit Howe ist Brightons Graham Potter, wobei Chris Wilder bei den Wetten knapp vor Frank Lampard und Steven Gerrard liegt.

Christus.

Aber wir müssen uns daran erinnern, dass Boothroyd Southgate nur auf dem Weg folgt, den er zum Job in England eingeschlagen hat.

Der ehemalige Watford-Manager ist Teil der Möbel im St. George’s Park, der seit 2014 am nationalen Aufbau beteiligt ist. In dieser Zeit hat er mit den U17- und U19-Jährigen zusammengearbeitet und verwaltet jetzt die U21-Auswahl.

Nicht, dass Danny Murphy den Auftritt verdient hätte: „Hat er den Job verdient? Nein nicht wirklich. Da gibt es ein bisschen Vetternwirtschaft und wir müssen ehrlich sein “, sagte Murphy und bezog sich auf Boothroyd und seine Freundschaft mit dem damaligen technischen Direktor des FA, Dan Ashworth.

Die Ergebnisse widerlegen Murphys Vorwurf kaum. Die U21 von Boothroyd haben vielleicht gerade ihren Platz bei der Europameisterschaft im nächsten Jahr gebucht, aber sie müssten ihn gewinnen, damit viele Leute die Show des letzten Jahres vergessen. Wofür er seine Spieler verantwortlich machte.

Vielleicht würde er mit einer ganzen englischen Mannschaft von Rechtsverteidigern besser abschneiden.

Share.

Comments are closed.