Fünf Boxlegenden feiern ein überraschendes Comeback im Ring, darunter Roy Jones Jr und Mike Tyson. 

0

THE SPORT of Boxing hat eine lange Geschichte von Kämpfern, die ihre Handschuhe endgültig aufhängen … und sie dann wieder anziehen.

Während die mit Spannung erwartete Ausstellung zwischen Mike Tyson und Roy Jones Jr. näher rückt, spielen Berichten zufolge andere Boxgrößen mit der Idee einer Rückkehr in den Ring.

Hier sind fünf Boxlegenden, die Jahre nach ihrer Pensionierung wieder in das Kampfspiel eintreten.

Nach einer 15-jährigen Pause kündigte Mike Tyson seine Rückkehr zum Boxring an, nachdem er wochenlang Hype und Videos in den sozialen Medien gepostet hatte, in denen er sich auseinandersetzte und wieder in Form kam.

Der ehemalige unbestrittene Schwergewichts-Champion wird am 28. November in einem Ausstellungskampf gegen den ehemaligen Vier-Divisionen-Champion Roy Jones Jr. antreten.

Iron Mike war in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren eine Kraft im Schwergewicht.

Er wurde der jüngste Box-Schwergewichts-Champion, als er mit nur 20 Jahren den Gürtel eroberte.

Jetzt, mit 54 Jahren, hat Tyson seine Handschuhe wieder geschnürt – und im Training gezeigt, dass er immer noch einen schweren rechten Haken packt.

Der Schwergewichtsschläger kämpfte zuletzt im Jahr 2005 und gab zu Beginn des achten gegen Kevin McBride auf.

Roy Jones Jr., 51, besaß außergewöhnliche Handgeschwindigkeit, Sportlichkeit, Bewegung und Reflexe.

Mit dem Spitznamen “Captain Hook” gilt er als einer der besten Boxer aller Zeiten und ist in den fünf Gewichtsklassen, in denen er antrat, hervorragend.

Während seiner Karriere hielt Jones Titel im Mittelgewicht, Super-Mittelgewicht, Halbschwergewicht und Schwergewicht.

Er ist der einzige Boxer in der Geschichte, der seine Profikarriere im Junioren-Mittelgewicht begann und anschließend den Titel im Schwergewicht gewann.

Der einst unantastbare Kämpfer antwortete auf Tysons Aufruf zur Ausstellung.

Der 51-Jährige ist zwei Jahre aus dem Ring entfernt, nachdem er 2018 nach einem Sieg über Scott Sigmon seine Handschuhe aufgehängt hatte.

“The Golden Boy”, einer der berühmtesten Boxer des Sports, schockierte die Welt, als er Anfang dieses Jahres im Alter von 47 Jahren seine Rückkehr in den Ring ankündigte.

“Die Gerüchte sind wahr und ich werde in den nächsten [paar]Wochen mit dem Sparring beginnen. Es ist ein echter Kampf. Ich vermisse es, im Ring zu sein. Ich liebe das Boxen. Das Boxen hat mir alles gegeben, was ich heute habe, und ich vermisse es “, sagte er im August gegenüber ESPN.

Oscar De La Hoya gewann 10 Weltmeisterschaften in sechs verschiedenen Gewichtsklassen und verdiente in seiner Karriere mehr Geld als jeder Kämpfer, der vor ihm kam.

De La Hoya zeigte bei seinen 39 Siegen, 30 durch Ko, eine beeindruckende Fähigkeit und beachtliche Kraft.

Er gilt als der Boxer, der den Sport “wieder auf die Beine gestellt” hat, als er Anfang der 90er Jahre in die Szene eintrat.

Während seiner 16-jährigen Profikarriere kämpfte er gegen einige der größten Namen des Sports, darunter Floyd Mayweather, Manny Pacquiao, Bernard Hopkins, Shane Mosley, Hector Camacho und Julio Cesar Chavez.

Trotz seines Alters hat “The Golden Boy” gezeigt, dass seine rasante Handgeschwindigkeit und Kraftschläge während der Trainingsvideos für seine Rückkehr noch intakt sind.

Vor seinem Comeback wurde De La Hoya von seinem mexikanischen Landsmann Julio Cesar Chavez gerufen.

Der 58-Jährige verlor zweimal gegen De La Hoya.

1996 teilte der Schiedsrichter Chavez ‘Ecke mit, dass sein Boxer den Kampf aufgrund von Schnittwunden im Gesicht nicht fortsetzen könne, und verlieh De La Hoya einen TKO-Sieg.

1998 wurde die mexikanische Ikone erneut von De La Hoya übertroffen, als Chavez ‘Ecke den Kampf in der achten Runde beendete.

Evander “The Real Deal” Holyfield war ein 200-Pfund-Bruiser, der Anfang der 90er Jahre als unbestrittener Schwergewichts-Champion regierte.

Er bleibt der einzige Boxer in der Geschichte, der die unbestrittene Meisterschaft in zwei Gewichtsklassen gewonnen hat, sowohl im Schwergewicht als auch im Cruisergewicht.

Holyfield ist auch der einzige Boxer, der vier Mal den Weltmeistertitel im Schwergewicht gewann, nachdem er von 1990 bis 1992 die einheitlichen WBA-, WBC- und IBF-Meisterschaften abgehalten hatte.

Ein schlanker und gemeiner Holyfield neckte seine 393.000 Instagram-Follower im letzten Monat mit einem Video, in dem er seine Hände für das Training vor einem möglichen Comeback eingewickelt bekam.

In einem Video sieht man den 57-Jährigen unter Wasser schwimmen und Schattenboxen – wie Muhammad Ali.

Heutzutage sieht Holyfield eher wie ein Cruisergewicht aus als zu seiner Blütezeit, als er ein aufgepeppter Schwergewichtsschläger war.

“El Gran Campeon Mexicano” Julio Cesar Chavez feierte 2019 ein dramatisches Comeback in einem Ausstellungskampf gegen seinen Veteranen Jorge Arce.

Vierzehn Jahre vom Ring entfernt trat der mexikanische Kämpfer 2005 in seinem letzten Profikampf an und verlor gegen Grover Wiley, nachdem seine Ecke den Kampf in der fünften Runde gestoppt hatte.

Der 58-jährige Chavez gab den Zuschauern im vergangenen Monat in einem Kampf hinter verschlossenen Türen in Tijuana, Mexiko, Einblicke in seine frühere Schlagkraft. Das Verfahren wurde für wohltätige Zwecke zur Unterstützung des Drogenrehabilitationszentrums von Chavez gespendet.

Vor ihrem Wettbewerb am 25. September nahmen beide Männer an zwei vorherigen Kämpfen teil – einmal im November 2019 und erneut im März 2020.

In seiner Blütezeit war Chavez ein Vier-Divisionen-Champion, der einen beispiellosen Start in seine Karriere hatte, indem er 87 Kämpfe ohne Niederlage gewann.

Er war ein Kämpfer mit einem wilden und schwärmenden Stil, den nur wenige Kämpfer hatten

Share.

Leave A Reply