Francesco Molinari reist 300 Meilen, um sein siebenmonatiges Exil vom Turniergolf zu beenden

0

Was um alles in der Welt würde ein 37-jähriger Mann besitzen, um mit seiner Frau und zwei schulpflichtigen Kindern auf dem Höhepunkt einer Pandemie von London nach Los Angeles zu ziehen? Ist das ein Mid-Life-Drama oder eine ausgewachsene Krise?

Diese Woche wird Francesco Molinari sein siebenmonatiges Exil vom Turniergolf beenden und beginnen, eines der großen sportlichen Rätsel des Sommers zu lösen. Anstelle der einfachen Reise nach Wentworth für die BMW PGA Championship wird der beliebte Italiener 300 Meilen durch die Wüste von Nevada fahren, um in Las Vegas zu spielen, da er einen Neuanfang mit dem beginnt, von dem er hofft, dass es einen neuen Geist beweisen wird.

Also, was hat Frankie gegessen? Es ist fast zwei Jahre her, dass Passagiere, die vom Gard du Nord in den geschäftigen Eurostar nach London einsteigen, ihre Aktivitäten einstellen und Molinaris Ankunft auf dem Bahnsteig begrüßen.

Am vergangenen Nachmittag in Paris war er der erste europäische Golfer in der Geschichte, der bei einem Ryder Cup fünf von fünf Punkten gewann. 

Es war das Ende einer Saison, in der er das Flaggschiff-Turnier der European Tour in Wentworth gewonnen, seinen ersten Sieg in Amerika errungen und der Champion Golfer des Jahres geworden war, indem er Tiger Woods und Rory McIlroy in Carnoustie besiegt hatte.

Ende des Jahres festigte er seine Londoner Liebesbeziehung, indem er quer durch die Stadt in ein neues Zuhause in St. John’s Wood zog. Vor diesem Hintergrund ist es ein wenig schwierig, den Umzug nach La La Land auf dem Höhepunkt einer Welt in Aufruhr zu verstehen.

Etwas vorhersehbar hat sich der Umzug als logistischer Albtraum erwiesen und erklärt, warum er der letzte der 70 besten Golfer der Welt ist, der nach dem Ende der Sperrung zurückkehrt. Er hatte gehofft, bei der USPGA-Meisterschaft in San Francisco im August zurückkehren zu können, aber dieser Major und einer kamen und gingen mit ihm an die Seitenlinie.

Zwangsläufig nahmen die Spekulationen zu. “Ich sehe viele Fragen, ich habe die Tasche nicht aufgehängt”, schrieb er in den sozialen Medien. “Ich habe eine Pause gemacht, um mit meiner Familie eine Lebensveränderung zu bewältigen.”

Mit 38 Jahren im nächsten Monat ist es ein langer Weg zurück. Bis nächsten Monat ist das Masters, Schauplatz eines weiteren lebensverändernden Ereignisses für den Mann aus Turin. Die letzte Ausgabe wird immer für Tigers Sieg in Erinnerung bleiben, aber es war ein Turnier in Molinaris Reichweite während seines alles erobernden Laufs.

Als er auf den Back Nine auseinander fiel, verschwand die Magie zusammen mit der grünen Jacke. Seitdem hat er weltweit kein einziges Top-10-Ergebnis verzeichnet. 

‘Dieser Sieg ist eine große Erleichterung und ein lebensverändernder Moment für mich. Ich habe ein großes Opfer gebracht, als ich nach Amerika gezogen bin und meine Komfortzone, meine Freunde und meine Familie verlassen habe. Das hat sich ausgezahlt. Ich wollte ein Weltklasse-Athlet sein und die Arbeit zu erledigen bedeutet alles. ‘ – MEL REID   

Was für eine Reaktion der führenden britischen Frauen auf die Enttäuschung, bei den Open in Royal Troon im August nicht dabei zu sein. Zunächst gewann Georgia Hall aus Bournemouth zum ersten Mal in ihrer Karriere in den USA, und jetzt hat Mel Reid aus Derby am Sonntag einen herzerwärmenden ersten amerikanischen Erfolg erzielt. Als nächstes steht für beide ein weiterer Major an – die USPGA-Meisterschaft, die am Donnerstag beginnt.  

Wie puttest du gut mit geschlossenen Augen? Wenn Sie auf der PGA Tour auf Platz 193 von 194 Spielern auf den Grüns stehen, werden Sie eindeutig alles versuchen. Das Wunder ist, dass es für Sergio Garcia tatsächlich insofern funktioniert hat, als er am Sonntag seinen ersten Sieg seit dem Masters 2017 verbuchte. Pünktlich auch mit der neuesten Ausgabe von Augusta gleich um die Ecke.

Für den 40-jährigen Spanier, der ihn zum ersten Mal seit zehn Jahren außerhalb der Top 50 der Welt fallen sah, endete ein heißer Lauf der Form. Er gewann mit ein paar markanten Clutch-Schlägen auf der Strecke, von denen einer einen Adler und der andere einen Birdie am 18. aufstellte.

Als der gewinnende Putt fiel, öffnete er seine Augen für eine Welt, die völlig anders aussah. Der Rekord-Ryder-Cup-Torschütze aller Zeiten hätte das diesjährige Team nicht erreicht, aber er könnte es nächstes Jahr noch schaffen. Klar, wenn er einen Putt für die Trophäe hat, kann nicht nur der Rest von uns zuschauen.

Share.

Comments are closed.