Press "Enter" to skip to content

Flusspferd’ Quinton Jackson veröffentlicht Statement nach Fedor-Verlust: ‘Ich muss mein verdammtes Gewicht runterkriegen’.

Fedor Emelianenko brauchte weniger als drei Minuten bis zum KO Quinton Jackson, was vielleicht genau die Ermutigung ist, die “Rampage” braucht, um ins Leichtschwergewicht zurückzukehren.

“Rampage?” Eher wie “Hampage”.

Fedor Emelianenko hat am Sonntagnachmittag in der Saitama Super Arena Quinton Jackson schnell erledigt und den ehemaligen UFC-Champion im Leichtschwergewicht in knapp drei Minuten ausgeschaltet (siehe Ziel hier). Von Jackson haben wir in dieser Zeit nicht viel gesehen. Er sah alt und zaghaft und langsam aus. Ehrlich gesagt, er sah fett aus. Der ehemalige 205 Pfund schwere Kämpfer traf die Waage für Bellator Japan mit 265 Pfund, eine Marke, die er erst nach 12 Wochen harter Arbeit im The Treigning Lab erreichte. Das brachte ihn an die Schwergewichtsgrenze, aber wir wissen nicht, ob wir ihn als kampffähig qualifizieren können.

“Rampage” scheint mit dieser Einschätzung übereinzustimmen. In einem seit langem nicht mehr besetzten Instagram-Posten verlor er gegen Emelianenko.

“Manche gewinnen, manche verlieren, manche werden für alles bezahlt”, schrieb er im Tweet und warb damit für das ursprüngliche Instagram, was nicht dazu beitrug, die wachsende Flut von Meinungen zu bremsen, dass er seine Kampfkarriere nicht ernst genug nimmt.

“Tut mir leid, Jungs, dass wir nicht das Ergebnis bekommen haben, das wir wollten, aber wisst ihr was, ich wusste, dass einer von uns rausfliegen würde”, schrieb Jackson. “Aber ich wusste nicht, dass es mich fertig machen würde. Aber weißt du was? Ich bin aber nicht sauer. Man gewinnt, man verliert. Man wird für alles bezahlt. Das solltet ihr euch merken. Es ist alles gut – ich bin nicht schlecht drauf. Ich weiß nur, was ich zu tun habe. Ich muss mein verdammtes Gewicht runterbringen. Ich fühlte mich wie ein Nilpferd da draußen. Aber das ist meine Schuld. Keine Ausreden. Es ist alles in Ordnung. Ich bin gleich wieder da. Aber im Schwergewicht komme ich nicht zurück. Ich muss dieses Gewicht verlieren.”

Der “fette Nilpferd”-Posten wurde kurz darauf gelöscht und durch eine einfachere Nachricht ersetzt.

“Als die Tasche gesichert war und die Damen wieder im Raum ♂ warteten,” schrieb Jackson. “Ich werde nie einen festen Kampf machen, Fador (sic) hat fair gewonnen, ich muss mein Gewicht runterbringen, der Verlust ging auf mich. Nicht-Kämpfer müssen meine echten Fans lieben. Sie gewinnen und verlieren ein paar.”

Jackson kämpft seit seinem Wiedereinstieg bei Bellator im Jahr 2016 im Schwergewicht – sein erster Kampf gegen Satoshi Ishii sah ihn mit 224,9 Pfund. Er war bis zu 253 Pfund schwer, als er im Januar 2018 gegen Chael Sonnen bei Bellator 192 verlor und ist derzeit mit 2-3 auf diesem Lauf. Es gab einfach nicht mehr viele gute Momente, seit “Rampage” so viel Gewicht zugenommen hat, was nicht überrascht.

Das Alter kommt für jeden und Jackson ist jetzt 41. Der einst schnelle und tödliche Kämpfer sieht durch das Schleppen des Käfigs mit zusätzlichen 60 Pfund wie im Schlamm gefangen aus. Jeder wusste, dass dies ein Kampf zwischen verblassenden Legenden war, aber wenigstens hatte Emelianenko noch etwas zu geben.

Wir haben keinen Zweifel daran, dass Bellator “Rampage” mehr Taschen anbieten wird, wenn er sie haben will, aber die Apathie der Fans wird weiter wachsen, bis er beweist, dass er aus Stolz in den Ring steigt und nicht nur bezahlt.