Fernandes ignoriert Man Utds „Außenseiter“; besteht darauf, dass Ole nicht schuld ist. 

0

Bruno Fernandes besteht darauf, dass „Außenseiter“ keine Chance haben, die „vereinte“ Gruppe bei Manchester United zu stören.

Seitdem gab es verschiedene Berichte über Fernandes ‘Unzufriedenheit, seit er zur Halbzeit bei der 1: 6-Niederlage von United gegen Tottenham vom Platz gestellt wurde. Einige deuten darauf hin, dass der Portugiese einen Putsch inszeniert, um Ole Gunnar Solskjaer aus dem Verein zu verdrängen.

LESEN SIE MEHR: Harry Maguire braucht eine Pause, die Man Utd ihm nicht geben kann …

Er war gereizt, als er nach dem Vorfall gefragt wurde, und wiederholte seinen Standpunkt, dass der Einfluss von außen keine Auswirkungen auf ihn, seine Teamkollegen oder den Manager haben wird, und fügte hinzu, dass es “offensichtlich jedermanns Schuld war”.

Er sagte gegenüber Esporte Interativo: “Wenn jemand einen Konflikt in Manchester verursachen möchte, bin ich es weder noch ein Teamkollege.”

„Sie sind Außenseiter, sie wollen eine schlechte Atmosphäre in der Umkleidekabine schaffen und sie werden keinen Erfolg haben, weil die Gruppe vereint ist und sich darauf konzentriert, bereits in Newcastle eine wichtige Antwort zu geben.

“Es war offensichtlich jedermanns Schuld, es war nicht meine oder die eines Teamkollegen oder eines anderen.

“Es war nicht die Schuld des Trainers, der Trainer ist derselbe, die Taktik ist die gleiche, die Spieler sind die gleichen, also können wir in diesem Fall niemandem außer jedem die Schuld geben.”

Share.

Comments are closed.