Ferdinand glaubt, dass Man United einen möglichen 100-Millionen-Pfund-Spieler gescheitert ist.

0

Ravel Morrison hätte “ein 100-Millionen-Pfund-Spieler” sein können, wenn Man United sich laut Rio Ferdinand besser um ihn gekümmert hätte.

Morrison gilt seit langem als einer der natürlich talentiertesten Spieler in der modernen Geschichte von United, bestritt jedoch nur drei Ligapokalspiele, bevor er 2012 den Verein verließ.

Der Mittelfeldspieler ist seitdem im Umlauf und hat Probleme, sich bei West Ham, Lazio, Ostersund und jetzt bei Sheffield United niederzulassen, zu dem er letzten Sommer gehörte und der nur ein Spiel in der Premier League bestritten hat.

Ferdinand, der den 27-Jährigen in Old Trafford auftauchen sah, glaubt, dass Morrison das Spiel hätte dominieren können, wenn er besser gepflegt worden wäre.

“Früher sagte ich ihm, er solle zu mir nach Hause kommen, aber Sir Alex wollte, dass ich mich von Ravel fernhalte, weil er der Meinung war, der Club könne mit der Situation umgehen”, sagte er Schöner Spiel-Podcast.

„Aber das geht auf meinen früheren Punkt über Gavin zurück [Rose, Dulwich Hamlet manager]. Wenn Gavin damals bei Man United war, dann glaube ich nicht, dass Ravel durch das Netz rutscht, ich denke, Ravel wird ein 100-Millionen-Pfund-Spieler.

Ravel Morrison und eine Faszination für vergessene Schätze…

“Aber damals gab es bei Man United noch niemanden wie diesen, und selbst jetzt sehe ich solche Leute in Clubs nicht. Leute von den Ländereien, von den Straßen mit ähnlichen Hintergründen wie diese Spieler, damit sie mit ihnen sprechen können.

„Ich weiß, dass Ravel mit jemandem gesprochen hat, dem gesagt wurde, er solle sich um ihn kümmern, diesen Kerl durch den Park führen und ihm sagen, was er hören wollte, und dann gehen und tun, was er tun wollte. weil er damit durchkommen konnte. “

Wir konnten uns nicht lange von der Kamera fernhalten und machten eine Football365 Isolation Show. Sieh es dir an, abonniere und teile es, bis wir wieder im Studio / Pub sind und etwas Schlüpfrigeres produzieren…

Share.

Comments are closed.