Der Vorstand des irischen Fußballverbandes hat angegeben, dass er zurücktreten wird, Sportminister Shane Ross hat es einem parlamentarischen Ausschuss mitgeteilt.

Die FAI befindet sich im Auge eines politischen Sturms, seit sich herausstellte, dass Ex-Chef John Delaney ihr im April 2017 einen Überbrückungskredit gewährt hat, um zu verhindern, dass sie ihre 1,5 Millionen Euro (1,3 Millionen Pfund) Banküberziehung überschreitet.

Delaney hat darauf bestanden, dass er im besten Interesse des Spiels gehandelt hat, als er der Organisation 100.000 Euro (86.000 £) leiht.

Ross sagte, dass er durch das Verhalten des Brettes in einer siebenstündigen Ausschusssitzung letzte Woche enttäuscht wurde, als Mitglieder unwillig oder nicht imstande schienen, grundlegende Fragen zu beantworten.

“Bedenken bleiben über eine Finanztransaktion und Corporate Governance, was darauf hindeutet, dass alles bei weitem nicht gut ist”, sagte Ross.

“In den letzten Stunden hat mir das FAI geschrieben, dass entschlossene Maßnahmen ergriffen wurden.

“Ich begrüße es, dass die FAI mit Sport Ireland in einem Prozess zusammenarbeitet und dass sie nun signalisiert haben, dass der Vorstand zurücktreten wird.

“Ich glaube, dass eine EGM vor dem Juli-Termin einberufen werden sollte, sobald die aktiven Untersuchungen abgeschlossen sind, um den Übergang zu einem neuen Vorstand durch transparente Wahlen zu erleichtern.

“Angesichts des immer größer werdenden Mangels an öffentlichem Vertrauen in die FAI ist dieser Schritt zu begrüßen und hoffentlich der erste Schritt auf dem Weg zum Wiederaufbau des Vertrauens in diesen wichtigen NGB (Bundesvorstand).

Sport Ireland hat dem FAI vorübergehend weitere Mittel vorenthalten, bis eine Prüfungssitzung durchgeführt wurde.

Ross begrüßte den Schritt und sagte: “Ich kann hinzufügen, dass es keine weitere staatliche Finanzierung für das FAI geben wird, bis wir echte Veränderungen und Reformen in der Corporate Governance des Verbandes sehen und bis wir glaubwürdige Antworten haben.”