Exeter war entschlossen, den letzten Schritt zu tun und Europa vor dem finalen Showdown gegen Racing 92 zu erobern. 

0

Die Erholung des englischen Flügels Jack Nowell nach einer Verletzung bedeutet, dass Exeter für das heutige Finale des Europapokals in voller Stärke ist … und nicht die Absicht hat, sich nur mit einem großartigen Tag in Bristol zufrieden zu geben.

Die Stadt im West Country, in der die Chiefs vor einem Jahrzehnt den Aufstieg in die Premier League gewonnen haben, ist ein geeigneter Ort für ihren Schuss in das Pantheon des Club Rugby.

Rob Baxters Seite ist mit Ashton Gate vertraut, aber nicht mit den berauschenden Höhen des ultimativen Prunkstücks des Kontinents vertraut, was nicht bedeutet, dass sie es zum ersten Mal genießen werden, Teil eines solch bedeutsamen Ereignisses zu sein.

Exeter machte die kurze Reise auf der M5 am Freitag mit Fokus und Überzeugung, anstatt mit großen Augen Ehrfurcht vor dem, was sie heute Nachmittag erwartet.

Buchmacher betrachten die Devonianer als Favoriten, was ein Spiegelbild ihrer unerbittlichen Intensität, Beständigkeit, Macht und Rücksichtslosigkeit ist.

Gegner Racing 92 haben den Stammbaum – als Zweiter in den Jahren 2016 und 2018 – aber die Pariser gelten weithin als gefährliche Außenseiter.

Die neuen englischen Finalisten werden die Niederlage in dieser englisch-französischen Begegnung nicht als einen notwendigen Schritt für ihre weitere Entwicklung akzeptieren. Baxter gab den Ton an, indem er darauf bestand, dass es nicht gut genug ist, als zweitbeste Klubmannschaft in Europa angesehen zu werden.

“Die größte Lektion, die ich im Laufe der Zeit gelernt habe, ist, dass wir nicht sagen wollen:” Wie erstaunlich es ist, dass wir das Finale des Europapokals erreicht haben, wir können es wirklich versuchen und, Was auch immer passiert, es wird eine brillante Saison gewesen “, sagte der Rugby-Direktor der Chiefs. „Wir sind weit darüber hinausgegangen.

“Wir rennen nicht mit einem großen Lächeln auf den Lippen herum, weil wir zum ersten Mal das Europapokal-Finale erreicht haben. Wir beschränken uns auf das, was nötig ist, um es zu gewinnen.” Ich bin massiv aufgeregt, aber auch massiv nervös.

„Ich hasse die Tatsache, dass es ein Anstoß um 16.45 Uhr ist! Ich hätte es geliebt, wenn es ein Anstoß um 15 Uhr gewesen wäre, oder es hätte mir noch besser gefallen, wenn es 13 Uhr gewesen wäre, denn es kann lange dauern, bis dieser Morgen durchkommt, aber darum geht es beim Sport. Der Tag, an dem wir nicht nervös werden und uns ansehen und uns fragen, was an diesem Tag passieren wird, ist der Tag, an dem wir alles zusammenpacken sollten, denn wofür machst du es sonst? ”

Das heutige Spiel ist der Höhepunkt des Sports unterhalb des Testniveaus auf der Nordhalbkugel. Aufgrund von Covid-19 wird es jedoch die hohle Atmosphäre eines Festzeltereignisses haben, das vor leeren Tribünen gespielt wird. Exeter hat aufgrund seiner Ergebnisse in der Poolphase einen Heimvorteil, aber ohne die Anwesenheit von Anhängern, Familien oder Freunden wird dies nur ein begrenzter Faktor für sie sein.

Sie werden vermissen, was Baxter als “emotionale Welle” einer leidenschaftlichen, parteiischen Atmosphäre bezeichnet.

Was auf dem Spiel steht, ist die Chance, den begehrtesten Preis zu gewinnen und hohe Höhen zu erreichen, als erst sechster englischer Verein, der Europa erobert – nach Bath, Northampton, Leicester, Wasps und Saracens. Die Chiefs haben in ihrer Ecke des Landes bereits einen erhöhten sportlichen Status, aber Baxter erkennt an, dass der heutige Sieg sie auf ein ganz neues Niveau bringen würde.

“Das Gesamtbild ist fantastisch für dieses Spiel”, sagte er.

“Wenn wir wieder volle Stadien haben, wenn Sie durch die Lobby unten im Sandy Park gehen und den Heineken Cup im Trophäenschrank sehen können, ändert sich die Art und Weise, wie Sie über sich selbst denken und das Spiel an andere verkaufen.” Es wirkt sich auf alles aus, was Sie tun.

„Wir haben ein Hotel im Bau und wir wollen diesen Ort jeden Tag voll haben, wenn wir können. Wir möchten, dass die Leute zu den Heineken Cup-Champions nach Hause kommen, auch wenn sie nichts mit Rugby zu tun haben, weil sie hier eine Veranstaltung abhalten und sehen wollen, wie der Ort ist.

„Aber sie sind Dinge für die Zukunft und obwohl sie große Dinge sind, ist es Zeit für uns, viel einfacher zu denken. Es sind ungefähr 30 Leute, die sehen, was sie gemeinsam erreichen können, in hoffentlich unglaublichen 80 Minuten. “

Rennsport hat eine gewaltige Kraft für sich, aber Exeters unverändertes Rudel wird versuchen, die französische Seite nach vorne zu zermürben, genauso wie sie in letzter Zeit alle Ankömmlinge so regelmäßig überwältigt haben.

Wenn Baxters Chiefs ihr Ballbesitzspiel durchsetzen und sich einen territorialen Vorteil sichern können, werden sie ihr Fahrspiel aus nächster Nähe mit der Überzeugung entfesseln, dass es so gut wie unmöglich sein wird, es abzuwehren.

Während Racing X-Faktor im Überfluss hat, hat Exeter auch Game-Changer – wie Nowell, Henry Slade, Stuart Hogg, Kapitän Joe Simmonds und sein Bruder Sam. Sie sollten auch mehr Möglichkeiten haben, das Verfahren zu kontrollieren, was bedeutet, dass die unerfahrenen Finalisten beim ersten Versuch triumphieren können.

Share.

Comments are closed.