Press "Enter" to skip to content

Ex-Dortmunder Physiotherapeut lüftet Klopps “Bälle”

Liverpools Chef Jürgen Klopp hatte laut Frank Zollner, dem ehemaligen Physiotherapeuten von Borussia Dortmund, immer „die Bälle, um sich zu entschuldigen“, wenn er glaubte, nicht in der Reihe zu sein.

Zollner arbeitete zwischen 1992 und 2009 fast 20 Jahre für Dortmund. Während seiner Zeit im Verein gewann der Verein drei Bundesligatitel, darunter zwei bei Klopp.

Klopp führte Liverpool 30 Jahre lang kurz vor ihrem ersten englischen Meistertitel, nachdem sie einen Vorsprung von 25 Punkten auf den nächsten Rivalen Manchester City aufgebaut hatten.

FUNKTION: Wie man die Premier League-Saison fair regelt: Ein Club-für-Club-Leitfaden

“Er ist ein besonderer Typ”, sagte Zollner Tor und SPOX von Klopp. “Es gab so viele Tage, an denen man dachte:” Großartiger Kerl! “, Aber manchmal dachte man:” Was für ein Egozentriker! “.

„Einmal hat mich Jakub Blaszczykowski angerufen, als er von der zurückkam [Polish] Nationalmannschaft. Er sagte, er könne wegen einer Muskelverletzung nicht trainieren, würde aber trotzdem zum Teamtreffen kommen.

„Vor dem Treffen ging ich mit Kuba (Blaszczykowski) nach Klopp und erzählte ihm, was los war. Er wurde dann ziemlich verrückt, wahrscheinlich weil er gerade erst von Kubas Verletzung in diesem Moment erfahren hatte.

“Zeljko Buvac (Klopps ehemaliger Assistent) erschien oft in solchen Momenten und sagte:” Kloppo, rauche jetzt eine Zigarette und beruhige dich! ” Er war einer der besten Co-Trainer, unter denen ich je gearbeitet habe. Aber Kloppo hatte die Bälle, um sich zu entschuldigen, wenn die Art, wie er jemanden behandelte, zu viel war. “