Everton ist top, aber können sie ihren ersten großen Test bestehen, indem sie den Rivalen Liverpool ENDLICH schlagen? 

0

Wenn Everton Liverpool am kommenden Samstag im Goodison Park willkommen heißt, ist es genau zehn Jahre her, seit sie das letzte Mal prahlerische Rechte gegenüber ihren bitteren Rivalen erworben haben.

Tim Cahill und Mikel Arteta erzielten am 17. Oktober 2010 die Tore und verhalfen den Männern von David Moyes zu einem wohlverdienten 2: 0-Sieg gegen eine in der Abstiegszone verwurzelte Mannschaft der Roten.

Ein Jahrzehnt später, und es scheint fast undenkbar, dass die Evertoner immer noch auf den süßesten Geschmack des Sieges warten würden, der erst nach einem Triumph gegen ihre Nachbarn aus dem gesamten Stanley Park kommt.

Seitdem gab es bei Goodison viele Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften, aber jetzt gibt es einen neuen Glauben an die blaue Hälfte von Merseyside, dass in dieser Saison die hochfliegenden Toffees endlich den Hoodoo beenden könnten.

Die Männer von Carlo Ancelotti gehen in die Partie, um einen perfekten Saisonstart zu verlängern. Sie haben ihre ersten sieben Spiele in allen Wettbewerben gewonnen, um den ersten Platz in der Premier League-Tabelle zu erreichen und sich einen Platz im Carabao Cup-Viertelfinale zu sichern.

Die Tore für Dominic Calvert-Lewin flossen, James Rodriguez ist bereits im englischen Fußball zu Hause und die Neuverpflichtungen im Sommer Abdoulaye Doucoure und Allan haben das, was ein fehlerhaftes Mittelfeld war, in eine große Stärke verwandelt.

Aber kann Ancelottis Team im neuen Look nach 10 Jahren der Verletzung gegen Liverpool ein gewisses Maß an Rache erlangen, indem es Jürgen Klopps Bestreben, den Titel zu behalten und gleichzeitig seinen eigenen Vorsprung an der Spitze auszubauen, einschränkt?

Hier wirft Sportsmail einen genaueren Blick darauf, was die Überraschungsführer dieser Saison tun müssen, um ihren ersten großen Test zu bestehen, nachdem sie in den ersten vier Spielen gegen Tottenham, West Brom, Crystal Palace und Brighton gewonnen haben.

Während Evertons Saison bisher voller positiver Ereignisse war, fällt die Form von Jordan Pickford nicht unter diese Kategorie.

Die englische Nr. 1 hatte einen guten Start in die Saison mit zwei hervorragenden Paraden beim 1: 0-Sieg gegen Tottenham am Eröffnungstag, aber seitdem geht es bergab.

Zwei Fehler beim Carabao Cup-Sieg in Fleetwood und ein weiteres am vergangenen Wochenende gegen Brighton haben ihn erneut ins Rampenlicht gerückt.

Ancelotti besteht darauf, dass er mit dem ehemaligen Sunderland-Mann zufrieden ist, aber die Ankunft von Robin Olsen, der am Stichtag von den Roma ausgeliehen wurde, deutet darauf hin, dass er alles andere als gut ist.

Pickford wird gegen die Männer von Jürgen Klopp antreten, aber er muss anfangen, die schlampigen, grundlegenden Fehler aus seinem Spiel herauszuschneiden, um langfristig die erste Wahl zu bleiben.

Eine selbstbewusste – aber nicht übermütige – Leistung, bei der er kluge Entscheidungen trifft und voll konzentriert bleibt, ist eine absolute Notwendigkeit gegen eine so gefährliche Mannschaft wie Liverpool.

Wenn er das schafft, hat Everton eine Chance. Wenn er dies nicht tut, riskiert er, die scheinbar beste Siegchance seiner Mannschaft seit Jahren zu ruinieren.

In den letzten zehn Jahren gab es viele Gelegenheiten, insbesondere in Anfield, in denen Everton das Merseyside-Derby verloren hat, bevor er auf das Spielfeld trat.

Manager, Spieler und ganze Teams scheinen eine mentale Blockade zu haben, wenn es darum geht, mehr als einen Punkt zu holen, während Liverpools langer ungeschlagener Lauf in der Partie sie noch zuversichtlicher für den Sieg gemacht hat.

Die Ernennung von Ancelotti, einem Manager mit einer siegreichen Mentalität und einer beeindruckenden Liste von Erfolgen, sollte die Denkweise des Kaders und des Vereins insgesamt verändern.

Und nachdem er das Schiff in der letzten Saison stabilisiert hat, hat er in dieser Saison sicherlich Fortschritte gemacht. Die Spieler geben offen zu, dass sie in jedes Spiel gehen und einen Sieg anstreben.

Der Sieg bei Spurs am Eröffnungswochenende war der erste Auswärtssieg des Vereins gegen einen Big Six-Gegner in 40 Versuchen und der bisher beste Indikator dafür, dass Ancelotti bereits dort Erfolg hat, wo seine Vorgänger versagten.

In den letzten Jahren war es weniger wichtig, zu Hause gegen die Top-Mannschaften Ergebnisse zu erzielen. In der letzten Saison mussten sie bei Goodison nur eine Niederlage hinnehmen und gegen Ende 2018/19 nacheinander Manchester United, Arsenal und Chelsea schlagen – obwohl sie gegen Liverpool drei Punkte erzielten sind schwer fassbar geblieben.

Ancelottis Furchtlosigkeit hat sich zweifellos auf seine Mannschaft ausgewirkt, aber auf dem Vorderfuß zu spielen und schließlich Klopps Männer zu schlagen, wäre ein solider Beweis für seinen Einfluss.

Dominic Calvert-Lewin hat zu Beginn der Saison mit seiner unglaublichen Form an Toren die Schlagzeilen – und einen Auftritt in England – erobert, aber es ist vielleicht die perfekte Stilmischung in Evertons ersten drei, die wichtiger war.

Während das frühere Starlet von Sheffield United Luftkünste, Bewegung und das handliche Talent mitbringt, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, haben Richarlison und James Rodriguez ihn in den frühen Phasen der Saison ergänzt.

Die Energie des Brasilianers, seine Fähigkeit, Verteidiger zu drücken und zu schlagen und alle Arten von Toren zu erzielen, machen ihn wohl zu Ancelottis wichtigstem Spieler, während Rodriguez ‘Vision, Technik und kühler Kopf unter Druck der rechten Flanke eine andere Dimension verleihen.

Liverpools Verteidigung wurde am Sonntagabend von Aston Villa und den Toffees in zerlumpt

Share.

Comments are closed.