Everton 2-2 Liverpool: Dies war Tier 3-Unterhaltung. 

0

Der Kopfball von Dominic Calvert-Lewin brachte Everton in einem umstrittenen 237. Merseyside-Derby im Goodison Park ein 2: 2-Unentschieden. Richarlison wurde spät vom Platz gestellt.

Everton war bereits zu Beginn der ersten Halbzeit einer roten Karte und einem Elfmeter für Torhüter Jordan Pickford für eine kniehohe Herausforderung gegen Virgil Van Dijk entkommen, die den Nachmittag des holländischen Kapitäns beendete, aber es gab keine VAR-Pause für den Ausfall des Brasilianers auf Thiago Alcantara .

Jordan Henderson glaubte, er habe es in den fünf Minuten der Nachspielzeit gegen zehn Männer gewonnen, als Pickford seinen Schuss fummelte, aber das Tor wurde für die engsten Abseitsentscheidungen gegen Sadio Mane ausgeschlossen.

Es war eine weitere umstrittene Entscheidung, die bedeutete, dass der Titelverteidiger der Premier League die kurze Heimreise über das, was sie als Misserfolg von VAR empfanden, beunruhigte.

Das Abseits der Sadio-Mähne ist dasselbe wie das von Virgil van Dijk. Es wäre letzte Saison nicht im Abseits gewesen.

Da der Oberarm nun legal ist, um den Ball zu spielen, wird ein Angreifer etwas weiter vorne berechnet (Arm nicht Achsel).

Schieße nicht auf den Boten … #EVELIV pic.twitter.com/xQG62PqQch

– Dale Johnson (@DaleJohnsonESPN), 17. Oktober 2020

Mohamed Salah brachte die Roten 18 Minuten vor seinem 100. Tor in Liverpool mit 2: 1 in Führung, nur dass er vom formstarken Calvert-Lewin mit einem markanten Weitsprung aufgehoben wurde.

Mane hatte die Gäste in der dritten Minute nur für Michael Keane in Führung gebracht, um in der Mitte der ersten Halbzeit mit einem Kopfball den Ausgleich zu erzielen.

VAR entschied, dass die Schulter des Holländers im Vorfeld im Abseits gestanden hatte, aber die neue Agentur der PA weiß, dass der Videobeamte David Coote trotz der Befugnis dazu nicht nach einer möglichen roten Karte gesucht hat, und rief “Check complete”.

Hätte er entschieden, dass der englische Torhüter eines schweren Fouls schuldig war, wäre Everton auf 10 Mann gesunken und hätte eine Strafe gegen sie erhalten, die bereits zu Manes Schnellfeuertor führte, das er am nahen Pfosten von Andy Robertsons Flanke einhämmerte.

Wenn das Glück hatte, profitierte Everton zweifach, als Liverpools defensiver Dreh- und Angelpunkt, der seit Januar 2018 keine Minute Premier League-Fußball verpasst hatte, nicht mehr weitermachen konnte und nach 10 Minuten durch Joe Gomez ersetzt wurde.

Seine Anwesenheit wurde schmerzlich vermisst, als Everton neun Minuten später den Ausgleich erzielte. Adrian, der Calvert-Lewins Schuss pariert hatte, konnte Keanes Kopfball nur von James Rodriguez ‘Ecke ins Dach des Netzes schieben, obwohl er zwei Hände zum Ball hatte.

Pickford hielt das Ergebnis mit einer vollen Parade, um Trent Alexander-Arnold zu verweigern, bevor Everton eine eigene Defensivverletzung erlitt, als Seamus Coleman, der einzige Überlebende seines letzten Sieges in einem Derby, eine Oberschenkelverletzung erlitt, um neue zu geben Unterzeichnung von Ben Godfrey sein Debüt.

Er wurde von Mane einer harten Prüfung unterzogen, die beinahe ähnlich wie sein erster Treffer erzielte, sich jedoch für den langen Pfosten anstelle des nahen Pfostens entschied und sah, wie sich der Ball von einer anderen Robertson-Flanke weit drehte.

Beide Seiten feierten an diesem Tag Jubiläen: Für Liverpool waren es bemerkenswerte fünf Jahre unter Jürgen Klopp in der Woche des 10-jährigen Jubiläums der Fenway Sports Group.

Für Everton war es etwas trauriger: Ein ganzes Jahrzehnt war seit ihrem letzten Derby-Sieg vergangen, und es war auch fünf Jahre her, seit der frühere Manager Howard Kendall gestorben war.

Es war passend, dass die zweite Halbzeit eher ein Wettbewerb war. Hendersons halber Volleyschuss war knapp vorbei, gefolgt von besseren Chancen für Calvert-Lewin, der Lucas Dignes niedrige Flanke in den Sechs-Yard-Strafraum völlig verfehlte, und Richarlison, der gegen den Pfosten ging .

Das Spiel brauchte einen Moment der Qualität und kam von Salah, obwohl ihm ein Fehler vorausging, als Yerry Minas schwache Freigabe auf den ägyptischen Nationalspieler fiel, der nach Hause schoss.

Salah brachte sein Jahrhundert in seinem 159. Spiel auf den Punkt und war damit der drittschnellste mit drei Zahlen für den Verein, nur hinter Roger Hunt und Jack Parkinson, und Joel Matip hätte es mit einem starken Kopfball, den Pickford schaffte, fast 3: 1 zu halten.

Bur Calvert-Lewin erreichte mit seinem 10. Tor in sieben Everton-Spielen ebenfalls einen eigenen Meilenstein, nachdem er 1938 der erste Toffees-Spieler seit Tommy Lawton war, der in seinen ersten fünf Spielen einer Ligasaison ein Tor erzielte.

Es gab noch mehr Drama, als Richarlison die 22. rote Karte in 57 Premier League Merseyside-Derbys wurde, bevor VAR Henderson einen sehr späten Sieger verweigerte.

Der Punkt bedeutete, dass Everton, der zum ersten Mal seit 1989 in einem Derby an der Spitze der Tabelle stand, seinen Platz auf dem Gipfel behielt, auch wenn die Siegesserie gegen seine Nachbarn auf 23 Spiele verlängert wurde.

Share.

Comments are closed.