Er wird “Angst einflößen”: Der russische Schwergewichts-Experte Makhmudov zielt nach dem 11. KO-Sieg in Folge auf Anthony Joshua. 

0

Der russische Schwergewichts-Experte Arslanbek Makhmudov zielt auf WBA-, IBF-, WBO- und IBO-Champion Anthony Joshua ab, nachdem er am Samstag seinen elften Ko-Sieg in Folge in Folge erzielt hatte, so sein Promoter Camille Estephan.

Der 31-Jährige verlängerte seinen professionellen Rekord auf 11: 0, als er Dillon Carman in der ersten Runde mit nur 27 Sekunden Vorsprung besiegte, um seinen WBC-NABF-Titel im Schwergewicht zu verteidigen.

“Arslanbek wird der Schwergewichtsabteilung, glaube ich, Angst einflößen”, sagte sein Promoter Estephan Sky Sports vor dem Kampf

Bevor er Profi wurde, war „Lion“ ein Top-Anwärter in der World Series of Boxing, in der er eine Siegesserie mit 12 Kämpfen absolvierte.

Während er in dieser Serie antrat, verzeichnete er einen One-Punch-Knockout von Mihai Nistor, dem letzten Kämpfer von KO Joshua auf Amateurebene.

Estephan und der Trainer des Kämpfers, Marc Ramsay, sind überzeugt, dass der Kämpfer das Zeug dazu hat, die weltbesten Schwergewichte wie Joshua, Tyson Fury und Deontay Wilder herauszufordern.

„Marc Ramsay, sein Trainer, ist in seinen Einschätzungen normalerweise sehr konservativ, hat mir aber vor einigen Monaten gesagt:‚ Camille, wir sind bereit für jeden unter den Top 5. Jeder der Champions, wir sind bereit. Wir brauchen vielleicht zwei, drei Kämpfe, ein bisschen Erfahrung unter dem Licht und wir sind bereit. ”

„Sie haben eine Handvoll großartiger Aussichten. Sie sprechen über [Daniel] Dubois, Sie sprechen über [Filip] Hrgovic, Sie sprechen über [Efe] Ajagba.

“Ich denke, Arslanbek ist in meinen Augen wahrscheinlich die beste Aussicht in der Mischung, und wenn Sie ihn gegen Joshua, gegen Fury oder gegen Wilder einsetzen, wird es für alle ein harter Kampf.”

Nach seinem Sieg über Carman stimmte ein Twitter-Nutzer Estephans Einschätzung zu, dass der Russe seinen Mitbewerbern überlegen sei, während ein anderer vorschlug, er könne Wilder schlagen.

Makhmudov schlägt Dubois und Hrgovic

– Invocacionydanza (@noneedtofite) 11. Oktober 2020

Makhmudov hat die Feuerkraft, Wilder zu schlagen, imo.

– Tommy Boxeo (@tommyboxeo), 11. Oktober 2020

Makhmudov hat praktisch jeden Kämpfer, mit dem er konfrontiert ist, seit seiner Profikarriere leicht gemacht.

Von seinen elf Kämpfen hat er acht in der ersten Runde beendet.

Der einzige Kämpfer, der es über die dritte Runde gegen ihn geschafft hat, ist Jonathan Rice, der bis zur siebten Runde durchgehalten hat, als er letztes Jahr im Ring um den vakanten WBC Continental Americas-Titel im Schwergewicht gegeneinander antrat.

Von den Top-Schwergewichten, die derzeit in der Division antreten, sagte Estephan, Joshua sei derjenige, gegen den er am liebsten antreten würde.

“Sie werden ihn sehen, wo immer es einen Gürtel gibt, den wir nehmen können”, sagte er.

„Wir würden gerne in England kämpfen.

„Absolut, das wäre der [Joshua] Kampf, den wir wollen würden. Wenn Sie mich fragen würden, gegen wen wir zwischen Wilder, Fury und Joshua kämpfen möchten? Joshua, seine Marktfähigkeit, ich glaube ehrlich, Makhmudov schlägt ihn aus. “

Er fügte hinzu: “Ich denke, es wird ein Kampf, den wir bald in der Zukunft sehen werden.”

Joshua hält vier Schwergewichts-Titel, während Fury die WBC- und The Ring-Gürtel hat.

Ersterer gewann seine Titel im vergangenen Dezember zurück, nachdem er sie sechs Monate zuvor bei einem Schock gegen Andy Ruiz Jr. verloren hatte.

Er wird sie als nächstes gegen den obligatorischen IBF-Herausforderer Kubrat Pulev auf die Linie bringen. Der Kampf wird voraussichtlich im Dezember stattfinden, nachdem er wegen der Pandemie ab Juni verschoben wurde.

Share.

Comments are closed.