England besteht den Mentalitätstest, als die Nummer 1 der Welt, Belgien, voller Charakter geschlagen wird. 

0

Gareth Southgate wird Englands Mentalität ebenso genossen haben wie ihre Leistung.

Sie weigerten sich aufzugeben oder sich anzuschnallen, selbst wenn sie unter starkem Druck standen, und kämpften mit allem, was sie hatten, um das No1-Team der Welt zu schlagen.

Und was England an Handwerk und Finesse fehlte, haben sie mehr als wettgemacht, mit Entschlossenheit und einer Entschlossenheit, die die Lücke zu den Besten bei großen Turnieren schließen kann.

Es war die erste Niederlage Belgiens seit zwei Jahren. England kämpfte früh schwer, ging zurück und fand dennoch einen Weg, um zu gewinnen, was Southgate und seinen Spielern große Ehre macht.

Englands Sieg ist sicherlich der beste seit seinem Sieg in Spanien im Oktober 2018 und bringt auch die Männer von Southgate an die Spitze ihrer Nations League Group.

Genau wie in Spanien hat sich England eingegraben, gekämpft und eine große Leistung mit zwei bedeutenden Geschichten hinter den Torschützen gezeigt.

Sicherlich hat niemand ein Tor mehr verdient als Marcus Rashford, jetzt bitte Marcus Rashford MBE, als er Englands Ausgleichstreffer vom Elfmeterpunkt nach Hause knallte.

Rashford trug spezielle Stiefel mit einer besonderen Botschaft und Anerkennung, als er seinen Kampf gegen die Kinderarmut fortsetzte. Dies war ein süßer Moment.

Dann war das abgefälschte Tor von Mason Mount der Sieger in der zweiten Halbzeit, und ehrlich gesagt war dies eine Rechtfertigung für Southgate, den Chelsea-Mittelfeldspieler vor Jack Grealish zu wählen.

Aston Villa-Kapitän Grealish ist die beliebte Wahl, der Glamour-Boy, aber Mount ist so ein Southgate-Spieler. Zuverlässige und gute Statistiken. Was ihm an Flair fehlt, macht er mit Beständigkeit mehr als wett.

Aber Kyle Walker war auch eine großartige Geschichte, da er auf seiner 50. Kappe auf der rechten Seite eines Back Three hervorragend war, zwei Jahre nachdem er darüber gestöhnt hatte, dort spielen zu müssen und ein Jahr in der Kälte verbracht zu haben.

Walker hat gezeigt, dass es einen Weg zurück gibt, wenn Sie hart genug kämpfen, sich niederschlagen und wieder in die Linie von Southgate fallen. Er war exzellent, stark und hartnäckig und leicht Englands aggressivster Verteidiger.

Belgien war schon früh so lebhaft, spielte mit Tempo und pingte Pässe auf dem gesamten Spielfeld, als Kevin De Bruyne, Romelu Lukaku und Yannick Carrasco Englands Verteidigung Schatten jagen ließen.

Carrasco hatte den Ball schon früh im Netz, nur damit er nicht im Abseits stand, und dennoch sah es so aus, als würde es ein langer Nachmittag für England werden, da die Männer von Roberto Martinez scharf und scharf waren.

Es dauerte nicht lange, bis sie einen bekamen, der zählte. Lukaku, der wieder einmal so aussah, als müsste der Spieler Manchester United unterschreiben, anstatt einen, den er hätte verkaufen sollen, stürmte seinen Weg in den Strafraum, Eric Dier rutschte mit einer rücksichtslosen Herausforderung ein und ging gegen den belgischen Stürmer.

Lukaku stieg auf und zerschmetterte nach Hause. Zu diesem Zeitpunkt war alles Belgien. Der englische Torhüter Jordan Pickford rettete vor De Bruyne und Thomas Meunier ging knapp daneben.

Aber England kämpfte sich zurück. Meunier zog Jordan Hendersons Hemd, es war albern und weich – aber eine klare Strafe. Rashford knallte nach Hause.

Von da an drehte England das Blatt. Southgate hatte neun Änderungen gegenüber der Mannschaft vorgenommen, die Wales in einem Freundschaftsspiel besiegte. Alle großen Kanonen kamen zurück, aber es war offensichtlich, dass sie keine Fußzeilen mehr hatten und die Mannschaft unausgeglichen war, aber sie kämpften.

Belgien war in Zukunft gefährlich, legte aber in der zweiten Halbzeit kaum einen Handschuh auf England. England ging unterdessen nach 65 Minuten voran. Trent Alexandr-Arnolds diagonaler Ball wurde von Kieran Trippier zurückgeführt und fiel auf den Berg.

Der Schuss von Mount wurde von Toby Alderweireld abgelenkt, über Simon Mignolet geschleift und im Netz eingebettet.

Es kam Harry Kane, der in der Startaufstellung fehlte, nachdem er sich über angespannte Muskeln im Training beschwert hatte, und dennoch verpasste er eine großartige Chance aus einem Kopfball aus nächster Nähe.

Aber England hat es herausgefunden, die Arbeit erledigt und das wird Southgate so viel Hoffnung geben.

Share.

Comments are closed.