England 3: 0 Wales: Danny Ings rundet den wertvollen Freundschaftssieg für die junge Mannschaft von Gareth Southgate ab. 

0

Englands Manager hassen den Begriff bedeutungslose Freundschaftsspiele. Jedes Spiel hat eine Bedeutung, werden sie streiten, weil sie lernen und die Spieler Erfahrung sammeln. Und was für ein Erlebnis es für sie alle am Donnerstagabend war.

Nicht seit dem 5. Juni 1963 haben drei englische Nationalspieler bei einem 8: 1-Sieg gegen die Schweiz im selben Spiel ihr erstes Tor für ihr Land erzielt. Es waren Tony Kay, Johnny Byrne und Jimmy Melia an diesem Tag, Dominic Calvert-Lewin, Conor Coady und Danny Ings. Und während keines der Trios, die in Basel ein Debüt-Tor erzielten, drei Jahre später in den triumphalen Weltcup-Kader kam – tatsächlich traten sie nur 14 Mal zwischen ihnen an -, waren die Zeiten damals anders.

Es gibt jetzt mehr Möglichkeiten und Gareth Southgate ist ein Manager mit der Bereitschaft, junge Spieler auszuwählen. Er hat genau das letzte Nacht noch einmal gemacht und wurde mit einigen sehr beeindruckenden Leistungen belohnt, nicht zuletzt von Jack Grealish, dem Mann des Spiels. Als Ings in der 63. Minute mit einem spektakulären Overhead-Kick den dritten Treffer erzielte, bestand Einigkeit darüber, dass dies für Southgate und ein anderes junges englisches Team ein profitabler und lohnender Abend gewesen war.

Coady hatte in einem Spiel doppelt so viele Torschüsse erzielt wie in 156 Einsätzen für Wölfe in allen Wettbewerben – und mit der Hälfte davon getroffen, während Calvert-Lewin der erste Evertonianer war, der bei seinem Debüt für England seit Fred Pickering ein Tor erzielte im Jahr 1964 und nur der achte in der Geschichte. Da diese Liste auch Dixie Dean und Tommy Lawton enthält, handelt es sich um eine sehr vernünftige Firma.

In einer überfüllten Saison hatten viele die Weisheit dieses Spiels in Frage gestellt. Nicht nur Clubchefs mit müden Beinen und Interessenbindungen. Zunächst einmal hier. Was war der Grund, ein drittes, nicht wettbewerbsfähiges Spiel in eine zweiwöchige Pause zu stecken? Es könnte sich lohnen, Coady nach der letzten Nacht antworten zu lassen. Es kann nur wenige Torschützen gegeben haben, die so offensichtlich begeistert waren wie Coady, nachdem sie Englands zweiten Treffer erzielt hatten. Er feierte, indem er jeden Teamkollegen einzeln umarmte. Und ja, das ist in einer sicheren Umgebung immer noch legal.

Diejenigen, die den größten Dank für die Aufstellung verdient haben, waren Grealish und Kapitän Kieran Trippier. Grealish, weil er mit der gleichen Regelmäßigkeit wie Aston Villa gefoult wurde, was zum Freistoß in der zweiten Halbzeit führte. Trippier für seine perfekte Leistung, eine Erinnerung an seinen Höhepunkt mit England bei der Weltmeisterschaft 2018, als es nur wenige bessere Experten für tote Bälle im Spiel gab. Es half, dass die Verteidigung von Wales, insbesondere Chris Mepham, einschlief und den Ball auf der halben Salve am langen Pfosten für Coady fallen ließ. Er beendete ihn so geschickt, dass man sich vorstellen konnte, dass er für Wolves in diese Position kam Zeit. Möglich, aber falsch.

Englands dritter kam nach 63 Minuten, eine Ecke von Kalvin Phillips traf Tyrone Mings, stieg höher als jeder andere in der Gegend und nickte Ings zu, dessen großartiges Finish ein volles Haus verdiente, nicht diese Echo-Arena. Eine brillante Parade von Wayne Hennessey verweigerte ihm nach 82 Minuten eine Sekunde.

Anfangs war es ein Match, das viele Fragen aufwirft. Gibt es in dieser englischen Mannschaft niemanden, der eine Melodie tragen kann? Sollten die Waliser nicht gut singen können? Und wie schwer muss Nick Popes Kopf sein?

Abgesehen von einigen ehrlich gesagt schrecklichen Versionen der Nationalhymnen, die normalerweise von Fans übertönt werden, und der Verletzung des Knies des walisischen Stürmers Kieffer Moore, die anscheinend durch den Schädel des Papstes verursacht wurde, war es nach den jüngsten Wackelbewegungen eine positive Nacht für Southgate.

Der englische Trainer hatte nie Angst, die Männer in Form zu bringen, und das hat sich hier ausgezahlt. Calvert-Lewin und Grealish, zwei Spieler, die für ihre Vereine einen hervorragenden Ruf hatten, haben sich zum ersten Mal zusammengetan. Torhüter Pope beeindruckte ebenfalls, als er Jordan Pickford selten um das Trikot des Torhüters herausforderte. Und wenn Englands anfängliche Überlegenheit keine Überraschung war – zu Wales ‘Team gehörte Jonny Williams, der seinen Fußball in der ersten Liga für Charlton spielt, sowie eine faire Prise Meisterschaftstalent -, war es ein rohes englisches Team, das sowohl aus der Notwendigkeit als auch aus dem Verdienst ausgewählt wurde.

Es gab fünf Spieler, die wegen Verstößen gegen das Covid-Protokoll abwesend waren – von inländischen Parteien bis zu ausländischen Trysten -, was es umso überraschender machte, dass Southgate Trippier den Kapitän anvertraute. Der Verteidiger wird immer noch wegen verdächtiger Wettaktivitäten im Zusammenhang mit seiner kürzlichen Abreise aus Tottenham untersucht und droht ein erhebliches Verbot, wenn er für schuldig befunden wird. Natürlich ist „wenn“ in diesem Zusammenhang ein mächtiges Wort – auch in einer Woche, in der Southgate den Moralkodex der Nationalmannschaft hervorheben wollte, schien dies eine gegenteilige Haltung zu sein.

Trippier ist ein guter Spieler und war Teil des Eröffnungsziels. Er hielt den Ball rechts hoch, bevor er ihn Grealish zuführte, der in den Weltraum getrieben und ihn voll ausgenutzt hatte. Es war die einfachste Flanke, aber auch die beste, die süß zwischen zwei walisischen Verteidigern in der perfekten Höhe für einen unternehmungslustigen Stürmer platziert wurde.

Zum Glück hat England

Share.

Comments are closed.