Press "Enter" to skip to content

Emery erklärt, warum der Überraschungsname für den Kapitän von Arsenal ansteht

Arsenal-Chef Unai Emery will, dass Rob Holding in dieser Saison einer seiner Anführer bei den Emiraten ist.

Die Innenverteidigerin Holding, die im Juli 2016 für 2 Millionen Pfund aus Bolton angereist war, ist nach sieben Monaten mit einer Kniebandverletzung wieder voll im Training.

Emery plant den Abgang von Klubkapitän Laurent Koscielny, der danach mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert ist sich weigern, auf die Tournee des Clubs in den USA zu gehen.

Granit Xhaka gilt als Favorit, um die Armbinde vom Franzosen zu bekommen, aber Emery sagte diese Woche, er wolle "zwischen drei und fünf Kapitäne im Team".

Und jetzt hat Emery behauptet, er könne sich vorstellen, dass Holding in dieser Saison einer seiner fünf Spitzenreiter ist.

"Ich möchte einen englischen Spieler in diesen fünf Kapitänen", sagte Emery. „Ein englischer Spieler, der in unserer Akademie aufgewachsen ist, kann den englischen Geist und die Werte von Arsenal verstehen. Das sind die Qualitäten und mehr.

Wir sind alle so geschäftig wie Laca, um Rob wieder auf dem Platz zu sehen

❤️ @ RobHolding95 pic.twitter.com/6Dqip6g7WE

– FC Arsenal (@Arsenal), 17. Juli 2019

„Wir sind sehr zufrieden mit seiner (Holding-) Entwicklung. Wir brauchen seine Leistungen als Innenverteidiger. (Vorher) hatte er seine Verletzung, er spielte wirklich mit großen Leistungen.

„Wir haben einige Spieler mit großer Erfahrung und langer Zeit in England und Arsenal verloren, wie Cech und Ramsey. Wir haben auch Koscielny verloren. Sie fingen eines Tages an, Kapitän zu sein, als sie jung waren.

„Wir haben junge Spieler mit Erfahrung, Spieler, die zum ersten Mal als Kapitäne gelten. Wenn wir uns für einen Spieler entscheiden, haben sie die Fähigkeit und verdienen es, die Gelegenheit zu haben, Kapitän zu werden.

"(Ich suche) Führungserfahrung, ein Vorbild auf und neben dem Platz, Charakter und Kommunikation mit dem Trainer und anderen Spielern, die Fähigkeit zu sprechen und für die Fans da zu sein, eine gute Verbindung und Kommunikation mit dem Verein."