Press "Enter" to skip to content

Ein endloser Nostalgiesommer kann die Live-Fußballlücke füllen

Wenn Sie in der letzten Woche einen Großteil der Fußballmedien lesen und anhören, denken Sie, dass der Mangel an Live-Fußball eine Art schweres Trauma oder Schmerz war, der mit Stoizismus zu ertragen war.

Ich bin mir nicht sicher, ob der richtige Ton getroffen wurde. Es ist nicht so schlimm, oder?

Das Leben ist nicht schlimmer, weil es keinen Live-Fußball gibt, nur anders. Wenn es Ihre Aufgabe ist, darüber zu berichten, zu schreiben oder zu senden, fehlt Ihnen natürlich ein neues Thema, aber abgesehen davon verging die letzte Woche schmerzlos genug, nicht zuletzt, weil es überhaupt nicht nötig ist, auf Fußball zu verzichten . Es ist immer noch überall, die ganze Zeit.

Ich muss gestehen, dass ich in der letzten Woche viel zu viele gelegentlich überarbeitete Stücke gelesen habe: “Entspannen, es ist in Ordnung, Fußball zu verpassen”, aber nein, es ist in Ordnung, Live-Fußball nicht so oft zu verpassen. Vielleicht möchte niemand zugeben, dass es einfach ist, auf Live-Fußball zu verzichten, aus Angst, das Spiel nicht ernst zu nehmen. Wenn Sie sich für Fußball interessieren, sollte das Fehlen davon sicherlich weh tun?

Es gibt jedoch so viel über Fußball im Jahr 2020, dass sich das verschlimmert, was wir während dieser Ausfallzeit nicht tolerieren müssen, daher bin ich mir nicht sicher.

Wenn Sie das Leben ohne es bisher leicht genug gefunden haben, macht es Sie nicht irgendwie zu einem Verräter der Sache. Es macht Sie nicht weniger zu einem Akolythen des Spiels oder weniger zu einem Fan. Es macht dich nur zu einem normalen Mitglied der Gesellschaft. Die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen nicht vermisst werden, Live-Fußball zu schauen, weil die überwiegende Mehrheit der Menschen keinen Live-Fußball sieht. Ich weiß, es ist schwer zu glauben. aber es ist wahr.

Und angesichts der großen Menge an Fußballmedien, die uns zur Verfügung stehen, verzichten wir sowieso nicht auf Fußball, sondern nur auf neuen „echten“ Fußball (es gibt viele Online-Turniere, Spiele und Wettbewerbe, die Sie ablenken können – ich kann Max und Barry nur empfehlen talkSPORT spielt “Roll your own Football”).

Ich möchte den Verlust nicht minimieren. Der Nervenkitzel des Live-Sports und seine unvorhersehbaren Unbekannten treiben uns dazu, dorthin zurückzukehren. Der Verlust wird jedoch minimiert, da so viel Archivmaterial angesehen werden kann. Es ist kaum die größte Not. Nicht einmal in diesen Tagen des Herrn der Fliegen, in denen Toilettenpapierrollen wie die Muschelschale behandelt werden. Wenn ich einen leeren Fußballbauch zu füllen habe, würde ich mir den Maradona-Film lieber ansehen als 90 Minuten, in denen Spurs so ziemlich jeden spielen. Es wäre schön, beides zu können, aber es ist nicht möglich und ich kann nicht sagen, dass es eine so große Lücke im Leben hinterlassen hat, wie ich es mir vorgestellt habe, zumindest noch nicht.

Ein Spiel zu besuchen ist natürlich eine weitaus größere, umfassendere physische und emotionale Erfahrung als das Einschalten eines Fernsehers oder Laptops. Wenn Sie dies nicht tun können, wirkt sich dies aus diesem Grund stärker aus. Und ich verstehe, wie wichtig Fußball für die Gesellschaft auf so vielen Ebenen ist. Aber wir werden ohne das Live-Spiel überleben und wahrscheinlich aus der Abstinenz mit einer gesünderen Perspektive und ihrer wahren Bedeutung für das Schema der Dinge hervorgehen.

Stattdessen gibt es immer noch eine große Menge an Fußballmedien, und um ehrlich zu sein, macht es weitaus mehr Spaß als die meisten Spiele, vor denen Sie normalerweise Ihre Zeit verschwenden. Es fehlt das Überraschungselement des Live-Sports, aber auf so viele andere Arten ist es unterhaltsamer, lehrreicher, spannender und befriedigender. Es gibt keine schrecklichen Spiele, nur absolute Klassiker. Es gibt keinen Erfolg oder Misserfolg. Sie wählen das aus, von dem Sie wissen, dass Sie es lieben werden, seien es alte Spiele, Clips, Dokumentationen oder Episoden von Saint & Greavsie.

Bei der Wertschätzung des Fußballs der Vergangenheit fehlt der tribalistische Social-Media-Müll gänzlich, ebenso wie die Dunkelheit um Clubbesitzer, Finanzen, Agenten und grobe Ungleichheiten des Wohlstands, die 2020 mit Clubs in den obersten Ebenen einhergehen Es ist ein tolles Gefühl, ohne das zu sein.

Der dichte Nebel von Whataboutery und Namensnennung, der so viel von der Atmosphäre des modernen Spiels ausmacht, verdunstet einfach in der Hitze des endlosen Sommers der Nostalgie. Ehrlich gesagt ist es eine gesegnete Erleichterung, den schweren Umhang der Negativität abzulegen, der Teil des Spiels ist.

Zusammen mit dem Verlust der Dinge, die wir am Live-Fußball lieben – welche sind viele – Wir haben auch all die Dinge verloren, die uns langweilen, frustrieren, verärgern und nerven. Und dafür ist das Leben besser. Es sind also Schaukeln und Kreisverkehre.

Egal, ob Sie alte Weltcup-Turniere gesehen haben oder nicht Fabio Cannavaros beste Momenteund wundert sich über Malcolm MacDonalds Ziele für Newcastle United, Ronaldo beobachten Wenn Sie für Barcelona spielen, Diskussionen über die Champions-League-Endrunde anhören, MBM-Berichte über das FA-Cup-Finale 1970 lesen oder was auch immer Ihre Fußball-Fantasie anregt, ist es wahrscheinlich spannender als das, was ausgestrahlt worden wäre und was diese gefüllt hätte Stunden waren wir nicht gesperrt gewesen.

Ich würde Gary, Alan und Wrighty viel lieber zuhören der MOTD Podcast Sprechen Sie über ihre Listen der Top-10-Kapitäne und sehen Sie zu, wie sie Burnleys letztes 1: 1-Unentschieden gegen Palace analysieren. Und nicht nur ein bisschen mehr, sondern noch viel mehr. Es ist einfach unterhaltsamer und unterhaltsamer, weil – leise flüstern – ziemlich viel Fußball für viele seiner 90 Minuten ziemlich langweilig ist.

Fußball hat eine so breite und tiefe Geschichte. Es gibt so viel zu überlegen, zu analysieren und über die Jahre zu lachen. So viele großartige Spieler, großartige Tore, großartige Spiele und großartige Kommentare, und jetzt haben wir Zeit, uns nach Herzenslust in ihnen zu suhlen. Im modernen Sprachgebrauch können wir unseren eigenen Fußball-Fernseh- und Radiosender kuratieren. Das Langweilige und Mittelmäßige muss uns nicht mehr beschäftigen. In vielerlei Hinsicht wurden wir befreit.

Wir sind auf lange Sicht dabei, und wie wir uns jetzt fühlen, ist möglicherweise nicht so, wie wir uns in drei oder sechs Monaten fühlen. Zu diesem Zeitpunkt haben wir möglicherweise so viel alten Fußball konsumiert, wie wir in unsere Synapsen stopfen können, und sind hungrig nach einigen neuer Eingang. Und ich weiß jetzt schon, dass ich irgendwann nur noch Schmerzen haben werde, auf einem schlammigen Feld oder auf einer bröckelnden Betonterrasse am Pitchside zu stehen oder auf einem kalten, stapelauslösenden roten Plastiksitz zu sitzen, wobei der Schneeregen von einem bitteren Osten hereinkommt zwei Teams dabei zuzusehen, wie sie Klumpen aus einander treten.

Es lohnt sich jedoch, sich so lange wie möglich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren, und jetzt, vielleicht überraschend, gleichen sich die positiven Aspekte des Live-Fußballverbots gegen die negativen aus.