Ein Derby für den Balsam! Die Geschichte wiederholt sich, als Liverpool und Everton erneut aufeinander treffen. 

0

Die Nacht vom 30. April 1986 war ausschlaggebend für ein knappes Rennen um den diesjährigen Titel der Division One. Liverpool gewann in Leicester, während Meister Everton in Oxford verlor, um seinen Nachbarn eine Initiative zu geben, auf die sie nicht verzichten würden.

Bei der Rückkehr nach Merseyside trafen sich Spieler beider Teams auf einen Drink. In Liverpool war das damals anders. Die Pubs waren zunächst einmal geöffnet.

Aber vieles war dasselbe. Merseyside hatte auch in den 1980er Jahren den Rücken zur Wand. Politische Unruhen waren vor 35 Jahren der Hintergrund für Liverpools Probleme. Im Jahr 2020 sind es die lähmenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Fußball war damals wie heute ein Balsam. “Früher habe ich unsere Fans bei Auswärtsspielen angeschaut und mich gefragt, wie sie es sich überhaupt leisten können, dort zu sein”, sagte der ehemalige Kapitän von Everton, Kevin Ratcliffe, diese Woche zu Sportsmail.

„Niemand hatte Geld. Aber Fußball war ihnen damals immer das Wichtigste. Jetzt ist Liverpool wieder auf dem Rückfuß.

“Es scheint immer Liverpool zu sein, nicht wahr?” Aber wir gewöhnen uns daran. Die Stadt und die Menschen werden durchkommen. Das tun sie immer. ”

Als Liverpool erfuhr, dass die Stadt diese Woche den Beschränkungen der Tier 3-Regierung unterliegen sollte, präsentierte es ein einheitliches Gesicht. “Unterstützen Sie uns und wir werden das schlagen”, lautete die Aufforderung auf der Titelseite des Liverpool Echo vom Dienstag.

In den 1980er Jahren war es ähnlich. An dem Tag, an dem sich die beiden Vereine im Finale des Ligapokals 1984 trafen, trugen rote und blaue Aufkleber, die Euston auf den Fußball-Specials ausgehändigt wurden, die Botschaft: “Ich unterstütze den Liverpool Council” in ihrem Kampf mit der konservativen Regierung.

Einige Gebiete in Liverpool litten unter bis zu 90 Prozent Arbeitslosigkeit. Gary Stevens, Rechtsverteidiger von Everton, erinnerte sich: “Fußball hat die Leute für ein paar Stunden davon abgehalten. Die Fans würden mit uns in der Kneipe sprechen. Hat die Tatsache, dass sie die beiden besten Teams des Landes hatten, geholfen? Das würde ich gerne glauben. ”

Das Derby am Samstag im Goodison Park ist nicht nur deshalb ungewöhnlich, weil keine Fans anwesend sein werden.

Der Everton von Carlo Ancelotti steht zum ersten Mal seit 1989 an der Spitze eines Liverpool-Spiels. Liverpool verlor sein letztes Spiel in der Aston Villa mit 7: 2.

Für Everton und ihren italienischen Manager sind die Dinge schnell gegangen. Liverpool beendete die letzte Saison als Meister mit Everton genau einem halben Jahrhundert Rückstand.

Jetzt, angetrieben von Ancelottis Weisheit, der Verpflichtung von Spielern wie dem kolumbianischen Stürmer James Rodriguez und dem Aufstieg des jungen Dominic Calvert-Lewin, ist Everton sieben von sieben in der Liga und im Pokal.

Ancelotti hat bereits in England (mit Chelsea), Frankreich, Deutschland und Italien nationale Meistertitel gewonnen und ist sich der bevorstehenden Herausforderungen bewusst.

Er kann auch das größere soziale Bild sehen. Ancelotti lebt an der Küste von Formby und fährt gern mit dem Fahrrad entlang der Küste im nahe gelegenen Crosby. Der 61-Jährige wurde nur 100 Meilen von Mailand entfernt geboren, wo der europäische Covid-19-Ausbruch erstmals einsetzte. Er weiß genau, welchen Schaden das Virus angerichtet hat.

Ancelotti sagte am Freitag: „Wir können nur die Regeln befolgen. Es ist für alle schwierig, aber wir müssen alle Verantwortung übernehmen, uns nicht beschweren und versuchen, nach besten Kräften Fußball zu spielen. ”

Everton gewann in den 1980er Jahren zwei Meistertitel, einen FA Cup und einen Europapokal der Pokalsieger.

Das Match, mit dem dieser Kick begann, war ein Derby-Sieg in Anfield im Oktober 1984, der durch ein spektakuläres Tor von Graeme Sharp gesichert wurde. “Es fühlte sich an, als wären wir angekommen”, sagte der Schotte.

Der Sieg am Samstag wäre nicht ganz so seismisch, würde sich aber dennoch bedeutend anfühlen. Liverpool war in Villa defensiv chaotisch und muss erneut auf Torhüter Alisson verzichten.

Calvert-Lewin hat viele Schlagzeilen gemacht und Ancelottis Anweisung, sich Bänder des italienischen Stürmers Filippo Inzaghi anzusehen, hat sich ausgezahlt.

Einige glauben jedoch, dass Rodriguez der Katalysator für Veränderungen war. “Er ist so stark und unmöglich, den Ball abzuwerfen”, sagte ein Verteidiger von Everton diese Woche. “Du gehst vom Training weg und bist schwarz und blau.”

Wenn Liverpool ungewöhnlich verletzlich aussieht, ist das verständlich. Das letzte Mal, als sie kurz nach dem Neustart der Premier League im Juni durch den Stanley Park fuhren, gab es ein 0: 0 und Everton traf spät auf den Pfosten.

Boss Jürgen Klopp beschrieb die Niederlage in der Villa am Freitag als “Schlag ins Gesicht” und weiß, dass am Samstag eine Verbesserung eintreten muss, auch wenn sein Team durch das bedeutende psychologische Wissen gestärkt wird, dass Liverpool seit einem Jahrzehnt kein Derby mehr verloren hat.

Klopp sagte: „Ich hoffe, das geht weiter, aber wir denken nie darüber nach. Nicht einmal. Carlo ist ein sensationeller Manager und dieses Everton-Team sieht wirklich sehr, sehr gut aus.

„Es ist immer klar, dass Carlo so etwas tun wird, wenn er Zeit und Ressourcen hat. Dieses Spiel wird harte Arbeit für uns sein, aber wir werden dafür bereit sein. “

Klopp lebt seit fünf Jahren und einer Woche auf Merseyside und spürt die Stimmung der Stadt genauso wie jeder andere. Der von Natur aus einfühlsame Mann, der keine Angst hat, einen Zeh in politische und sozioökonomische Gewässer zu tauchen, wird zweifellos einen Blick auf die Art und Weise haben, wie die Covid-19-Pandemie vor sich geht

Share.

Leave A Reply