EFL-Chefs stehen vor einem Krieg mit Clubs, weil der Rest der Saison nach der Sperrung ausgestrahlt wird

0

Die EFL-Chefs sehen sich einem Krieg mit den Clubs gegenüber, um den Rest der Saison zu übertragen.

Der Vorsitzende Rick Parry sagte letzte Woche, dass die Meisterschaft, die ersten und zweiten Ligen, wahrscheinlich hinter verschlossenen Türen stattfinden wird und die Fans die Spiele von zu Hause aus verfolgen können.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die EFL Spiele live über die rote Taste von Sky Sports im Fernsehen übertragen möchte.

Die Clubs würden es jedoch vorziehen, wenn sie online über ihre bezahlten Online-Anbieter gestreamt würden, damit sie in der aktuellen Krise Einnahmen erzielen können.

Die meisten der 71 Clubs in den drei Divisionen sind Mitglieder der EFL Digital-Gruppe.

Dadurch werden Online-Inhalte auf iFollow gestreamt, aber einige andere, einschließlich Leeds, streamen ihr eigenes Material.

Die Fans müssen zahlen, um Spiele und Höhepunkte zu sehen, wobei der größte Teil des Geldes an die Vereine geht.

Sie können Abonnenten und Abonnenten auch spezielle Codes zur Verfügung stellen, um Inhalte mit einem Rabatt oder kostenlos anzusehen.

Aus diesem Grund möchten alle EFL-Clubs, dass ihre Spiele auf ihren Websites gestreamt und nicht auf Sky Sports gezeigt werden.

Aber die EFL befürchtet, Sky Sports und die Premier League zu verärgern – die einen viel größeren Deal mit dem Sender hat.

Die Premier League plant eine Rückkehr im Juni hinter verschlossenen Türen, aber die EFL schlug vorsichtiger zu.

In einer EFL-Erklärung heißt es: „Vor jeder Rückkehr zum Fußball müssen geeignete Testmodalitäten für die Teilnehmer vorhanden sein.

“Wir müssen sicherstellen, dass es keine negativen Auswirkungen auf Frontarbeiter, Rettungsdienste, Liga- und Clubmitarbeiter gibt.”

Share.

Comments are closed.