EFL-Chefs befürchten, dass die Meisterschaft mit zweitklassigen Clubs abbricht, die sich darüber ärgern, dass sie kein Rettungspaket erhalten haben. 

0

Die Befürchtungen der EFL-Chefs vor einem Ausreißer der Meisterschaft nehmen zu, nachdem sich verärgerte Clubchefs über ihr Versäumnis getroffen haben, eine Rettungsaktion für kämpfende Mannschaften zu sichern, heißt es in Berichten.

Führende Persönlichkeiten der zweiten Liga des englischen Fußballs führten am Dienstag Gespräche, um ihre Wut sowohl in der Premier League als auch in der EFL über einen Deal auszudrücken, der der Pyramide helfen soll, in der anhaltenden Finanzkrise von COVID-19 zu überleben, so der Telegraph.

Und einige Clubs sind bestrebt, “ihre Enten in eine Reihe zu bringen”, um sicherzustellen, dass die EFL sich beim Treffen am Donnerstag ihrer Frustrationen bewusst wurden, heißt es in dem Bericht nach dem durch die Pandemie verursachten finanziellen Chaos.

Die Vereine in der Football League wurden nach der Unterbrechung des Fußballs im März vom Virus verkrüppelt, und die fehlenden Einnahmen aus Spieltagen von Fans haben einige besonders schwer verletzt.

Jetzt haben sich die Befürchtungen verstärkt, dass die Meisterschaftsteams zusammenkommen könnten, um eine abtrünnige Division zu bilden. In dem Bericht heißt es, dass mehr als zehn Vereine den Wunsch nach einem lukrativeren TV-Deal geäußert haben – mit einem aktuellen Paket von nur 120 Millionen Pfund.

Es verblasst im Vergleich zu den atemberaubenden 1,4 Milliarden Pfund, die den Premier League-Spielern angeboten werden.

Cardiff sei unter den Seiten, die mit den aktuellen Gesprächen über Rettungspakete unzufrieden seien. Der Vorsitzende Mehmet Dalman sagte, “etwa die Hälfte der Clubs in der Meisterschaft könnten jetzt zum Verkauf stehen”, da “kein Ende der von Covid verursachten finanziellen Katastrophe in Sicht ist”. .

Derby und Stoke sind zwei Vereine, die in der Vergangenheit mit einem Ausreißer gedroht haben, und Rams-Chef Stephen Pearce wird beim Treffen am Donnerstag als “potenzielle Schlüsselfigur” bezeichnet, um sicherzustellen, dass es in der zweiten Liga weiterhin eine Einheitsfront gibt.

Es wird angenommen, dass die EFL rund 250 Millionen Pfund für ihre kämpfenden Clubs sucht.

Letzte Woche gab Sportsmail bekannt, dass sich die Gespräche zwischen der Premier League und der EFL in erster Linie auf die Spitzengruppe konzentrierten, die den Clubs in der ersten und zweiten Liga eine Rettungsaktion bietet, während der Widerstand gegen die Unterstützung der Meisterschaft zunimmt.

Die harte Haltung der Premier League in Bezug auf die Meisterschaft beruht auf ihrer Zurückhaltung, die Kürzungsvorschläge der Spitzengruppe zu unterstützen, Gehaltsobergrenzen einzuführen und ihre Forderungen nach einem unregulierten Zugang zu ausländischen Spielern nach dem Brexit zu unterstützen.

Die oberste Klasse ist bereit, den beiden unteren Divisionen eine Reihe von kurzfristigen Darlehen in Höhe von insgesamt 60 Mio. GBP anzubieten. Die Rettung der ersten und zweiten Liga, um den Status Quo in der EFL zu erhalten, würde es auch viel schwieriger machen, Pläne für einen Ausreißer der Meisterschaft zu verwirklichen. .

Share.

Leave A Reply