EFL-Chef tritt zurück; unabhängig von Project Big Picture. 

0

David Baldwin soll als Vorstandsvorsitzender der EFL zurücktreten, nachdem er erst im Juni die Rolle übernommen hat.

Eine Erklärung der Liga bestätigte, dass der frühere Burnley-CEO in sechs Monaten abreisen würde.

Die Liga sagte, die Entscheidung habe nichts mit Project Big Picture zu tun, den Plänen zur Reform der englischen Fußballpyramide, an denen der EFL-Vorsitzende Rick Parry beteiligt ist.

Was zum Teufel ist das Gesamtbild des Projekts der Premier League?

David Baldwin sagte: „Nachdem ich in den letzten Wochen ausführlich über meine persönlichen Umstände nachgedacht habe, habe ich jetzt festgestellt, dass es nur angebracht ist, den Vorstand und die Mitgliedschaft in der EFL so bald wie möglich über meine Absichten zu informieren.

„Die Annahme dieser Position vor Covid-19 bedeutet eindeutig, dass die Situation jetzt ganz anders ist als die, die ich mir ursprünglich vorgestellt hatte, und dass es sich innerhalb der EFL um eine ganz andere Umgebung handelt als die, die ich 2015/16 verlassen habe.

“Wenn ich diese beiden Faktoren berücksichtige und die Bedürfnisse meiner Familie, meiner Gesundheit und meines Wohlbefindens in Einklang bringe, halte ich die Entscheidung, zu gehen, für richtig.”

Baldwin fügte hinzu: „Bis zu meinem Abreisetag gibt es noch viel zu tun für die EFL-Clubs, und ich bin weiterhin bestrebt, Lösungen für die vielen Herausforderungen zu finden, denen wir uns derzeit gegenübersehen.“

EFL-Erklärung: Chief Executive Officer. https://t.co/Ub3fZHUnQ2

– EFL Communications (@EFL_Comms), 12. Oktober 2020

Parry fügte hinzu: „Obwohl ich enttäuscht bin, verstehe ich die Gründe, die Dave dargelegt hat, und respektiere seine Wünsche. Er bleibt der EFL verpflichtet und wird die Geschäftsführung weiterhin leiten, bis er uns 2021 verlässt. “

Baldwin wurde im Dezember letzten Jahres als ständiger Nachfolger von Shaun Harvey bestätigt.

Er war seit 2015 Geschäftsführer des Premier League-Clubs Burnley, zuvor bei Bradford.

Zum Zeitpunkt seiner Ernennung sagte Parry: „David hat ein tiefes und gründliches Verständnis für das Spiel in diesem Land. Er verfügt über direkte Erfahrung in der Führung von Clubs in der Premier League und der EFL, mit einem ausgezeichneten Ruf und der nachgewiesenen Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen und auszubauen.

„David war der herausragende Kandidat in einem starken Bereich. Mit seinen starken Führungsqualitäten und seiner Begeisterung für den Ligafußball habe ich keinen Zweifel daran, dass wir die richtige Person gefunden haben, um die Organisation zu leiten.

“Aus dem Gespräch mit David geht klar hervor, dass er begeistert ist, der Liga beizutreten und die bevorstehende Herausforderung zu genießen.”

Share.

Comments are closed.