Press "Enter" to skip to content

EFL-Chef Rick Parry warnt vor rechtlichen Schritten, wenn die Premier League den Aufstieg und den Abstieg einstellt

EFL-Vorsitzender Rick Parry hat gewarnt, dass es “Empörung” und einen “Verstoß” gegen Vereinbarungen geben würde, wenn Meisterschaftsclubs der Aufstieg in die Premier League verweigert würde.

Der frühere Geschäftsführer von Liverpool wurde am Dienstag vom Ausschuss für Digital, Kultur, Medien und Sport befragt und sagte, dass alle am Spiel Beteiligten, einschließlich Spieler und Besitzer, „den Schmerz teilen“ müssten.

Die Fußballchefs sind in Gespräche darüber verwickelt, wie die Fußballsaison inmitten der Coronavirus-Krise, die weltweit für Chaos gesorgt hat, wieder aufgenommen werden kann.

Es versteht sich, dass hochkarätige Vereine die Saison mit der Gefahr des Abstiegs ausspielen wollen, aber Parry schlug vor, dass es in diesem Fall sehr „chaotisch“ werden würde, und warnte, dass dies einen Verstoß gegen die dreigliedrige Vereinbarung zwischen der Premier League darstellen würde. die EFL und der Fußballverband.

Und Parry sagte, die EFL erwarte, dass drei Vereine von der Meisterschaft in die Premier League befördert werden, oder “die Anwälte werden reich”.

„Wir erwarten, dass drei Meisterschaftsclubs befördert werden. Die Premier League ist sich unserer Position dazu bewusst. Die Premier League erwartet den Abstieg von drei Vereinen “, sagte er.

Auf die Frage, was passieren würde, wenn sich die Position der Premier League ändern würde, sagte Parry: „Die Anwälte werden in diesem Fall reich. Es würde ein gewisses Maß an Empörung von einer Reihe von Vereinen in unserer Meisterschaft geben, und es wäre ein Verstoß gegen die dreigliedrige Vereinbarung.

„Die sichere Antwort ist, dass es sehr chaotisch werden würde. Wir gehen davon aus, dass drei Vereine aus der Meisterschaft befördert werden. “

Auf die Frage nach neutralen Gründen fügte er hinzu: „Wir würden es vorziehen, auf den 71 Gründen zu spielen. Wir glauben nicht, dass es ein überwältigendes Argument dafür gibt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich Fans versammeln, groß ist. “

Auf die Frage im schlimmsten Fall, wie viele Clubs ihr Geschäft aufgeben könnten, sagte Parry: “Das ist schwer zu beantworten.

„Wir möchten gestärkt und schlanker hervorgehen, mit einem ordnungsgemäßen Reset nach Covid. Wir gehen bis Ende September auf ein finanzielles Loch von 200 Mio. GBP zu.

“Clubs stapeln Gläubiger und es gibt viele Unsicherheiten.”

Parry wurde nach Aufschiebungen und Kürzungen der Spielerlöhne und der Rolle der Spielergewerkschaft, der PFA, gefragt.

Er sagte, die EFL sei an Bord der Ernennung des Finanzdienstleistungsunternehmens Deloitte durch die PFA, um in den Büchern der Clubs zu prüfen, ob es wirklich notwendig sei, dass ein Club die Löhne aufschiebt.

“Wir alle müssen am Schmerz teilhaben”, sagte Parry.

„Wir haben wirklich eine Open-Book-Politik und wir werden (den Spielern) zeigen, wie tief der Schmerz ist. Wir sind absolut an Bord des Deloitte-Prozesses. “