Drei Barcelona-Stars haben sich entschieden, kein Spieler-Burofax gegen Gehaltsreduzierung zu unterzeichnen. 

0

Drei Barcelona-Spieler haben nach den finanziellen Problemen des Vereins aufgrund der Coronavirus-Pandemie kein Burofax gegen eine Gehaltsreduzierung unterzeichnet.

Clubspieler und Mitarbeiter, darunter Lionel Messi, haben sich zusammengetan, um ihre Uneinigkeit über die Lohnänderung auszudrücken, nachdem das LaLiga-Team infolge des Virusausbruchs Einnahmen in Höhe von 88 Millionen Pfund verloren hatte.

Laut Catalunya Ràdio sind Marc Andre Ter Stegen, Frenkie De Jong und Clement Lenglet gegen den Strich gegangen und haben ihre Unterstützung für die Gehaltsreduzierung gezeigt.

Barcelona hat erklärt, dass sie “keine Lohnkürzung, sondern eine vorübergehende Gehaltsanpassung” wollen, um sie durch die schwierige Zeit zu führen.

Die Gehälter der Spieler würden nicht gesenkt, sondern ihre Zahlungen würden umstrukturiert und in kleineren Raten ausgezahlt.

Bereits im März hatten alle Spieler eine Gehaltskürzung vorgenommen, als der Fußball zum Erliegen kam und Spanien seit Covid-19 eines der am stärksten infizierten Länder der Welt war.

Die Gehälter machen rund 70% des Clubbudgets aus, und der Vorstand versucht, sich an das aktuelle Klima anzupassen, wobei Lohnkürzungen der beste Weg sind, um Geld zu sparen.

Das von allen außer den drei Spielern unterzeichnete Burofax wurde bereits von der Vereinshierarchie erhalten, und die Angelegenheit wird jetzt von ihren Anwälten behandelt.

Die finanziellen Kämpfe halten Manager Ronald Koeman nicht davon ab, mögliche Transfers im kommenden Januar-Fenster in Betracht zu ziehen.

Der Niederländer plant laut Mirror, Eric Garcia von Manchester City und Gini Wijnaldum von Liverpool City mit beiden Verträgen für das letzte Jahr zu verpflichten.

Koeman hofft, aufgrund des 88-Millionen-Pfund-Erfolgs günstige Angebote für beide abschließen zu können. .

Share.

Comments are closed.