Dr. Richard Freeman lüftet den Kult von British Cycling und Team Sky. 

0

Richard Freeman hat in einer explosiven Zeugenaussage, die ernsthafte Fragen über Team Sky und British Cycling aufwirft, behauptet, dass die unregulierte Verfügbarkeit von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als “Beitrag zu geringfügigen Gewinnen” angesehen wurde.

Der ehemalige Sanitäter des Teams, der derzeit vor einem praxisnahen Tribunal steht, malt auf 66 Seiten augenöffnender Behauptungen in seiner schriftlichen Verteidigung, die am Wochenende veröffentlicht wurde, ein scharfes Bild der Goldmedaillenfabrik.

Unter Eid sagte Freeman, dass der hoch angesehene ehemalige medizinische Direktor Steve Peters ihm sagte, er solle Medikamente an das Senior Management Team und die Mitarbeiter abgeben, als Teil des Mantras „Marginal Gains“, das Sir Dave Brailsford im Herzen beider Organisationen aufgestellt hatte.

Er behauptet auch, dass Peters die medizinische Abteilung des britischen Radsports angewiesen habe, sich bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016 von den anderen GB-Teams fernzuhalten – ein Schritt, der seiner Meinung nach „keine guten Beziehungen zur britischen Olympischen Behörde gepflegt hat“. Er sagte, er habe der Frau eines Fahrers Blutdruckmedikamente verschrieben und Brailsford, dem Leiter des Team Sky (jetzt Team Ineos) und des British Cycling bis 2014, Triamcinolon verabreicht.

Triamcinolon ist das Medikament im Zentrum des Jiffybag-Skandals, der Lieferung eines Mystery-Pakets an Team Sky beim Criterium du Dauphine 2011. Es wurde 2014 verboten, weil es Sportlern helfen kann, Gewicht zu verlieren, ohne einen signifikanten Leistungsverlust zu erleiden.

Freeman fügt hinzu, dass das britische Anti-Doping allein im Jahr 2010 sieben Ausnahmeregelungen für die therapeutische Anwendung von Triamcinolon zur Behandlung von Rhinitis, einer Schwellung der Naseninnenseite, gewährt hat. Er sagte, er habe Brailsford 2012 das entzündungshemmende Medikament zur Behandlung von Knieschmerzen verabreicht.

Ein verdammter Parlamentsbericht aus dem Jahr 2018 schlug vor, dass Team Sky und Sir Bradley Wiggins Triamcinolon unter dem Deckmantel der Behandlung einer legitimen Krankheit verwendeten, um die Tour de France 2012 zu gewinnen.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass Brailsford die Verantwortung dafür übernehmen sollte, ein Ethos des „sauberen Gewinnens“ aufzugeben. Freemans Aussage trägt wenig dazu bei, diese Vorschläge zum Schweigen zu bringen, und wirft stattdessen eine Reihe weiterer Bedenken auf.

Freeman behauptet auch, er habe einen von der IT-Abteilung von British Cycling bereitgestellten Laptop abgelehnt, stattdessen einen von Brailsford (den er später mit einem Hammer oder Schraubenzieher zerstörte), verwendet und einen Vorrat an Medikamenten gegen erektile Dysfunktion Viagra und Cialis im Manchester Velodrome aufbewahrt . Viagra ist nicht auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur, aber sie haben untersucht, ob es 2008 die sportliche Leistung verbessern könnte.

Freeman sagte, er wurde gebeten, einen Tag in der Woche damit zu verbringen, seine Entwicklung und „alternative klinische Arbeit“ fortzusetzen, bei der Mitarbeiter des Velodroms und sogar deren Familie und Freunde zusammen mit Fahrern behandelt wurden.

Unter dieser Schirmherrschaft behandelte er unter anderem Brailsford und Peters, “mit der Bitte von ihm (Peters), die Behandlung seinem Hausarzt nicht zu empfehlen”. Die Medikamente wurden aus Geldern der britischen Sportlotterie finanziert.

Der frühere Arzt Freeman von Bolton Wanderers, 60, hat eine Reihe von Anschuldigungen zugegeben, bestreitet jedoch, dass er 2011 30 Beutel Testosteron Testogel für das Manchester Velodrome bestellt hat, „wissend oder glaubend“, dass es einem Athleten verabreicht werden sollte.

Stattdessen behauptet er, es sei die Behandlung der angeblichen erektilen Dysfunktion des ehemaligen Trainers Shane Sutton gewesen, die der Australier bestreitet. Freemans Argument ist, dass er Sutton nicht gemeldet und stattdessen eine verpfuschte Vertuschung geplant hat, weil er Angst vor Sutton hatte und befürchtete, seinen Job zu verlieren.

Aber an anderer Stelle in seiner Erklärung behauptet er, er habe Sutton wegen einer Rechnung über 6.000 Pfund für zahnärztliche Arbeiten “konfrontiert” und gibt zu, dass er lange nach dem Rücktritt von Sutton im April 2016 über den Trainer, der ihn schikaniert hat, geschwiegen habe. In seiner Erklärung Freeman sagt, dass es Sutton war, der das Testogel forderte, obwohl er der Anhörung letzte Woche sagte, dass er es ursprünglich als Behandlung vorgeschlagen hatte.

Freeman gibt auch einen Bericht darüber, was passiert ist, als der Alarm 2011 ausgelöst wurde, als Physio Phil Burt die Packung mit dem Testosteron öffnete, die an Freeman gerichtet war.

Er sagt, dass Burt ausrief: “Wofür zum Teufel ist das?”, Bevor er zu Peters ging, um die Lieferung zu kennzeichnen.

In einer ergänzenden Erklärung, die während des Tribunals abgegeben wurde, spricht Freeman von seiner Angst, als Sutton auf den Stand trat, um die Behauptungen, das Testosteron sei für ihn bestimmt, wütend abzulehnen und den Arzt als “rückgratloses Individuum” und “Lügner” zu brandmarken.

“Ich kann nicht genug betonen, wie verängstigt ich mich während des Kreuzverhörs von Herrn Sutton fühlte”, sagt Freeman.

In einem Interview mit Dan Roan von der BBC aus dem Jahr 2018 behauptete Freeman, er sei “nie gemobbt worden, Medikamente von Shane Sutton zu geben”, was im Widerspruch zu seiner Verteidigung steht.

In seiner Erklärung behauptet er, er habe so reagiert, weil er glaubte, nach Medikamenten für Reiter gefragt zu werden.

Die Anhörung des Medical Practitioners ‘Tribunal Service wird heute in Manchester fortgesetzt, wo Freeman vom General Medical Council erneut verhört wird.

Share.

Comments are closed.