Die Bryce-Harper-Ära in Philadelphia beginnt mit Harper-Rake, geht fast die Hälfte der Zeit auf die Basis und die Phillies gewinnen trotz einiger wackeliger Leistungen aus der Rotation und dem Aufwärtstrend, aber es gibt auch andere Geschichten, die sich in der National League East entwickeln. 10 frühe Storylines, die einen langen Weg zurücklegen werden, um den Divisionstitel in einem versprechenden Vierer-Kampf bis zum Ende zu entscheiden.

Pete Alonso mashing: Deshalb halten Sie Ihre besten Spieler immer auf Ihrem Dienstplan: Sie wissen nie, was in den ersten Wochen der Saison passieren kann: Die Mets haben Alonso zu ihrem ersten Baseman über Dom Smith gemacht und er hat sich bereits als einer der am härtesten getroffenen Schläger in den Major’s etabliert. Sehen Sie sich diese Rakete am Donnerstag an:

Alonso schlägt .360/.439/.860 mit 6 Homeruns, 7 Doubles und 17 RBIs in nur 50 at-bats. OK, jetzt für einige fortgeschrittene Statistiken zu seinem Greatest Start Ever:

BABIP: .444
br>

Ausstiegsrate: 29,8 Prozent
br>

Swing-and-Miss-Rate: 23,6 Prozent

HR/Flugballrate: 26,1 Prozent

Das sind alles hohe Zahlen, aber du brauchst mich wahrscheinlich nicht, um dir zu sagen, dass Alonso die ganze Saison über keine 360er erreichen wird, und lass uns nicht vergessen, dass dies die ersten drei Wochen seiner Karriere sind, denn er könnte sich leicht verbessern, wenn es um Dinge wie Miss Rate und Chase Rate geht, die derzeit unter dem Durchschnitt liegen.

>Bullpen Blues: Der Bullpen der Washington Nationals warf tatsächlich zwei torlose Innings im 3:2-Sieg über die Piraten am Samstag, wodurch die ERA von 8,12 auf 7,71 gesenkt wurde. Closer Sean Doolittle hat in acht Innings keinen Lauf erlaubt und drei Siege erzielt (und seine erste Rettung am Samstag eingefahren), aber der Rest der Feder war eine Katastrophe.

.

Brüder: 17. (4.53)

Phillies: 22. (5.44)

Marline: 24. (5.84)

Mets: 27. (6.18)

Staatsangehörige: 30. (7,71)

In Bezug auf die hinzugefügte Gewinnwahrscheinlichkeit rangiert der Stift der Mets am höchsten am 15., da zumindest Edwin Diaz, der näher dran ist, keine Einsparungen verraten hat, es gibt hier Probleme auf der ganzen Linie und es ist eine gute Wette, dass das Team, das seine Bullpen-Probleme am besten löst, zum Favoriten der Division wird.

Max Fried sieht wirklich gut aus: Es ist eine kurvenreiche Straße für Fried gewesen, da die Padres ihn zur siebten Gesamtauswahl im Entwurf 2012 gemacht haben. Er hat Tommy John operieren lassen, wurde im Justin Upton Deal mit den Braves gehandelt und kämpfte manchmal in den Minderjährigen gegen seine Kontrolle (er hatte eine 5,54 ERA zwischen Double-A und Triple-A in 2017).

Wie gut sind Zach Eflin und Nick Pivetta? Aaron Nola ist nicht gut gestartet (6.46 ERA durch drei Ausflüge mit fünf Homeruns in 15⅓ Innings erlaubt), aber er sollte die Dinge ändern. Der Schlüssel zur Rotation der Phillies sind die beiden Rechtshänder, die in der letzten Saison hohe ERAs hatten, aber beeindruckende Strikeout-to-Walk-Verhältnisse, die 2019 möglicherweise mehr Auftrieb prophezeiten.

Eflin besitzt eine 95 mph Heizung und machte große Fortschritte letztes Jahr, indem er mehr Off-Speed-Kram warf, obwohl die Linkshänder ihn immer noch hart schlugen (.842 OPS verglichen mit .667 für Rechtshänder). er begann mit zwei guten Ausflügen (einer Lauf in 12 Innings), aber dann schlugen die Marlins ihn am Samstag für 10 Hits und drei Läufe in vier Innings.

Pivetta hat unterdessen niemanden in seinen ersten drei Starts mit einer 9.45 ERA und 24 Hits in 13⅓ Innings getäuscht. Das ist kein Fall von Pech oder schlechter Verteidigung: Er hat eine .437 wOBA erlaubt und seine erwartete wOBA über Statcast Daten ist auch .437. Er wurde hart getroffen. Die Phillies werden Score Runs machen. Wird die Rotation sie alle zurückgeben?

Anthony Rendon steht im Mittelpunkt: Der dritte Baseman der Nationals ist seit langem leise einer der besten Spieler der National League, nicht dass das jemand erwähnt. 2014 ist er über FanGraphs der siebte unter allen Positionsspielern im Krieg und hinter nur Buster Posey und Paul Goldschmidt unter den NL-Spielern.

Maikel Franco in der Nr. 8 Loch: Das Lineup der Phillies ist so tief, dass Gabe Kapler Franco auf den achten Platz trifft und es hat sich gelohnt, da Franco mit vier Homeruns – und sieben absichtlichen Spaziergängen – einen guten Start hinlegt. Einer davon kam sogar mit Läufern auf dem ersten und dritten Platz – und Max Scherzer Pitching. Ich bin sicher, Scherzer liebte das. Zwei Dinge hier. Franco bekommt mehr gute Pitches, um zu treffen – in der Tat, sein Prozentsatz.

Robinson Canos langsamer Start: Die Mets zahlten einen hohen Preis, um Cano und Diaz aus den Seefahrern zu extrahieren, mit der Erwartung, dass ein 36-jähriger Cano seine 2018er Zahlen von .303/.374/.471 erreichen könnte. Er homered in seinem ersten at-bat am Eröffnungstag, aber hat seitdem nicht viel getan und seine durchschnittliche Austrittsgeschwindigkeit ist von 93,1 mph im Jahr 2018 auf 85,0 mph gesunken, mit einer entsprechenden Erhöhung der Streikrate und einem Rückgang des Gehens.