Press "Enter" to skip to content

Die Vereine der Premier League werden mögliche Lösungen für die Spielplankrise erörtern

Die Vereine der Premier League werden sich am Donnerstagmorgen per Telefonkonferenz versammeln, um die Spielpaarungen und Finanzen zu besprechen Coronavirus Pandemie.

Top-Action wird frühestens bis zum 4. April ausgesetzt, und Maßnahmen im Zusammenhang mit sozialer Distanzierung bedeuten, dass keine Clubs persönlich anwesend sein werden.

Das Treffen der Fußballakteure der UEFA am Dienstag endete mit einer umfassenden Verpflichtung, die nationalen Wettbewerbe in ganz Europa bis zum 30. Juni abzuschließen. Die Entscheidung, die Euro 2020 auf den Sommer 2021 zu verschieben, hat Wettbewerbsorganisatoren wie der Premier League mehr Spielraum gegeben.

Es wird davon ausgegangen, dass keine Entscheidungen darüber getroffen werden, was passieren würde, falls der Wettbewerb nicht mehr neu gestartet werden kann, wobei der Schwerpunkt in erster Linie darauf liegt, wie der Spielplan fertiggestellt werden könnte.

Die Einnahmen am Spieltag sind auch in der Premier League noch immer ein wichtiger Aspekt, jedoch weitaus weniger als in der EFL. Daher sind die Vereine wahrscheinlich offener für die Idee, Spiele hinter verschlossenen Türen zu spielen, wenn dies als sicher erachtet wird die nächsten ein oder zwei Monate.

Von den Clubs wird erwartet, dass sie ihre bisherigen Erfahrungen darüber teilen, wie sich die Pandemie finanziell auf sie ausgewirkt hat und welche Auswirkungen eine längerfristige Aussetzung des Wettbewerbs hat.

Es wird davon ausgegangen, dass die Liga im ständigen Dialog mit ihren Sendepartnern steht, deren Zeitpläne durch die weit verbreitete Absage von Sportveranstaltungen dezimiert wurden.

Die Nachricht, dass Arsenals Cheftrainer Mikel Arteta am späten Donnerstagabend positiv auf Coronavirus getestet hatte, war eine der wichtigsten Entwicklungen, die dazu führten, dass die Liga bis Anfang nächsten Monats gesperrt wurde.

Die Gunners gaben ein Update, um das zu sagen Der Kader blieb auf Kurs, um am kommenden Dienstag zu seiner Trainingsbasis in London Colney zurückzukehren.

Arteta soll sich besser und in guter Stimmung fühlen.

Chelsea-Mitarbeiter, die engen persönlichen Kontakt zu Callum Hudson-Odoi hatten, der ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet wurde, sind immer noch selbstisolierend, aber das Trainingsgelände in Cobham ist betriebsbereit.

Blues-Chef Frank Lampard sagte am Dienstag, dass Hudson-Odoi gute Fortschritte mache und “fast sein gewohntes Selbst fühlt”.