Press "Enter" to skip to content

Die Spiele der Premier League am Eröffnungstag von 2020-21 scheinen durchgesickert zu sein, da Man Utd in einem großen Showdown gegen Arsenal antritt

Die Eröffnungsspiele der Premier League scheinen durch ihr eigenes Fantasy-Football-Spiel durchgesickert zu sein.

Die bei Fans weltweit beliebte Fantasy Premier League-Kampagne 2020-21 wurde am Samstag gestartet. Die Fans konnten ihre Teams aufbauen und über die Positionen und Preise der Spieler nachdenken.

Aber einige Anhänger mit Adleraugen haben einen offensichtlichen Cock-up bemerkt, wobei die nächsten Gegner der Spieler anscheinend aufgelistet sind.

Sollten diese korrekt sein, wird die Rückkehr der Premier League am 12. September von einem Blockbuster-Kampf zwischen Manchester United und Arsenal im Old Trafford bestimmt.

Wenn das stimmt, wird sich das Paar zum ersten Mal seit Neujahr treffen, als die Tore von Nicolas Pepe und Sokratis die Gunners zu einem mitreißenden 2: 0-Sieg inspirierten.

Die Tatsache, dass Man City gegen Crystal Palace angeblich auch zu Hause sein soll, stellt die Genauigkeit der Spiele in Frage.

An anderer Stelle würde Meister Liverpool mit einem Ausflug ins Londoner Stadion gegen West Ham wieder in Fahrt kommen.

Chelsea könnte an der Stamford Bridge gegen Southampton antreten, während Leeds United in der ersten Premier League seit 16 Jahren gegen Newcastle United an der Elland Road antreten würde.

Tottenham trifft auf Aston Villa in Nord-London, während Wolves in Molineux ein Duell mit Leicester City in den Midlands ausrichten könnte.

Der neu beförderte West Brom würde sein Leben in der Premier League mit einem gewinnbaren Heimspiel gegen Burnley beginnen, während seine Mitstreiter Fulham nach Everton reisen könnten.

Brighton gegen Sheffield United runden die Liste der möglichen Tage der offenen Tür ab.

Die Fantasy Premier League war gestern nach einer Reihe bereits berüchtigter Positionsänderungen im Spiel dem Zorn der Fans ausgesetzt.

Pierre-Emerick Aubameyang, der mit seinen 22 Toren in der vergangenen Saison den Spielern jede Menge Punkte einbrachte, wurde nun von einem Stürmer auf einen Mittelfeldspieler umgestellt.

Und er ist nicht der einzige, da Marcus Rashford, Mason Greenwood und Gabriel Martinelli die gleiche Behandlung erhalten haben.