Press "Enter" to skip to content

Die “perfekte” Premier League XI der Saison

Vielleicht haben wir den letzten Fußball dieser Premier League-Saison gesehen. Es ist also der perfekte Zeitpunkt, um das perfekte Team zu finden.

Wie baut man ein „perfektes“ Team auf? Für einige Positionen ist es offensichtlich: Für Torhüter ist es ihre Fähigkeit, Schüsse zu speichern; Für Stürmer ist es ihre Fähigkeit, Tore zu erzielen. Natürlich muss das „perfekte“ Team gut gerundet sein, eines, das jeden Angriff abwehren und gegen jeden Gegner punkten kann.

Um ein “perfektes” Team zu bilden, müssen Sie über Mittelhälften mit unterschiedlichen Fähigkeiten, einen vorbeiziehenden Mittelfeldspieler, der mit einem Tackler zusammenarbeitet, zwei angreifende und kreuzende Außenverteidiger, drei angreifende Mittelfeldspieler, die Tore schaffen, dribbeln und / oder erzielen können, und einen Stürmer verfügen fähig, jede Chance zu beenden. Wir haben alles.

Bevor wir beginnen, müssen die Spieler mindestens 15 der 28/29 Premier League-Spiele gestartet haben, aus denen diese noch nicht ganz abgeschlossene Saison besteht.

Torhüter: Alisson
Kriterien: Prozentsatz sparen

War es jemals im Zweifel? Mit nur 11 Toren aus 56 Torschüssen hat der Brasilianer einen lächerlichen Prozentsatz von 80,4%. Als nächstes auf der Liste steht Vicente Guaita von Crystal Palace mit 75,9% Dean Henderson (75%) der einzige andere Dreiviertel-Mann, der unseren Kriterien entspricht.

Alisson, weil sehr wenig an ihm vorbei kommt. https://t.co/9sFR0ndEM5

– robbie coombes (@ robbiecoombes1) 16. März 2020

Der Mann mit dem niedrigsten Sparprozentsatz mit 15 Premier League-Starts? Dodgy Kepa mit fast unglaublichen 53,4%.

RECHTS ZURÜCK: Djibril Sidibe
Kriterien: Key Pässe und Tackles

Das ist unangenehm. Während Trent Alexander-Arnold alle Chancen schafft – Ecken und Freistöße helfen sicherlich dieser besonderen Sache -, sind Djibril Sidibe, Ricardo Pereira und Aaron Wan-Bissaka in der Tackling-Abteilung herausragend. Aber Sidibe bekommt das Nicken, weil er öfter mit dem Ball auftaucht als Pereira und mit größerer Lautstärke als Wan-Bissaka angreift, obwohl das im Grunde unmöglich klingt.

Und doch ist er definitiv kein Favorit unter Everton-Fans…

Tom Davies💩
Djibril Sidibe💩
Michael Keane💩
Jordan Pickford💩
Gylfi Sigurdsson💩

Finde im Sommer einen Club für einen von ihnen und ich fahre sie selbst dorthin.

– Die Gwladys Street (@TheGwladysSt) 8. März 2020

MITTE DER HÄLFTE: Nicolas Otamendi
Kriterien: Abschluss bestehen

Fehler macht er ein paar. Und er dreht sich viel zu oft immer noch (und zieht dann nach unten), wenn ein gegnerischer Spieler klar zwischen ihm und dem Tor ist. Aber geben Sie ihm den Ball zu seinen Füßen und in 92,4% der Fälle wird er einen Teamkollegen finden, was ihm die beste Passabschlussrate aller Premier League-Fußballer gibt, egal in der Mitte. Im Grunde ist er wie ein Sche * t Fernandinho. Und Stadt braucht ein Upgrade.

Nicht weit unter den City-Jungs bleiben Norwichs Ben Godfrey und Leicesters Caglar Soyuncu in guter Gesellschaft, beide in ihrer ersten vollen Saison in der Premier League.

MITTELHÄLFTE: Steve Cook
Kriterien: Header gewonnen, Freigaben

Das haben wir Ihnen schon im November gesagt Wily Boly würde wahrscheinlich ersetzt werden in diesem Team, weil er aufgrund einer Verletzung unsere Kriterien nicht erfüllen würde. Das nächste Taxi vom Rang war dann Joel Matip, aber der Liverpooler wurde von a) seinem Knie und b) Joe Gomez vereitelt.

Wir landen also auf Steve Cook, der pro 90 Minuten mehr Freigaben macht als jeder andere Premier League-Spieler und mehr Luftduelle gewinnt als alle anderen außer James Tarkowski, Virgil van Dijk, Harry Maguire und zwei Everton-Springern. Seltsam, dass Bournemouths Verteidigung immer noch schlecht ist.

LINKS: Lucas Digne
Kriterien: Key Pässe und Tackles

Der perfekte Linksverteidiger. Kein Wunder wir haben ihn studiert um herauszufinden, was ein Linksverteidiger während eines Premier League-Spiels tatsächlich tut. Er schafft mehr Chancen als jeder andere Linksverteidiger – mit Abstand – und ist auch nicht allzu schäbig im Zweikampf, da er nach 83 Versuchen 58 Mal mit dem Ball davonkommt.

Wolves ‘Jonny hätte das Nicken allein bei Zweikämpfen bekommen, aber kreativ bleibt er weit hinter Digne, Andrew Robertson und vielen anderen zurück. Digne war letzte Woche gegen Chelsea arm, aber er war absolut nicht allein; Sie waren zu einem Mann verfault.

Digne ist 442 schockierend. Er hat weder die Beine noch das Tempo, um auf und ab zu gehen

– Darren (@ Darren1878nsno) 9. März 2020

ZENTRALER MITTELFELDER: Wilfred Ndidi
Kriterien: Tackles, Interceptions

Ernsthaft so weit vor der Konkurrenz, dass wir sie nicht in Verlegenheit bringen werden, wenn wir hier ihre Namen erwähnen. Der Mann ist eine Maschine. Er machte neun Zweikämpfe in einem Spiel, das Leicester mit 5: 0 gewann, um Gottes willen. Mit ihm hat Leicester 63% seiner Spiele in dieser Saison gewonnen; ohne ihn sinkt diese Zahl auf 43%. Seine letzten drei Starts in der Premier League haben sieben kombinierte Zweikämpfe und Interceptions gebracht.

ZENTRALER MITTELFELDER: Rodri
Kriterien: Pässe

Eine Liste der elitären Mittelfeldspieler, die gerne den Ballbesitz dominieren, besteht ausschließlich aus Spielern aus Manchester City und Chelsea. Rodri wird von Mateo Kovacic, Ilkay Gundogan und Jorginho unterstützt. Der Spanier hat auch die zweitbeste Abschlussquote in der Premier League hinter City-Teamkollegen Otamendi. Der Beobachter unter Ihnen wird bemerkt haben, dass all das Passieren ihnen keine richtige Titelherausforderung eingebracht hat. Die Stadt sollte immer noch um ihn herum bauen.

Ich würde es lieben, wenn jemand eine ernsthafte taktische Analyse darüber durchführt, warum die Gundo-Rodri-Partnerschaft im Mittelfeld nicht so funktioniert, wie sie sollte

– CTID (@TheCityVida), 8. März 2020

MITTELFELD ANGRIFFEN: Kevin de Bruyne
Kriterien: Schlüsselübergabe

Er ist einfach unübertroffen. Er schafft 4,0 Chancen pro 90 Minuten, was dies zur produktivsten Saison aller KDB-Spielzeiten macht. Kein anderer offensiver Mittelfeldspieler kommt dem Belgier nahe, dem in 26 Premier League-Spielen 16 Vorlagen gutgeschrieben wurden.

Zweiter in dieser Liste wäre Norwichs Mittelfeldspieler Emiliano Buendia, der 3,3 Chancen pro 90 Minuten schafft, seine Chancen jedoch nur sieben Mal umgesetzt hat. Oh, die Kugeln für Sergio Aguero zu liefern …

MITTELFELD ANGRIFFEN: Adama Traore
Kriterien: Schüsse auf das Ziel und Dribbeln

Was für eine erstaunliche Saison von einem erstaunlichen Spieler. Traore – lange verspottet, kein Endprodukt und keine erkennbare Kontrolle über seine eigenen Gliedmaßen zu haben – geht unglaubliche 6,8 Mal pro 90 Minuten an der Opposition vorbei. Damit ist er Allan Saint-Maximim weit voraus, Wilfried Zaha ein Stück voraus und allen anderen ein Leben voraus.

Adama Traoré absolvierte mehr Begegnungen gegen Brighton (5) als jeder andere Spieler auf dem Spielfeld.

Er hatte noch 26 Minuten Zeit… pic.twitter.com/TVgcMNoBqP

– 🐺 WeAreWolves 🐺 (@WeAreWolves_com) 7. März 2020

MITTELFELD ANGRIFFEN: Riyad Mahrez
Kriterien: Schüsse auf Ziel- und Schlüsselübergänge

Man könnte denken, dass Manchester City mit Abstand die beste Mannschaft in der Premier League war, wenn man sieht, dass Mahrez – der sich nach nur 15 Spielen gerade erst in diese XI schleicht – weitaus gefährlicher ist als Sadio Mane (unser Spieler der Saison) oder Mo Salah, wenn es darum geht, Chancen zu schaffen und Schüsse aufs Tor zu bekommen.

In Bezug auf die Trefferquote pro 90 aus einer offensiven Mittelfeldposition sitzt er nur hinter Marcus Rashford und Salah (und vor Mane), schafft aber mit großem Abstand mehr Chancen als alle diese Spieler. Nur De Bruyne und Alexander-Arnold haben in dieser Saison mehr Vorlagen abgegeben, und der Algerier hat ungefähr die Hälfte der verfügbaren Minuten in der Premier League gespielt. Hat sich Pep Guardiola geirrt, indem er ihn nicht mehr gespielt hat?

Die meisten Chancen / 90 Minuten in der PL seit Bruno Fernandes ‘Debüt (unter Spielern mit mehr als 90 Minuten):

4.2 – Mahrez
3,8 – KDB
3.6 – Barkley
3.6 – Pedro Neto
3.2 – Maddison

Bruno Fernandes belegt in dieser Liste mit 2,21 den 22. Platz – Mesut Özil mit 2,23 den 21. Platz. 😬 # AskSquawka https://t.co/RgxQP6Skbv

– Squawka Football (@Squawka) 14. März 2020

STRIKER: Jamie Vardy
Kriterien: Schussumwandlung

19 Tore aus 57 Schüssen. Und das schließt einen elenden Sieben-Spiele-Zauber ein, als er 11 Schüsse schoss, aber kein einziges Mal traf. Das xG sagt Ihnen, dass Vardy eigentlich ungefähr 14 Tore hätte erzielen sollen – die gleiche Zahl wie Dominic Calvert-Lewin und Chris Wood. Er ist einfach ein überragender Finisher.