Die Manager der Premier League haben sich über den umstrittenen neuen Pay-per-View-Deal lustig gemacht, bei dem 14,95 Pfund pro Spiel berechnet wurden. 

0

Die Premier League versucht, hochkarätige Manager davon abzuhalten, über das umstrittene neue Pay-per-View-TV-Angebot zu sprechen, das an diesem Wochenende beginnt.

Sportsmail kann bekannt geben, dass die Premier League an alle 20 Vereine geschrieben hat, dass ihre Manager es vermeiden sollten, sich zu der Angelegenheit zu äußern, und sie stattdessen bitten sollten, sich auf die dringende Notwendigkeit zu konzentrieren, dass die Fans in die Stadien zurückkehren müssen.

Leicester war der einzige Verein, der am vergangenen Freitag gegen die Einführung von Pay-per-View für die fünf Spiele an jedem Wochenende gestimmt hat, die nicht für die Live-Übertragung vorgesehen sind. Einzelne Manager haben jedoch ihre eigenen Ansichten, und es ist unwahrscheinlich, dass sie alle bereit sind, mitzumachen das Edikt.

Der Überraschungszug hat die Fangruppen wütend gemacht, insbesondere der Preis von 14,95 GBP wird als übertrieben angesehen, und viele Manager werden vorsichtig sein, ihre eigenen Unterstützer zu entfremden.

Die Vereine behalten den größten Teil der Gebühr von 14,95 GBP, nachdem die zusätzlichen Kosten der Sender für das Fernsehen der Spiele gedeckt wurden, obwohl sie noch nicht entschieden haben, wie die Einnahmen aufgeteilt werden sollen. Das dürfte Gegenstand heftiger Debatten sein.

Im Rahmen der von der EFL betriebenen Pay-per-View-Streaming-Dienste von iFollow hat jede der drei Divisionen eine andere Formel für die Aufteilung der Einnahmen festgelegt, wobei die Heimvereine das gesamte Geld aus den Streams entnehmen, die sie in der Meisterschaft verkaufen Gastgeber nehmen die ersten 500 Streams der Auswärtsmannschaft in der zweiten Liga und eine komplexere Aufteilung basierend auf den durchschnittlichen Zuschauerzahlen in der ersten Liga.

Die Big Six der Premier League streben einen größeren Anteil der zusätzlichen Einnahmen an, da sie ein größeres Publikum anziehen werden, müssen jedoch noch einen detaillierten Vorschlag vorlegen.

Das Heimspiel von Chelsea gegen Southampton, das am Samstag um 15 Uhr beginnt, ist das erste Spiel, das per Pay-per-View übertragen wird.

Der nächste ist der Besuch von Manchester United in Newcastle am späten Abend, der um 20 Uhr beginnt. .

Share.

Comments are closed.