Die French Open waren in einen Sturm verwickelt, als die Polizei Ermittlungen wegen „organisierten Bandenbetrugs“ bei Roland Garros einleitete. 

0

Die French Open waren in einen Matchfixing-Sturm verwickelt.

Die französische Staatsanwaltschaft hat bei Roland Garros eine Untersuchung zu einem Doppel der Frauen in der ersten Runde eingeleitet.

Mehrere Quellen sagten mir, dass viele Buchmacher bei einem Spiel von Sizikova / Brengle bei Roland Garros, Set 2, Spiel 5, Sizikova Warnungen wegen abnormaler Wetten ausgegeben hätten, um kaputt zu gehen. Sie wurde gebrochen, um zu lieben. Dies ist das Video des Spiels (danke an @UnArdeal für das Finden des Videos). pic.twitter.com/OPSO6hBjJj

Die Pariser Staatsanwaltschaft sagte, die Untersuchung zu “Betrug in einer organisierten Gruppe” und “aktiver und passiver Korruption” im Zusammenhang mit der Verbindung der Rumänen Andreea Mitu und Patricia Maria Tig gegen die Russin Yana Sizikova und die Amerikanerin Madison Brengle.

Die Rumänen gewannen das Spiel am 30. September mit 7: 6: 6: 4, bevor sie in der dritten Runde ausgeschieden waren.

Es wird behauptet, dass das Spiel von Buchmachern für ungewöhnliche Wettaktivitäten gekennzeichnet wurde, wobei Hunderttausende von Euro auf den zweiten Satz gesetzt wurden.

Die Aufmerksamkeit wurde auf das fünfte Spiel gelenkt, als Sizikova ihren Aufschlag nach zweimaligem Doppelfehler gebrochen hatte.

Die am 1. Oktober eingeleitete Untersuchung wird vom Zentralen Dienst für Rennen und Spiele der französischen Polizei durchgeführt.

French Open-Chefs und die Tennis Integrity Unit lehnten einen Kommentar ab, wenn sie von SunSport kontaktiert wurden.

Und Aleksei Selivanenko, Vizepräsident des russischen Tennisverbandes, sagte: “Solange es keine offiziellen Dokumente gibt, ist es zu früh, um etwas zu kommentieren. Tennis hat für solche Fälle eine Null-Toleranz-Politik. “

Jeder, der wegen Spielmanipulationen oder Korruption für schuldig befunden wurde, kann lebenslange Verbote erhalten.

Die lange Unterbrechung des globalen Sports aufgrund der Covid-19-Pandemie führte dazu, dass die Spieler mehrere Monate lang kein Geld verdienen konnten.

Es wurde befürchtet, dass diese längere Abwesenheit das Korruptionsrisiko erhöhen könnte.

Im Juli berichtete SunSport, dass besorgte Tennisbosse behaupteten, Wettbüros hätten während der Sperrung „24 verdächtige Spiele“ hervorgehoben.

Da es sich jedoch um Ausstellungen und Wohltätigkeitsveranstaltungen handelte – und nicht um professionelle Spiele -, war die TIU nicht befugt, einzugreifen oder eine Untersuchung zu starten.

Der Bericht fügt hinzu, dass die Untersuchung Teil eines umfassenderen “organisierten Bandenbetrugs” sein könnte.

Die Ermittler untersuchen während des zweiten Satzes des Wettbewerbs eine Reihe ungewöhnlicher Wetten.

Insbesondere haben sie auf das fünfte Spiel aufmerksam gemacht, als Sizikova ihren eigenen Aufschlag gebrochen hatte.

Sie hatte zweimal einen Doppelfehler bei ihrem Aufschlag mit einer angeblichen Wette im Wert von Hunderttausenden von Euro auf den Vorfall.

Online-Videomaterial zeigt auch, wie Sizikova beim Versuch, eine Vorhand-Rückkehr zu erreichen, zu stolpern scheint.

Die Staatsanwälte haben bekannt gegeben, dass sie mutmaßlichen “Betrug in einer organisierten Gruppe” und “aktive und passive Korruption im Sport” untersuchen.

L’Equipe fügt hinzu, wie eine normalerweise hohe Anzahl von Wetten auf die Gewinner der Rumänen platziert wurde und dass sie in mehreren Ländern über in Paris ansässige Glücksspielunternehmen platziert wurden.

Sizikova und Brengle hatten während des Spiels insgesamt sieben Doppelfehler im Vergleich zu denen ihres Gegners.

Das rumänische Paar gewann das Match in geraden Sätzen.

Die French Open wurden von SunSport um eine Antwort gebeten.

Die Tennis Integrity Unit hat sich geweigert, einen Kommentar zu SunSport abzugeben.

Share.

Comments are closed.