Press "Enter" to skip to content

Die Entscheidung der Premier League zum Projektneustart könnte noch im Juni getroffen werden, da besorgte Spieler Antworten verlangen

Der Anruf, ob die Premier League-Saison abgeschlossen werden kann, kann jetzt erst im Juni erfolgen.

Einige Stars, zuletzt Watfords Troy Deeney, möchten Antworten auf gesundheitliche Bedenken, bevor sie wieder gerne spielen.

Aufgrund der Verzögerung bei der Ausarbeitung eines Plans für das Kontakttraining ist es unwahrscheinlich, dass die Chefs der Liga mindestens weitere vierzehn Tage über den Neustart des Projekts abstimmen können.

Alle 20 Prem-Clubs werden sich am Montag treffen, um über die Rückkehr zur ersten Phase des Trainings abzustimmen, die strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen umfasst und jegliche Bekämpfung ausschließt.

Dies wird wahrscheinlich ohne Argument ratifiziert, wobei sich die Spieler über die Sicherheitsvorkehrungen für eine derart gemessene Rückkehr zum Training fast einig sind.

Viele sind jedoch immer noch besorgt über die zweite Phase, in der ein umfassendes Kontakttraining stattfinden wird, und sind besorgt darüber, wie sie vor der Gefahr geschützt werden können, Covid-19 zu bekommen.

Die Telefonkonferenz am Donnerstag zwischen dem Prem-Chef Richard Masters und seinen Mitarbeitern, ihren medizinischen Beratern, Spielern und der PFA lieferte keine Antworten – und das Gefühl unter den Stars ist, dass die Liga nicht nahe daran ist, Lösungen zu finden.

Diejenigen, die hinter Project Restart stehen, arbeiten verzweifelt an Protokollen, um Mediziner davon zu überzeugen, dass Phase Zwei geliefert werden kann.

Die Zustimmung der Regierung zu den neuen Protokollen müsste ebenfalls eingehalten werden.

Es ist noch kein Treffen zwischen dem Prem und den 20 Kapitänen geplant, und SunSport geht davon aus, dass dies für mindestens eine Woche unwahrscheinlich ist.

Die Spieler würden dann Zeit brauchen, um Vorschläge zu prüfen, deren Bedenken von der Bedrohung schutzbedürftiger Familienmitglieder bis hin zu karrierebeschränkenden Nebenwirkungen reichen.

Diese Entscheidung würde frühestens in der Woche ab dem 25. Mai getroffen.

Und realistisch gesehen wäre es schwierig, sich vor dem 1. Juni einzufügen – nur wenig Zeit bis zur geplanten Rückkehr am 19. Juni.