Die EFL lehnt das “widerliche” 50-Millionen-Pfund-Covid-Rettungspaket der Premier League ab. 

0

EFL-Chefs haben die Rettungsaktion der Premier League in Höhe von 50 Millionen Pfund abgelehnt, nachdem sie als “ekelhaft” eingestuft wurde.

Paul Scally, Vorsitzender von Gillingham, sagt, dass jeder League One-Club dagegen war, nachdem sich die EFL-Clubs am Donnerstag getroffen hatten, um das neueste Angebot zu besprechen, das voraussichtlich offiziell abgelehnt wird.

Die EFL bestätigte später, dass sie abgelehnt wurde, und sagte: “Die EFL-Clubs sind dankbar, dass jetzt ein formeller Vorschlag unterbreitet wurde. Das bedingte Angebot von 50 Millionen Pfund ist weit davon entfernt.”

Es wurde auch mit Ärger und Beschuldigungen aufgenommen, während Scally auch den FA-Vorsitzenden Greg Clarke aufforderte, aufzuhören, nachdem behauptet wurde, er habe Gespräche über Project Big Picture „initiiert“.

Das Angebot der Premier League wurde der EFL für die Vereine der ersten und zweiten Liga mit der Zusage unterbreitet, dass sie auch eingreifen würden, um zu verhindern, dass einer von ihnen pleite geht.

Scally sagte: “Ich bin fassungslos, schockiert und angewidert. Sie sind eine Schande, wenn sie ein solches Angebot machen.

„Ich war in der ersten Liga und es gab keine einzige Person von den 24 Personen, die sich dafür ausgesprochen haben. Die Realität ist, dass es sich um ungefähr 20 Millionen Pfund handelt, weil der Rest ein Zuschuss ist. 20 Millionen Pfund? Ja wirklich. Es ist schockierend.

“Mal sehen, was ihr nächster Schritt ist, denn ich kann nicht glauben, dass selbst Fans der Premier League mit Clubs, die 1,2 Milliarden Pfund ausgeben, zufrieden sein werden, während kleinere Clubs ihre Geschäfte einstellen.”

“Die Premier League muss vorsichtig sein, weil die Fans ihre Gier satt haben.”

Dies kommt zu einem explosiven Dokument hinzu, in dem der unter Beschuss stehende EFL-Chef Parry behauptet, FA-Vorsitzender Clarke habe Anfang dieses Jahres „produziert“, einschließlich der Idee der Premier League 2- und B-Teams im Rahmen von Reformen.

Clarke hat darauf bestanden, dass er Gespräche über Project Big Picture verlassen hat, nachdem die Gefahr einer abtrünnigen Liga aufgetaucht war.

Aber Scally sagte: “Ich bin wahrscheinlich die falsche Person, um zu fragen, ob Greg Clarke zurücktreten sollte, da er den Job überhaupt nicht hätte bekommen sollen.” Er arbeitete bei der EFL, als er sich bei der FA bewarb.

“Ich habe kein Problem damit, dass er Gespräche initiiert, aber er hat es dann abgelehnt und versucht, Rick zum Trocknen aufzuhängen, wenn Rick nur versucht, die EFL und die EFL-Clubs zu retten. Rick ist derjenige, der einen großartigen Job für die EFL macht. “

Die Premier League besteht darauf, dass das Angebot auf dem Tisch bleibt. Sie werden sich auch gerne mit der EFL in Verbindung setzen, während sie sich verpflichtet haben, mit jedem Verein der Meisterschaft, der ersten oder zweiten Liga, der mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert ist, zu sprechen und sie möglicherweise zu retten.

* Melden Sie sich hier in der Mirror Football-E-Mail an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Leave A Reply