Press "Enter" to skip to content

Die Chelsea-Legende John Terry hat sich mit Rafa Benitez nie verstanden – und musste ihm verbieten, über Liverpool zu sprechen

Die CHELSEA-Legende John Terry kam mit Rafa Benitez „nie klar“ – und musste ihm verbieten, über Liverpool zu sprechen.

Der ehemalige Newcastle-Chef war dem Blues-Skipper während seines sechsmonatigen Aufenthalts auf der Stamford Bridge in der Saison 2012-13 nicht auf Augenhöhe begegnet.

Terry bestritt 717 Spiele für Chelsea und erzielte in 19 Jahren in West-London 67 Tore.

Auf der Stamford Bridge gewann er fünf Premier League- und FA Cup-Titel und führte den Verein zum Sieg in der Champions League 2011/12.

Und am Ende von Benitez ‘Regierungszeit sicherte er sich mit dem Blues die Europa League-Trophäe.

Aber trotz des glitzernden Erfolgs hat Terry gezeigt, dass er mit dem Spanier vom Offset an die Köpfe gestoßen hat.

Benitez wurde zum Interim Manager ernannt, nachdem Roberto Di Matteo trotz einer langjährigen Rivalität mit den seit 2005 sprudelnden Blues gestrichen worden war.

Die Chelsea-Legende sagte gegenüber Sky Sports ‘Off Script Show: „Aus taktischer Sicht freute ich mich darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten.

„Man könnte sagen, er war ziemlich erfolgreich, wir haben natürlich die Europa League unter ihm gewonnen, aber für mich persönlich möchten Sie sich weiterentwickeln und lernen.

“Ich hatte taktisch gesehen, wie er sich zuvor gegen uns aufgestellt hatte und so. Wie alles gibst du jedem eine faire Chance und es liegt an ihnen, dir das Gegenteil zu beweisen. “

Der Spanier hatte eine langjährige Fehde mit Ex-Blues-Chef Jose Mourinho, nachdem Liverpool Chelsea dank eines umstrittenen Treffers von Luis Garcia aus dem Halbfinale der Champions League geworfen hatte.

Der ehemalige Magpies-Chef verbrachte sechs Jahre in Anfield und gewann dabei die Champions League und den FA Cup. Terry sagte, er müsse Benitez schließlich bitten, seinen Erfolg bei den Roten nicht mehr zur Sprache zu bringen.

“Um ehrlich zu sein, haben wir uns vom ersten Tag an nicht persönlich verstanden.

“Jedes Treffen, das wir hatten, war:” Oh, wir haben das in Liverpool gemacht und wir haben das gemacht. “

“Du lachst, aber so war er früher:” Beweg einfach einen Hof hierher “.

“Ich musste tatsächlich ein paar Gespräche führen und sagen:” Gaffer, du musst Liverpool vergessen, du kannst nicht immer sagen “wir”, du bist jetzt bei Chelsea, es kommt bei den Jungs nicht gut an. “

Terry wurde oft von Benitez eingesetzt, obwohl er zu dieser Zeit einer der einflussreichsten Spieler im Kader war.

Er fügte hinzu: “Wir haben uns vom ersten Tag an nicht verstanden, er hat mich zu bestimmten Zeiten ausgelassen, ich habe nicht viel unter ihm gespielt.

„Ich war verletzt, als er ankam, und dann hatte ich Mühe, fair zu sein. Ich war wahrscheinlich sechs Wochen unterwegs, aber dann arbeitete ich wieder in Richtung Fitness.

„Ich habe in ein paar Spielen in Fulham gespielt, zwei Tore erzielt und mich für das nächste Spiel fallen lassen. Es waren all diese kleinen Dinge, die sich summierten. “

Marco Materazzi gab kürzlich bekannt, dass “argumentative” Benitez nicht nur mit Terry, sondern auch mit sich selbst bei Inter Mailand und Cristiano Ronaldo bei Real Madrid “Probleme” hatte.