Die Chefs der Premier League veranstalten ein Crunch-Meeting, um besorgte Spieler davon zu überzeugen, dass die Rückkehr sicher ist

0

Die Chefs der PREMIER LEAGUE werden heute ein Crunch-Meeting veranstalten, um ängstliche Spieler davon zu überzeugen, dass eine Rückkehr sicher ist.

Die Clubs sind sich der wachsenden Sorge einiger Stars bewusst, dass sie sich gezwungen fühlen, wieder aktiv zu werden.

Die PFA-Gewerkschaft wird diese Zweifel in der Telefonkonferenz zum Ausdruck bringen, aber SunSport geht davon aus, dass die Mehrheit der Spieler jetzt verzweifelt ist, wieder auf das Spielfeld zurückzukehren.

Und Prem-Chefs sind zuversichtlich, dass ihre Sicherheitsprotokolle den Rest überzeugen werden.

Die englischen Stars Raheem Sterling, Tyrone Mings und Danny Rose sowie der argentinische Stürmer Sergio Aguero aus Manchester City haben öffentlich Befürchtungen hinsichtlich der Rückkehr des Fußballs geäußert, während die tägliche Zahl der Todesopfer im Coronavirus immer noch im dreistelligen Bereich liegt.

Mindestens ein Vertreter jedes Clubs – entweder der Kapitän oder der PFA-Delegierte oder in einigen Fällen beide – wird sich vor einem geplanten Neustart am 12. Juni in den heutigen Anruf einwählen.

Gewerkschaftsführer werden ebenfalls beteiligt sein, und eine PFA-Quelle sagte: “Wir alle wollen wieder spielen, wenn es sicher ist, aber wir haben die Pflicht, unsere Bedenken auszudrücken, und die Spieler werden ihre zum Ausdruck bringen.”

Die Bedenken der Spieler werden auch von einigen Teammedizinern und Führungskräften geteilt, selbst in Clubs, die Project Restart stark unterstützen, und trotz des grünen Lichts der Regierung für Sport hinter verschlossenen Türen ab Anfang Juni.

Die Seniorenstars jedes Vereins haben gestern ein 40-seitiges Premier League-Dokument über die PFA an die Teamkollegen weitergeleitet.

Es informierte sie über Protokolle auf Trainingsplätzen, zu denen das Tragen von Masken und soziale Distanzierung gehören.

Das Anpacken wird verboten, Spielfelder, Torpfosten, Eckfahnen und Kegel desinfiziert und die Spieler auf Gruppen von fünf Personen beschränkt, wenn der Prem eine erste Phase des Teamtrainings beginnt.

Den Spielern ist es verboten, den Transport zum und vom Training zu teilen. Sie werden aufgefordert, nicht zu spucken und bereits in ihrer Ausrüstung anzukommen.

Ihnen wurde auch mitgeteilt, dass ein zentrales Register der Covid-19-Testergebnisse – vorbehaltlich der Zustimmung der PFA – geführt werden muss und über einen Zeitraum von 11 Wochen 44.000 vorgesehen sind.

Die größten Sorgen wurden von BAME-Spielern geäußert, die Asthmatiker sind, schwangere Partner haben oder bei schutzbedürftigen Verwandten leben.

Wenn diese nicht überzeugt sind, würde dies die vorgeschlagene Rückkehr zum Training am Montag untergraben.

Der Prem hofft, auf dem heutigen Treffen formelle medizinische und Trainingsprotokolle vereinbaren zu können.

Der Geschäftsführer Richard Masters sagte: „Wir glauben, dass wir diese sichere Umgebung schaffen können, aber wir müssen mit den Spielern darüber sprechen.

„Es ist richtig, dass die Spieler ihre Bedenken äußern. Die müssen wir zuerst hören. “

Share.

Comments are closed.