Press "Enter" to skip to content

Die Arsenal-Pantomime, Kreditreformen und mehr satt werden …

Wenn Sie zu einem Thema etwas hinzufügen möchten, wissen Sie, was zu tun ist: Mail [email protected]

Fußballreform
Lieber F365,

Wirklich genossen die Artikel zur Reform des Fußballs. Ich stimme den Krediten voll und ganz zu, bin mir aber nicht sicher, ob es ausreicht, nur die Anzahl der Kredite pro Verein zu begrenzen und es den Spielern zu ermöglichen, gegen ihren Elternverein zu spielen (obwohl dies sicherlich ein guter Anfang ist). Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, wann Kredite nur zwischen Vereinen in verschiedenen Abteilungen und aus guten Gründen erlaubt waren. Wenn wir versuchen, die sportliche Integrität aufrechtzuerhalten und gleichzeitig den Anreiz für die großen Vereine zu verringern, alle glänzenden jungen Spieler zu lagern, sind noch radikalere Veränderungen erforderlich. Die grundlegende Reform, die ich gerne sehen würde, ist einfach, dass Kredite immer für eine volle Saison vergeben werden sollten, ohne Rückrufrecht seitens des Leihclubs, so dass der Spieler effektiv einen einjährigen Transfer zu einem anderen Verein hat und zu alle Absichten und Zwecke “ihnen”. Es sollte auch ein gewisses Risiko für den Leihverein bestehen, denn wenn Sie keine Spieler in Ihren Kader aufnehmen können, sollten Sie sie nicht wirklich haben. Wie wäre es mit einer Klausel, die bedeutet, dass Sie einen Spieler nur einmal an einen anderen Verein in derselben Liga ausleihen können? Danach müssen sie für dich spielen oder sich dauerhaft bewegen. Wenn Sie dies mit einer automatischen Kaufoption des ausleihenden Clubs kombinieren, wenn der Spieler den Wechsel auch dauerhaft machen möchte – beispielsweise mit vom Tribunal festgelegten Werten -, würde dies bedeuten, dass viele sehr gute Spieler in der Liga zirkulieren. und die finanzielle Macht der großen Clubs ein wenig auszugleichen. Es würde auch bedeuten, dass sie mehr tun müssen, um gute Spieler in ihren Reserven glücklich zu machen.

Die andere Reform, die ich gerne sehen würde, ist eine neue Regel, nach der die angreifende Seite, sobald wir die 80-Minuten-Marke überschritten haben, den Ball nur noch in der Ecke des Spielfelds halten kann (leicht genug, um im Einklang mit der 18-Yard-Box zu messen ) für maximal sechs Sekunden. Wenn sie es in Richtung der Ecke innerhalb dieses Feldes weitergeben, gilt es als Abseits, auch wenn der empfangende Spieler nicht im Abseits steht (und der Ball für einen Freistoß direkt zur verteidigenden Seite übergeht). Dies würde die ewige Zeitverschwendung stoppen, mit der sich Teams mit 1: 0 beschäftigen, was eine Beleidigung für zahlende Fans ist. Es würde auch bedeuten, dass angreifende Mannschaften in der Pause nur dann zwei Möglichkeiten haben, wenn sie den Ball weit ausspielen: schnell eine Flanke in den Strafraum legen oder rückwärts aus der Ecke spielen und das Spiel am Laufen halten. In jedem Fall ist es eine Win-Win-Situation: mehr Gefahr, mehr Angriff, mehr Spaß für die Fans, mehr Chance, dass die unterlegene Mannschaft wieder ins Spiel kommt. Oh, und ich würde auch gerne sehen, dass die Sechs-Sekunden-Regel für Torhüter brutal durchgesetzt wird. Die Schiedsrichter achten heutzutage kaum noch darauf. Und ich würde gerne automatische gelbe Karten für jeden Spieler sehen, der sich auf einen Schiedsrichter zubewegt, um eine Entscheidung in Frage zu stellen, gefolgt von einem sofortigen zweiten Gelb, wenn er sich nicht sofort löst.

Änderungen 6-10, einschließlich einiger Häresien über Ecken. @ F365.https: //t.co/d76PVhn48k

– Seb Stafford-Bloor (@SebSB), 17. Mai 2020

Schließlich wollte ich in Ihr “Stiehlt Streaming?” Debatte, da ich das Gefühl hatte, dass die meisten Leute den Punkt verfehlt haben. In der Wirtschaft gibt es ein Konzept namens “wirtschaftliche Miete”, das im Grunde bedeutet, dass jemand, der einen Markt erobert hat, über den tatsächlichen Wert des Produkts hinaus überschüssige Gewinne erzielen kann. Dies ist das Gegenteil eines „freien Marktes“ und im Allgemeinen ein Zeichen für eine wirtschaftliche Funktionsstörung. Ein gewisser Gewinn in jedem Sektor ist gut, aber Superprofite sollten immer von neuen Marktteilnehmern abgeworben werden, da dies die freien Märkte dazu ermutigt, richtig zu funktionieren und innovativ zu sein. Fußball ist eindeutig ein Beispiel für eine enorme Rentensuche: Es besteht kein Zweifel, dass Sky die Ausstrahlung des Spiels nach 1992 verbessert hat, aber es wurde auch eine massive Mauer errichtet, die es Vereinen, Spielern, Agenten und den Muppets im Fernsehen ermöglichte, riesige Mengen zu extrahieren von Supergewinnen.

Der Grund, warum dies ein Problem ist, ist, dass es, wenn es auf das Niveau einer gesamten Volkswirtschaft aggregiert wird, die Produktivität erstickt und zu einer Stagnation führt. Es ist keine Überraschung, dass Großbritannien in dieser Hinsicht die Heimat der Premier League ist, da unser gesamtes Geschäftsleben von einer „Mautstellenwirtschaft“ geprägt ist, in der „Rentier“ Wohlstand schaffen, indem sie Hindernisse für die Schaffung von Monopolen schaffen, anstatt wirklich innovativ zu sein, um bessere zu schaffen Produkte in Märkten, die tatsächlich wettbewerbsfähig sind. Deshalb haben wir die schlechteste Produktivität in der entwickelten Welt. Das Streiten darüber, ob wir Fußball „stehlen“ sollen oder nicht, reproduziert nur eine binäre Debatte, die denjenigen, die das Spiel kontrollieren, bequem in die Hände spielt. Die Frage, die wir uns stellen sollten, lautet: “Was können Fans tun, um den Zusammenbruch dieser Finanzordnung so schnell wie möglich herbeizuführen, da es unser Spiel ist und nicht ihr Spiel?” Ich sehne mich nach dem Tag, an dem die Ströme so gut und so weit verbreitet sind, dass die Finanzblase spektakulär platzt und die parasitäre Rentierklasse ihre Kontrolle über die Einnahmen verliert, die sie aus uns ziehen. Das Spiel selbst wird niemals sterben.
Matt, Sheffield

Ich stimme dem Punkt von Seb-Stafford Bloor absolut zu, dass Ecken nicht die Gefahr bieten, dass das Gewicht, das sie im Spiel erhalten, zu bieten scheint, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich einen vergrößerten Diamanten habe, aber wie wäre es mit einer leichten Optimierung aufgrund kurzer Ecken im Hockey.

Es gibt zwei Eckmarkierungen, die derzeitige traditionelle Eckmarkierung und eine zweite engere Markierung – hier könnte die Strafraummarkierung auf die Torlinie treffen. Wenn der Ball innerhalb der Strafraumlinien für eine Ecke ausgeht, erhalten Sie eine kurze Ecke. Wenn er zwischen dem Strafraum und der Seitenlinie ausgeht, entsteht eine normale Ecke. Dies hätte einige positive Auswirkungen – ein angreifendes Team erhält eine Belohnung für die Schaffung einer Chance / eines Drucks, der dazu führt, dass der Ball nahe am Tor herauskommt und von einer ähnlichen Position aus neu startet, während gleichzeitig ein bisschen mehr Druck auf die Verteidiger ausgeübt wird enge Ecken – lohnt es sich, den Ball abzuschirmen, wenn die Gefahr besteht, dass ein kleiner Fehler Ihren Gegnern eine neue Angriffschance bietet?

Ich kann mir vorstellen, dass auf dem Trainingsgelände viel Arbeit geleistet wird, um Routinen zu entwickeln, die die nähere Ecke ausnutzen. Sie könnten sogar die Anzahl der Spieler begrenzen, die im Strafraum zugelassen sind, wenn der Ball für eine kurze Ecke zum Stoppen geht Die Box ist überfüllt – sagen wir 4 oder 5 Feldspieler, und der Rest kann den Bereich erst betreten, wenn er von einem Spieler berührt wurde, der nicht der Eckballspieler ist.

Wahrscheinlich zu kompliziert, was im Wesentlichen nur eine Möglichkeit ist, ein Spiel neu zu starten, aber es könnte Spaß machen.

Prost,
Paul, (jemand hat vergessen, Eintracht zu sagen, dass sie dieses Wochenende gespielt haben) Frankfurt

Emery / Sid Lowe panto
Das Emery-Interview mit Sid Lowe hat mich nur traurig gemacht.

Gewinnen macht Spaß; Verlieren macht weniger Spaß, wir sind alle für die Pantomime auf einer bestimmten Ebene dabei. Aber ich hätte nicht gedacht, dass diese Fangemeinde die Art von gemeinem Müll produzieren würde, der einen Mann schließlich dazu zwingt, sich über seinen Akzent im Druck lustig zu machen. Das ist nur Mobbing.

Ich bin sehr glücklich, dass Arteta einen schönen Akzent hat. Soweit ich sehen kann, hat dies nur minimale Auswirkungen auf die Ergebnisse, bei denen erkennbare Verbesserungen wahrscheinlich Jahre entfernt sind. Das ist okay für mich.

Aber ich erwarte, dass die nächste Auslosung mit Brighton oder wer auch immer einen gewissen Witz hervorruft, um einen Fehler in seiner Makellosigkeit zu identifizieren, der durch die Erdnussgalerie verstärkt und von der Blogosphäre angeregt wird – Auswirkungen auf die tatsächlichen Psychen der tatsächlichen Menschen sind verdammt.

Und dies ist eine angeblich “progressive” Fangemeinde.

Ich habe die Pantomime satt.
TG, Arsenal

Nick Hancock und “Mobbing”
Hallo,

Dank an Nick Hancock für über sein Verhalten gegenüber Luke Chadwick nachdenken und sich entschuldigen. Ich frage mich, ob es andere Figuren dazu inspirieren könnte, dasselbe zu tun. Ich denke besonders an David Baddiel und Frank Skinner, deren rassistisch motiviertes Mobbing gegen den Nottingham Forest-Spieler Jason Lee in der Fantasy Football League seine Karriere nachteilig beeinflusste und ihm enorme Schmerzen verursachte.

Insbesondere Baddiel ist ein unerschütterlicher Gegner des Antisemitismus im Fußball und in der Gesellschaft und hat viel getan, was auf diesem Gebiet bewundernswert ist. Es untergräbt jedoch sein Engagement für Antirassismus, dass er nie daran gedacht hat, dass seine Darstellung von Lee, obwohl er wohl nicht rassistisch ist, zweifellos zu rassistischem Missbrauch des Spielers geführt hat. Oder, wenn er das in Betracht gezogen hat, hat er nicht das Bedürfnis verspürt, sich zu entschuldigen.
Dara O’Reilly, London

Einen PL-Club besitzen, Sportwaschen oder nicht?
Hallo,

Lesen Sie einfach einen Artikel in einer Zeitung, in dem argumentiert wurde, dass Newcastle wegen des von Amnesty International als “Glamour und Prestige des Premier League-Fußballs, um zutiefst unmoralische Aktionen zu verbergen” bezeichneten “Sportswash” nicht an Bin Salman verkauft werden sollte. Meine Frage ist nun, wie genau der Besitz eines Fußballclubs die Wahrnehmung des saudischen Kronprinzen verändert. Hat sich durch den Besitz von Newcastle United die Wahrnehmung von Mike Ashley in der breiten Öffentlichkeit verbessert? Oder Eigentümer von Manchester United und City? Denken die Leute wirklich: “Na ja, sie besitzen einen Fußballverein, sie müssen dann in Ordnung sein, obwohl ich vorher gegen ihre Menschenrechtsverletzungen oder ihre schreckliche politische Haltung war”?

Für mich fühlt es sich so an, als ob diejenigen, die die Probleme kennen und sich um sie kümmern, nicht durch den Kauf einer Fußballfirma beeinflusst werden und diejenigen, die unwissend sind oder sich einfach nicht darum kümmern, unwissend waren und sich vorher auch nicht darum kümmerten.

Vielleicht fehlt mir hier etwas. Es ist doch Montag. Aber ich persönlich würde nicht einmal wissen, wer Mike Ashley ist oder eine eher negative Meinung über ihn haben, wenn er nicht Newcastle United besäße. Tatsächlich scheint es also das Gegenteil zu tun. Machen Sie auf alle Aspekte ihres Handelns aufmerksam, da sie in den Medien mit dem gesteigerten Profil und der Bekanntheit genauer unter die Lupe genommen wurden.
Matti Katara, Helsinki (vielleicht bin ich nur in einer falschen Medienblase)

Geld im Fußball
John Nicholson beendete seine wöchentliche Kolumne Indem Sie feststellen, dass “wie immer, wenn es um Premier League geht, alles um Geld geht, folgen Sie dem Geld und es gibt Ihre Antwort”. Genau; Das Problem ist, dass Johns jüngster Trend, unplausible neokommunistische Fanfiction zu produzieren, entweder kein Geld versteht (und daher die Premier League nicht versteht) oder absichtlich Situationen falsch interpretiert, um seine übergreifende Perspektive auf den modernen Fußball zu unterstützen. Ich stelle mir vor, es ist das letztere, aber Sie beginnen sich nach der 427. Kolumne zu diesem Thema zu wundern.

In Bezug auf Geld im Fußball halte ich es für interessant, zu überlegen, was aus spieltheoretischer Sicht in den nächsten 1 bis 18 Monaten passieren wird. Ich bin kein Experte und habe kein Insiderwissen, aber im Wesentlichen hängt der Wert der Transfergebühren und der Spielerlöhne davon ab, wie viel Gesamtgeld in der Fußballbranche vorhanden ist. Derzeit weiß niemand, wie viel Geld in der mittelfristigen Fußballbranche stecken wird: Unternehmen in den meisten Branchen leiden darunter. Diese Unternehmen sind Sponsoren und Werbetreibende sowohl von Fußballvereinen als auch von Rundfunkveranstaltern. Wenn Fußballvereine das nächste Mal Verträge über Übertragungsrechte und Sponsoring-Partnerschaften aushandeln, ist daher mit einem Rückgang dieser Verträge zu rechnen. Die vorherige Annahme war gewesen, dass Fußball immer Wert behalten oder wachsen würde. (Dies sollte jedem bekannt vorkommen, der sich an 13 Jahre erinnert: Die Fußballbranche befand sich in einer Blase, als ob US-Immobilien bis 2008 führen würden.)

Angesichts der Tatsache, dass Transfergebühren und Löhne an das Gesamtgeld gebunden sind und niemand weiß, inwieweit das Gesamtgeld sinken wird, werden wir in einer Situation beginnen, in der der Verkauf von Vereinen sich weigert, ihre Bewertungen von Spielern vor COVID19 abzuzinsen, und der Kauf von Vereinen sich weigert, zu zahlen Sie. Es muss ein neues Gleichgewicht festgelegt werden, um die Spielerbewertungen nach COVID19 zu bewerten, aber niemand wird den ersten Schritt machen wollen. Wir haben gesehen, dass dies in den vergangenen Sommern der großen Transferausgaben passiert ist, wobei 1 Spieler / Manager den Verein gewechselt hat und eine Kettenreaktion verwandter Transaktionen ausgelöst hat. Die ersten Schritte werden aus Verzweiflung oder Notwendigkeit unternommen, mit ziemlicher Sicherheit aufgrund von Clubs, die vom Bankrott bedroht sind. Clubs, die bankrott gehen, müssen Spieler dringend verkaufen, und gefragte Spieler werden einen Bieterkrieg auslösen. Dies wird die „neue Normalität“ für Überweisungsgebühren schaffen (übrigens ist die Vorstellung, dass wir aus moralisierenden Gründen keine Überweisungen in Höhe von mehreren Millionen Pfund nach COVID19 sehen werden, albern, es sei denn, Sie erwarten, dass die Regierungen dies gesetzlich festlegen, was IMO noch dümmer ist ). Die Ausnahme bilden staatlich unterstützte Clubs, die als Einkaufsclubs fungieren und offensichtlich nach unterschiedlichen Regeln spielen und unterschiedliche Ziele als Eigentümergruppen verfolgen.

In der Frage des Eigentums wird die Situation noch interessanter. Wie jeder bemerkt hat, sind professionelle Fußballvereine keine profitablen Unternehmen. Die überwiegende Mehrheit verliert entweder Geld, macht die Gewinnschwelle oder erzielt einen winzigen Gewinn im Verhältnis zu ihrem Gesamtumsatz: Wenn ein Club einen Jahresumsatz von 500 Millionen, aber einen durchschnittlichen Jahresgewinn von 1 Million erzielt, ist dies eine schreckliche Kapitalrendite, insbesondere wenn man bedenkt das Risiko. Mir ist kein Fußballverein bekannt, der jährlich in einem Maße rentabel ist, das Anreize für Investitionen in den Fußball schafft. Einige Clubbesitzer werden Dividendenzahlungen und Gehälter erhalten, aber selbst diese sind im Vergleich zur Größe ihrer Investitionen und dem, was sie durch Investitionen in andere Unternehmen oder Finanzprodukte gewinnen könnten, winzig. Warum machen sie das? Es basiert in erster Linie auf der Annahme, dass Fußballvereine weiter an Wert gewinnen werden. Um das einfachste Beispiel zu nennen: Die FSG hat Liverpool 2010 für 300 Millionen GBP gekauft. Der Club hat jetzt einen Wert von 1000 Millionen GBP. Die FSG hätte sich nicht um den Jahresgewinn gekümmert, außer um die Erfüllung der FFP-Anforderungen. Die langfristige Strategie der meisten Eigentümer, vom Fußball zu profitieren oder einfach nur vom Fußball zu profitieren, besteht darin, den Verein für mehr zu verkaufen, als sie gekauft haben.

Das Problem ist, dass angesichts des voraussichtlichen bevorstehenden Rückgangs der Werte für Rundfunk- und Sponsorenverträge auch die Gesamtbewertungen der Fußballvereine wahrscheinlich sinken werden. Was passiert als nächstes? Wenn Sie Eigentümer eines Fußballclubs sind und Ihre Prognosen zum Wachstum des Clubs durch COVID19 erschüttert wurden, warum sollten Sie dann weiterhin in Ihren eigenen Club investieren? Aus diesem Grund denke ich, dass wir sozusagen viele Clubs sehen werden, die ihre eigenen Stoffe schneiden.

Ich denke nicht, dass die obige Analyse zu 100% vollständig oder genau ist, aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass dies etwas in der Art ist, wie wir es in den nächsten 18 Monaten sehen werden. Es würde mich sehr interessieren zu lesen, was andere über diese Denkweise denken.
Oliver (oder vielleicht verliert das gesamte Finanzsystem in dieser Zeit jede Bedeutung + Zusammenbruch. In diesem Fall würde John in gewisser Weise Recht haben!) Dziggel, Genf, Schweiz

Also, John (es war alles besser zu meiner Zeit, junger Mann) Nicholson ist zurück und schüttelt seine Faust gegen eine andere Wolke. Bei dieser Gelegenheit ist es der Neustart der Bundesliga, der, obwohl er kein einziges Spiel gesehen hat, beschlossen hat, den Niedergang des beliebtesten Sports der Welt herbeizuführen. 150 Jahre Fußball in diesem Land werden vorbei sein, weil die Leute vergessen werden, was Fußball ist, wenn Spiele ohne Fans im Fernsehen übertragen werden. Beeindruckend.

Es tut mir leid, wenn ich dem Thread nicht gefolgt bin, aber es schien so, als würden die Leute aufhören zu schauen und buchstäblich vergessen, dass sie früher Fußball geschaut haben, wenn im Fernsehen keine Fans auf dem Telebox-Bildschirm sind. Die Alternative besteht vermutlich darin, dass der Fußball nicht neu gestartet wird, um 2019/20 oder für das gesamte Jahr 2020/21 abzuschließen. Hier hat er mich verloren. Werden die Leute 2021/22 zurückkommen? Ich kann das Argument derzeit noch nicht ganz klären.

Die zentrale These ist jedoch, dass Menschen auf einem Fernsehbildschirm keinen Fußball schauen, wenn sich keine Menschenmenge auf der Tribüne befindet. Ehrlich gesagt ist dies ein seltsames Argument. Ich habe Dortmunds Spiel gegen Schalke gesehen und weißt du, wie es aussah? Fußball. So sah es aus. Es sah genauso aus wie ein Bundesliga-Fußballspiel, denn das war es auch. Diese Vorstellung, dass Fußball oder allgemeiner Sport nur existiert, wenn Menschen in Massen sind, ist bizarr. Haben Sie Test Match Cricket irgendwo auf der Welt außer in England oder Australien gesehen? Haben Sie jemals Fernsehaufnahmen von County Cricket gesehen? Inländische Leichtathletik wird die Familien der Wettkämpfer bekommen und das war’s auch schon.

Sport ist ein sportlicher oder kompetenzbasierter Wettbewerb zwischen hoch engagierten Menschen. Zu sagen, dass es nur existiert, wenn die Leute es sehen, bedeutet zu sagen, dass es ein Unterhaltungsgeschäft ist, gegen das John immer gewettert hat.

Wie auch immer, es war das bisschen, dass Leute, die Fußball bis jetzt endlos geliebt haben, wegdriften werden, wenn das Spiel, das sie im Fernsehen sehen, keine Menge hat, die der größte Unsinn ist. Ich denke, John kommt aus einer rosaroten Ansicht, bei der die Terrassen von Horden mit flachen Kappen gerammt wurden und die Spieler weniger verdienten als der Typ auf dem Drehkreuz. Ein einfacher Blick in die Vergangenheit sagt, dass dies nicht unbedingt der Fall ist. Ich habe Nationwide / News of the World-Jahrbücher immer geliebt und habe viele Jahre zurück. Diese haben Statistiken und Fakten und alle möglichen. Zum Beispiel war das durchschnittliche Tor von Chelsea 1992/93 18.754, Everton begrüßte im Durchschnitt 20.445, und Arsenal begeisterte 24.403 Zuschauer. Blackburn Rovers waren nur 2 Jahre später Meister und durchschnittlich etwas mehr als 16.000. Sechs Teams hatten durchschnittlich weniger als 16.000. Die Sporen lagen im Durchschnitt unter 28.000 und sogar die mächtigen Manchester United im Durchschnitt bei 35.000. Diese Spiele wurden immer noch im Fernsehen übertragen und die Leute sahen sie sich immer noch an. Die durchschnittliche Menge in diesem Jahr betrug 21.000.

Die Idee, dass ich keinen Fernsehsport genießen kann, ohne dass erwachsene Erwachsene Nahaufnahmen von rassistischen Misshandlungen an Spielern machen, ist ehrlich gesagt ein wenig beleidigend. Wie bei allem, John, wenn Sie es nicht sehen möchten, sehen Sie es nicht. Ich schaue Fußball für den Fußball und möchte unbedingt Fußball schauen.
Micki Attridge

Wenn die Bundesliga-Spiele an diesem Wochenende noch zu Ende sind, werde ich mich nicht beeilen, mein Sky-Abonnement bald zu verlängern. Obwohl das Kölner Spiel am Sonntag nicht zu kurz kam, waren beide überraschend “meh” (IMHO). Obwohl ich mich auf diese Spiele freute, fiel meine Aufmerksamkeit nach etwa zehn Minuten wieder auf meinen Laptop, wobei der Footy auf Hintergrundgeräusche reduziert war. Kurz gesagt, Trainingsgelände sind nur von geringem Interesse, da uns die Realität ausgehungert ist. Johnny Nic’s neuestes Stück ist ziemlich dunkel (es gibt einen Schock!) Und obwohl ich dem nicht ganz zustimmen würde, würde ich die Aussicht, eine ganze Saison des sanitären und eher seelenlosen Fußballs zu sehen, sicherlich nicht genießen.

Was um alles in der Welt ist es auch wichtig, Handshakes vor dem Spiel zu vermeiden und Torfeiern am Handgelenk zu feiern, wenn für den Rest des Spiels 22 Jungs genau wie zuvor schubsen, ziehen, spucken und angreifen? Ernsthaft? Sie könnten zu Beginn des Spiels jedem zufälligen Spieler nasse Farbe auf die Hände geben, und innerhalb der ersten 15 Minuten würde jeder Spieler auf dem Spielfeld irgendwo Farbe darauf haben. Entweder ist soziale Distanzierung ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Covid-19 oder einfach nicht. Sie können es nicht in beide Richtungen haben.
Mark (Auf keinen Fall wird Haaland zur dunklen Seite gehen) MCFC

Das überraschendste Ende der Karriere Schwanenlieder
Anstatt heute Morgen meine Arbeit zu erledigen, dachte ich, es würde Spaß machen, eine Liste der drei überraschendsten Schwanenlieder am Ende der Karriere zu erstellen. Das heißt, keine Zidanes, Pirlos oder Milners.

1. Dean Windass. Die jüngeren Leser des Postsacks werden sicherlich denken: Wer? Ein gebürtiger Humberer, von dem ich glaube, dass ich gesetzlich verpflichtet bin, einen örtlichen Hull-Jungen anzurufen, der seine berufliche Laufbahn relativ spät mit 22 Jahren begann. Er erzielte in 205 Spielen für die Tigers zunächst 64 Tore, bevor er aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nach Aberdeen verkauft wurde 1995 bei Hull. Schneller Vorlauf bis 2007, als er zu Hull zurückkehrte, um sie in die Premier League zu führen, indem er im Play-off-Finale einen Volleyschuss vom Rand des Feldes erzielte. Er würde noch ein Jahr bleiben, um sicherzustellen, dass er der zweitälteste Torschütze in der Geschichte der Premier League wurde. Nicht schlecht für einen Mann, der einem übergewichtigen Wayne Rooney ähnelt.

2. Gary McAllister war 35 Jahre alt, als er mit einem Bosman in Liverpool aufrollte. Mit Sicherheit wurden bei der Ankündigung der Unterzeichnung mehr als ein paar Augenbrauen hochgezogen. 8 Tore in 49 Spielen, ein UEFA-Pokal, ein FA-Pokal, ein Ligapokal und die Auszeichnung als Premier League-Spieler des Monats im April 2001 würden Houllier jedoch dazu veranlassen, McAllister als seine „inspirierendste Verpflichtung“ zu bezeichnen. Zugegeben, eine unglaublich niedrige Messlatte für den Mann, der Bernard Diomede, Salif Diao und El Hadji Diouf unter Vertrag genommen hat.

3. Henrik Larsson ist eine fantastische Erinnerung daran, dass Barcelona früher ein vernünftiger Verein war, der hart daran arbeitete, Wert auf dem Transfermarkt zu finden, anstatt über 100 Millionen Euro auf glänzende Überflieger zu werfen. Die keltische Legende war bereits 32, doch 3 Tore bei der Euro 2004 waren genug, um Frank Rijkaard davon zu überzeugen, sein Streben nach David Trezerguet aufzugeben und Larsson davon zu überzeugen, Glasglow Gloom gegen Barcelona Sun zu tauschen. Seine erste Saison in Spanien war von einer ACL-Verletzung geplagt, in seiner zweiten trug er 15 Tore in 42 Spielen bei. Er reservierte seinen größten Moment im sagenumwobenen Blau und Rot für das Champions League-Finale 2005, wo er von der Bank kam, um ein Paar Assists zu liefern, die das Match gewonnen hatten.

Interessiert an den Favoriten anderer!
Oliver, London

Lass uns weitermachen
Im ganzen Land sind die Menschen zur Arbeit zurückgekehrt und die meisten Fußballer haben Angst, sich mit Coronavirus zu infizieren. Fußballer zu sein ist ein Job wie jeder andere. Fußball ist ein Geschäft, in dem Tausende im ganzen Land beschäftigt sind. Sie sollten wieder arbeiten wie alle anderen, die nicht von zu Hause aus arbeiten können. Fußballer werden ihnen auch den Luxus gewährt haben, zu wissen, dass diejenigen, mit denen sie arbeiten, getestet wurden und frei von Coronaviren sind, im Gegensatz zu vielen im ganzen Land, die zweifellos in engem Kontakt mit anderen arbeiten.

Worauf warten Sie? Wollen sie eine Sonderbehandlung? Ich habe viele Ausreden gehört, darunter eine, dass sie vor jedem Start 5 Wochen Training benötigen. Warum? Wenn sich ein Spieler während der vollen Bezahlung zu Hause über diesen Zeitraum hinweggelassen hat, ist das unprofessionell und er hat nur sich selbst die Schuld zu geben. Jeder wird hier im selben Boot sitzen.

Die Kader bestehen aus 25 Spielern, und wenn sie das Gefühl haben, dass sie es nicht mögen, kann jemand leicht ihren Platz einnehmen. Spieler, die nicht spielen, sollten natürlich genau wie jeder Mitarbeiter, der nicht arbeiten möchte, nicht bezahlt werden.

Fußballer sollten nicht anders behandelt werden als andere. Lass uns weitermachen, mach dich wieder an die Arbeit, Jungs.
Ken. Irland

Widerlegung
Ah, Bobby Bear hat den Köder genommen, den ich sehe. Ihre forensische Analyse des Mailänder Tores war wunderbar, wenn man ein zufälliges Standbild aus dem Spielgenie verwendet. Ich habe nicht einmal erwähnt, dass Gerrard nach der Strafe taucht, für die Gattuso Ihrer Meinung nach rot sehen sollte Ich werde Ihnen jedoch zustimmen, dass das Spiel in Deutschland das einzige Mal ist, dass die beiden besten Mittelfeldspieler Englands tatsächlich zusammen gespielt haben. Gerrard und Scholes haben dieses Spiel angeführt, aber nie wieder die Chance bekommen, jubelt Sven.
Paul Murphy, Manchester

Oh, ich habe die Antwort von Henry / Gerrard vergessen, er hat einen Elfmeter mit einem schockierenden Rückpass verschenkt, um Frankreich den Sieg zu bescheren
Paul Murphy, Manchester (froh, dass ich helfen konnte)

Wir konnten uns nicht lange von der Kamera fernhalten und machten eine Football365 Isolation Show. Sieh es dir an, abonniere und teile es, bis wir wieder im Studio / Pub sind und etwas Schlüpfrigeres produzieren…