Press "Enter" to skip to content

Der Stürmer von Man United steht vor dem Aus, da Solskjaer sein Versprechen hält.

Tahith Chong wird voraussichtlich nach einem im März gemachten „Versprechen“ von Man United-Manager Ole Gunnar Solskjaer für zwei Jahre an Werder Bremen ausgeliehen.

Chong lehnte das Interesse von Clubs in ganz Europa ab , seinen Man United-Vertrag zum Jahreswechsel bis 2022 zu verlängern .

Der Niederländer hat in Old Trafford einen hohen Stellenwert, hat jedoch Schwierigkeiten, Chancen zu nutzen. Der 20-Jährige bestritt nur 12 Spiele in der ersten Mannschaft, von denen vier Starts waren, was 466 Minuten entspricht.

MAILBOX: Stoppen Sie die Fernandes, Cantona ‘Unsinn’, bevor es zu spät ist

Solskjaer versprach Chong daher im März, dass er den Verein ausleihen dürfe, um seine Entwicklung zu unterstützen, so Agent Erkan Alkan.

“Herr. Solskjaer hielt sein Versprechen vom März und sagte Tahith, dass er den Verein verlassen kann “, sagte er Bild.

„Der Junge will wirklich nach Werder. Er möchte so schnell wie möglich Teil der Vorbereitung sein, damit er sich schnell zurechtfinden kann. “

Die deutsche Zeitung behauptet, dass in Bremen ein Zwei-Jahreszeiten-Darlehen vergeben wurde, wobei der Bundesliga-Club am Ende keine Kaufoption hatte.

Chong war am Montag im Kader des United-Spieltages für den Viertelfinalsieg der Europa League gegen Kopenhagen, sah aber von der Bank aus zu, wie seine Teamkollegen nach Verlängerung Fortschritte machten.

Es wird vermutet, dass ein Zauber außerhalb von Manchester dem Flügelspieler zugute kommen würde. Werder hofft, ihn zu holen, bevor sie am Freitag zu ihrem Trainingslager in Österreich fliegen.

Man United kämpft weiterhin in Verhandlungen um die Verpflichtung von Jadon Sancho von Borussia Dortmund, obwohl er weiterhin “zuversichtlich” ist , sein vorrangiges Ziel zu erreichen.

Es gibt Frustrationen darüber, dass Dortmund darauf besteht, Agenten von Drittanbietern einzusetzen, während Man United sich angesichts des gegenwärtigen Klimas und so bald nach der endgültigen Entladung von Alexis Sanchez nur ungern zu einem extravaganten Finanzpaket verpflichtet.