Press "Enter" to skip to content

Der Stürmer fragt beim Sperren nach dem Start eines unnötigen Sports

Der Stürmer von Brighton, Glenn Murray, glaubt, dass der Fußball in der Premier League angesichts der Coronavirus-Krise zu früh zurückgedrängt wird. Die Tatsache, dass England das am stärksten betroffene Land in Europa ist, wird von einigen übersehen.

Die Premier League lud Clubkapitäne und Manager ein, ihre Gedanken über eine Rückkehr zum Handeln während der Telefonkonferenzen am Mittwoch zu teilen, während der „Projektneustart“ fortgesetzt wird.

Murray war auf dem Anruf darüber, wie und wann das Training vor einer voraussichtlichen Rückkehr Mitte Juni voranschreiten wird – eine Zeitskala, die der erfahrene Stürmer von Brighton angesichts des aktuellen Hintergrunds für zu schnell hält.

“Fußball ist nicht unbedingt eine Notwendigkeit – es ist ein Spiel, es ist ein Sport”, sagte der Frontmann von Brighton.

“Ich meine, was ist, wenn wir all diese Schwierigkeiten durchlaufen, um wieder anzufangen, und wir einen zweiten Höhepunkt haben und sowieso gestoppt werden?

“Ich kann einfach nicht verstehen, nachdem wir die Sperre gelockert haben, warum wir es so eilig haben, sie zurückzubekommen. Warum können wir nicht einfach einen Monat oder so warten, um zu sehen, ob die Dinge nach Plan laufen? “

Murray sagte zu Sky Sports: “Ja, aber ich meine, was bringt es, die Hälfte der Phase zu durchlaufen und anzuhalten?”

“Warum nicht erst sehen, wie das Land damit umgeht, die Sperrung zu mildern, bevor wir überhaupt daran denken, unnötigen Sport zu beginnen, wenn Menschen um uns herum sterben und die Sterblichkeitsraten immer noch hoch sind?”

Die Liga hofft, auf einer Hauptversammlung am Montag die Unterstützung der Vereine für ihre Pläne zu erhalten, nachdem am kommenden Wochenende der Auftakt der Bundesliga stattgefunden hat – die erste der Hauptligen, die ihre Aktion wieder aufnimmt.

“Natürlich werden wir alle die Bundesliga sehen, weil es Fußball ist und wir alle Fußball lieben”, sagte Murray. “Es wird ohne Zweifel schön sein, einen Live-Sport im Fernsehen zu sehen.

“Aber ich denke, was wir nicht berücksichtigen, ist, dass Deutschland nur sieben, achttausend Todesfälle hatte, denke ich, und sie haben 20 Millionen mehr Menschen als wir.”

“Wir sind jetzt bis zu 34.000 – wir sind der am schlimmsten betroffene in Europa. Niemand scheint das zu berücksichtigen. “

Murray sagte, der lange, eingehende Anruf am Mittwoch habe sich hauptsächlich auf die erste Phase der Rückkehr zum Trainingsgelände auf sozialer Distanz konzentriert.

Der 36-Jährige glaubt, dass die meisten Spieler mit der ersten Phase „ziemlich zufrieden“ sind, glaubt jedoch angesichts der Vielfalt der persönlichen Situationen, dass „in bestimmten Spielertaschen ein wenig Zurückhaltung herrscht“.

“Wenn ich sage, dass einige Spieler möglicherweise nur ungern zurückkehren, möchte ich nicht, dass dies als eine Art Schneeflockenmentalität wahrgenommen wird, und ich mache mir Sorgen um uns selbst, weil ich glaube, dass dies überhaupt nicht der Fall ist”, sagte Murray sagte.

“Es geht mehr um die Menschen, zu denen wir nach Hause gehen, um die wir uns Sorgen machen, und wie ich sage, jeder ist in unterschiedlichen Situationen und hat unterschiedliche Menschen zu Hause mit möglichen Krankheiten oder Schwangerschaften oder Kinder, junge Neugeborene.

“Wir müssen nur die Situation aller berücksichtigen.”

Brighton war während dieser Sperrphase eine führende Stimme und hat seine Haltung gegenüber neutralen Austragungsorten deutlich gemacht, während Murray die Meinung des Sportdirektors von Norwich, Stuart Webber, bestätigt hat, dass der Aufstieg gestrichen werden sollte, wenn die Meisterschaft ihre Saison nicht beenden kann.

“Wir reden über Fairness und versuchen unser Bestes, um diese Premier League zu beenden”, sagte er. „Niemand will, dass es ungültig wird.

“Und wenn wir es schaffen, es zu beenden, wie ich bereits sagte und wie ich denke, dass alle Spieler zustimmen, werden die unteren drei Mannschaften im Laufe der Saison die schlechtesten drei Mannschaften sein und es verdienen, unterzugehen.”

“Aber wenn die Vereine unter uns in der Meisterschaft ihre Saison nicht beenden, warum sollten sie dann befördert werden?”