Press "Enter" to skip to content

Der neue Premier League-Chef Hoffman muss uns alle aus den unruhigen Gewässern der Coronavirus-Abschaltung retten

Die Premier League hat einen neuen Vorsitzenden, Gary Hoffman, einen Coventry-Anhänger und Bankdirektor.

Der Rekrutierungsprozess war lang und detailliert. Es begann mit 23 Kandidaten, die auf neun reduziert wurden, dann mit einer kurzen Liste von drei.

Nach mehreren Interviews, vertraulichen Referenzen und einer eingehenden Überprüfung digitaler Referenzen (wahrscheinlich eine Lehre aus früheren Rekrutierungsprozessen!) Wurde Gary einstimmig als erste Wahl gewählt.

Es gab Bedenken, dass dies bedeuten würde, die großartige Claudia Arney, unsere derzeitige amtierende Vorsitzende, zu verlieren, die fantastische Arbeit geleistet hat, um uns durch die Krise zu führen.

Und wir waren uns einig, dass wir alles tun würden, um sie davon zu überzeugen, in ihrer ursprünglichen Rolle als nicht geschäftsführende Direktorin zu bleiben.

In der Zwischenzeit ist Gary auf dem Weg dorthin. Jede Organisation braucht in schwierigen Zeiten eine starke Führungskraft – aber auch eine strategische.

Wie ein Vorsitzender es ausdrückte, brauchen wir jemanden, der starke Ideen hat, aber auch offen für neue Ideen ist.

Und dies ist die Zeit für neue Ideen, denn die Zukunft des Fußballs wird nicht so aussehen wie am Samstag, dem 7. März, um 15 Uhr, als ich West Ham das letzte Mal bei Arsenal spielen sah.

Dann wurde bei Arsenal-Chef Mikel Arteta Coronavirus diagnostiziert und der Premier League-Kalender verschoben. Es gibt noch kein Neustartdatum.

Covid-19 hat die Welt verändert – und für einige ist das Überleben ohne Spiele und ohne Einkommen das einzige unmittelbare Ziel.

Für andere versuchen wir, durch den Smog der Unsicherheit zu blicken und zu überlegen, wie das neue „Normal“ aussehen wird.

Die erste neue Normalität, die wir akzeptieren müssen, ist, dass es in jedem Aspekt unseres Lebens mehr staatliche Eingriffe geben wird.

Grundsätzlich sagen sie uns, wir sollen drin bleiben, also bleiben wir drin!

Aber die Regierung greift derzeit auch in fast alle Arten von Geschäften in unserem Land ein.

Für die Premier League bedeutet dies, dass die Regierung und nicht die PL-Aktionäre das größte Mitspracherecht haben, wenn wir wieder Spiele spielen können.

Es wird auch sein, wenn sie glauben, dass die Polizei und der medizinische Dienst damit fertig werden können. Sie werden uns auch mitteilen, wann wir Tests für unsere Spieler durchführen können.

Eine vertrauensvolle Beziehung zur Regierung wird daher für unsere neue Normalität von entscheidender Bedeutung sein. Dann wird es eine weitere neue Normalität geben, die in Form von sozialer Distanzierung auftritt.

Aufgrund der Tatsache, dass wir uns derzeit nicht in einem verlassenen Park hinsetzen können, um uns nach unserer täglichen einstündigen Übung fünf Minuten lang auszuruhen, wann können wir dann neben 59.999 anderen Menschen in West Ham sitzen, um ein Spiel zu sehen?

Wie kommen wir zu Auswärtsspielen und halten uns an sozial distanzierende Regeln – wird es ein Spieler pro Trainer sein? Muss jeder selbst fahren?

Und was ist mit Spielen in Übersee – mit wahrscheinlichen Grenzbeschränkungen und Gesundheitsrisiken beim Reisen, wann können diese Spiele wieder aufgenommen werden?

Und wie wird es für die Spieler sein, vor leeren Stadien zu spielen?

Mein Kapitän Mark Noble sagt wiederholt, dass die Anhänger von West Ham sein 12. Mann sind. Aber wann kann dieser 12. Mann zurückkehren, um hinter sein Team zu kommen?

Schließlich wird es wichtig sein, wer wir sind und wofür wir stehen – denn dies ist die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg.

Wie wir uns um unsere Mitarbeiter, unsere Unterstützer und unsere Gemeinschaft gekümmert haben, wird entscheidend sein, wenn wir diesen Covid-19-Krieg gewinnen und dann darüber nachdenken, wer was in einer schwierigen Zeit getan hat.

Ich bin stolz auf alles, was West Ham getan hat. Dies ist für mich der Silberstreifen in der Krise. Wir haben gelernt, was wichtig ist.

Sich umeinander kümmern, kommunizieren, remote arbeiten und schnell und flexibel sein. Unsere Spieler haben einen Teil ihrer Gehälter aufgeschoben.

Unsere gemeinsamen Vorsitzenden David Sullivan und David Gold plus Aktionäre haben ebenfalls 30 Millionen Pfund Bargeld (keine Kredite) zur Gewährleistung der Stabilität bereitgestellt – und einige von uns haben ihre Gehälter gesenkt.

Die erzielten Einsparungen unterstützen unsere Infrastruktur und ermöglichen es uns, Arbeitsplätze zu behalten und 100 Prozent der Gehälter für Vollzeit-, Teilzeit- und Gelegenheitsspieler zu zahlen.

Es hilft uns auch, weiterhin die Schwächsten in unserer Gemeinde zu unterstützen.

Durch unsere preisgekrönte Stiftung und das Players ‘Project hat West Ham 28 Millionen Pfund zugesagt und dem NHS 1,4 Millionen Pfund im Rahmen des 150-Club-Diabetes-Programms gespart.

Unsere Priorität war es, die am stärksten gefährdeten Personen zu erreichen, insbesondere ältere Menschen und Menschen, die unter Armut leiden.

Mark hat an unsere älteren Unterstützer geschrieben – der Brief wurde sehr gut aufgenommen und hat die Stimmung der Menschen gehoben.

Der neue Vorsitzende Hoffman hat also eine sehr große Aufgabe, die uns dabei hilft, die neue Normalität zu gestalten – und sicherzustellen, dass wir überleben und gedeihen können.