Der neue Chelsea-Spieler Kai Havertz zeigt, wie schwierig es ist, sich an das Leben in der Premier League anzupassen. 

0

Der neue Chelsea-Mittelfeldspieler Kai Havertz hat bekannt gegeben, dass er das Leben in der Premier League bisher “schwierig” fand.

Das deutsche Ass besiegelte im Sommer einen Wechsel zu den Blues von Bayer Leverkusen für die fürstliche Gebühr von 72 Millionen Pfund.

Der 21-Jährige hat noch kein Tor in der Premier League erzielt und in vier Spielen einen Assist registriert. Im Carabao Cup hat er jedoch einen Hattrick gegen den Meisterteam Barnsley erzielt.

Der deutsche Nationalspieler glaubt, dass seine Karriere in West-London bisher recht gut verlaufen ist, gab jedoch zu, dass er zunächst Schwierigkeiten hatte, die englische Top-Klasse in den Griff zu bekommen.

Havertz sagte gegenüber der offiziellen Website von Chelsea: ‘Es war schwierig für mich, vor allem, weil die Premier League eine völlig andere Liga ist. Es ist intensiver und ich habe das in den ersten Spielen bemerkt.

‘Es ist in letzter Zeit ziemlich gut für mich gelaufen, aber ich denke, es gibt auch noch viel Potenzial nach oben. Ich möchte das in den nächsten Wochen und Monaten ausnutzen.

‘Die Intensität in den Duellen und Läufen ist viel höher. Es ist eine ganz andere Liga und die Spiele sind sehr anstrengend.

‘Die Bundesliga ist nicht schlechter, aber ich habe Unterschiede bemerkt. Mir scheint, es gibt hier keine durchschnittlichen oder schlechten Spieler – alle sind auf einem sehr hohen Niveau. ‘

Havertz erlebte in Deutschland eine sensationelle Schlusssaison mit 18 Toren und neun Vorlagen in allen Wettbewerben für Leverkusen.

Der Mittelfeldspieler wird voraussichtlich am Samstagabend im Spiel der Nations League gegen die Ukraine starten. Der angreifende Mittelfeldspieler beeindruckte am Mittwoch beim 3: 3-Unentschieden gegen die Türkei und assistierte zweimal.

Share.

Comments are closed.