Der lächerliche “No Relegation” -Plan der Premier League-Clubs beleidigt die Fans – aber es wäre gut für Man Utd und Chelsea

0

Haben Sie jemals das Gefühl, bevormundet zu werden, Fußballfans?

Haben Sie jemals das Gefühl, als nützliche Idioten behandelt zu werden?

Haben Sie jemals das Gefühl, dass Premier League-Vereine Ihre angebliche Verzweiflung nutzen, um sich Fußball als Ausrede anzusehen, um ihr Eigeninteresse zu schützen?

Nun, die Idee, dass die englische Top-Liga ohne Abstieg wieder aufgenommen werden könnte, sollte Sie wirklich davon überzeugen.

Weil dieser lächerliche Vorschlag Sie wirklich für Tassen nimmt.

Als ob Fußball hinter verschlossenen Türen ohne Anhänger nicht seelenlos genug wäre.

Als ob es den Spielern nicht schwer genug fallen würde, sich zu erheben.

Viele fürchten um die Gesundheit ihrer Familien, wenn sie nächsten Monat zum Spielen aufgefordert werden, während die Bedrohung durch das Coronavirus weiterhin beträchtlich ist.

Und selbst diejenigen, die wieder aufnehmen möchten, werden Schwierigkeiten haben, sich zu erheben, um in einem atmosphärischen Vakuum zu spielen.

Sportpsychologen versuchen bereits, den Spielern dabei zu helfen, sich auf Spiele vorzubereiten, die sich wie Trainingsspiele anfühlen – da die Vereine befürchten, dass die Saison im Testimonial-Tempo ausgetragen wird.

Wenn Sie dann dem Rest der Saison den größten Teil des Wettbewerbsinteresses nehmen würden, indem Sie den Abstieg aufgeben, würden die Spiele noch steriler.

Erwarten sie ehrlich, dass wir von 92 Spielen begeistert sind, die an leeren, neutralen Orten ausgetragen werden, wenn wir bereits wissen, dass Liverpool das Ding gewinnen wird und ohne ein Drama, an dem die sechs Vereine in realistischer Abstiegsgefahr beteiligt sind?

Dieses Argument, das bei den vom Abstieg bedrohten Vereinen Unterstützung findet, besagt, dass die aktuellen Pläne für einen „Projektneustart“ die „Integrität“ des Wettbewerbs gefährden würden.

Sie argumentieren, dass Vereine, die an einem neutralen Ort ein Heimspiel mehr spielen als Abstiegsrivalen – und nicht ihr eigenes leeres Stadion – benachteiligt werden, obwohl der Heimvorteil ohne Fans stark reduziert wird.

Das ist wirklich verzweifeltes, dreistes Zeug.

Es ist nicht so, als hätte die Premier League plötzlich vorgeschlagen, die drei niedrigsten Vereine mit Spitznamen (Norwich, Brighton und Newcastle, Crystal Palace entkommt gerade) abzusteigen.

Und wenn der Abstieg gestrichen würde, wäre diese Saison weitaus weniger integer.

Die einzigen Vereine, für die es viel zu spielen gibt, sind diejenigen, die um europäische Plätze kämpfen – ein Thema, das bereits durch die Berufung von Manchester City gegen ein zweijähriges Uefa-Verbot getrübt wurde.

Von diesen haben Chelsea und Manchester United vier verbleibende Spiele gegen die unteren sechs, was einfacher werden würde, wenn ihre Gegner nichts zu spielen hätten.

In der Zwischenzeit hat Sheffield United – nur zwei Punkte hinter Ole Gunnar Solskjaers Mannschaft – nur noch ein Spiel gegen die unteren sechs.

Ein Abstieg würde also die Klingen eindeutig benachteiligen.

Der Grund, warum sie sogar beabsichtigen, alle Spiele an neutralen Orten zu spielen, liegt darin, dass sie glauben, dass den Fans nicht vertraut werden kann, dass sie sich nicht außerhalb der Stadien versammeln.

Anscheinend bist du entweder zu dumm, gelangweilt oder blind vom Fußball besessen, um nicht außerhalb eines Geländes herumzuhängen, anstatt zu Hause zu bleiben, wo du mit Leichtigkeit und Komfort zuschauen kannst.

Und ja, es könnte ein Problem für ein oder zwei Spiele geben, wenn Liverpool die Chance hat, seinen ersten Titel seit 30 Jahren zu holen.

Für die verbleibenden 90 oder 91 Spiele wäre die Gefahr für die öffentliche Ordnung und Gesundheit jedoch vernachlässigbar.

Tausende Anhänger von Paris Saint-Germain versammelten sich vor dem Parc des Princes, bevor es im März zu einem Aufeinandertreffen der Champions League mit Borussia Dortmund kam.

Aber das war, bevor die Realität dieser globalen Pandemie – und die daraus resultierenden Sperren – Einzug hielt.

Niemand wusste damals, was wir heute wissen – und die überwiegende Mehrheit der Fußballfans sind gesetzestreue Bürger mit funktionierendem Verstand.

Wie auch immer, dieses Argument geht wahrscheinlich in England verloren, wo Fußballfans immer wie Idioten behandelt werden.

Und so sind wir hier mit Spielen an neutralen Orten, die als bequeme Ausrede für den Abstieg dienen.

Was würde zu was führen? Keine Beförderung für Leeds oder West Brom, die an der Spitze der Meisterschaft gut platziert sind?

Oder vielleicht wird die Premier League in der nächsten Saison auf 22 oder 23 Teams ausgeweitet – so dass entweder ein einseitiger Wettbewerb oder mehr Spiele in einer überfüllten Spielplanliste stehen.

Beleidigen Sie uns nicht, indem Sie erwarten, dass wir uns auf Spiele einstellen, die keine Atmosphäre oder Bedeutung haben.

Viele Besitzer der Premier League – und insbesondere die amerikanischen, die an Franchise-Systeme in großen Sportarten gewöhnt waren – würden den Abstieg privat gerne endgültig abschaffen.

Und obwohl dies nicht passieren wird, muss klar sein, dass große Abstiegskämpfe dem Wettbewerb einige seiner außergewöhnlichsten Handlungsstränge verleihen.

Der Jailbreak von Leicester unter Nigel Pearson in der Saison 2014/15 führte in der folgenden Saison zum wundersamen Titeltriumph des Clubs.

Im Jahr 2008 war Roy Hodgsons Fulham in Manchester City mit 0: 2 unterlegen und mathematisch „abgestiegen“ – kämpfte jedoch zurück, um dieses Spiel und die letzten beiden Spiele zu gewinnen, bevor er zwei Jahre später ein europäisches Finale erreichte.

Diese Art von Dramen bringen uns dazu, das Spiel zu lieben.

Natürlich möchten wir lieber, dass die Saison beendet ist, um finanzielles Armageddon zu vermeiden.

Aber beleidigen Sie uns nicht, indem Sie erwarten, dass wir uns auf Spiele einstellen, die keine Atmosphäre oder Bedeutung haben.

Es ist kein großer Schock, dass Kevin De Bruyne einer belgischen Zeitung mitteilt, dass er über seine Zukunft in Manchester City nachdenken wird, wenn das zweijährige Verbot des europäischen Wettbewerbs aufrechterhalten wird.

Trotz seines Aussehens als Milkybar Kid wird De Bruyne nächsten Monat 29 Jahre alt, also 31, wenn er das nächste Mal die Chance bekommt, in der Champions League zu spielen, wenn City sein Verbot wegen Verstoßes gegen die Regeln des Financial Fair Play der Uefa nicht aufhebt.

Er wird sicherlich nicht der einzige Stadtstar sein, der genauso denkt.

De Bruyne ist wahrscheinlich der großartigste Fußballer in der Premier League – ein seltenes Talent, das von Neutralen bewundert wird.

Wenn er unsere Küste verlässt, werden vermutlich die FFP-Cheerleader ihre Pompons herausholen, um ihn am Flughafen abzuwinken.

Es wäre ein Sieg für die graue Buchhaltung über die sportliche Schönheit.

LIEBE den Vorschlag, dass TV-Unternehmen hinter verschlossenen Türen Leuchten verwenden möchten, um Interviews mit Bossen und sogar Spielern im Spiel einzuführen.

Wenn diese verrückte Idee tatsächlich passiert wäre, könnten Sie wetten, dass sie sie nicht verschrotten würden, wenn die Fans wieder rein dürfen.

Das Fernsehen will sich immer zu einem festen Bestandteil des Sports machen und nicht nur zum Beobachter.

Es war der Haupttreiber für die Einführung von VAR – und war das nicht ein so großer Erfolg?

Sie werden es sogar mit Begeisterung begrüßen, wenn das System um „Herausforderungen“ des Managements erweitert wird – und den erfolgreichsten Sport der Welt in eine Art Spielshow verwandeln.

Von Match-Going-Fans wird erwartet, dass sie mit zunehmender Farce einhergehen.

Gutes Spiel, gutes Spiel. Du bist so ein besseres Publikum als letzte Woche.

Share.

Comments are closed.