Der englische Chef Southgate lobt den “ansteckenden” Charakter von Coady. 

0

Gareth Southgate hätte ohne zu zögern Conor Coady, dem englischen Kapitän, nach dem Anpfiff beim Freundschaftssieg gegen Wales übergeben können – obwohl es nur sein zweites Länderspiel war.

Wolves Skipper Coady übernahm die Armbinde, als Kieran Trippier in der zweiten Hälfte des 3: 0-Sieges ausgewechselt wurde.

Der 27-Jährige eröffnete in einer denkwürdigen Nacht für den ehemaligen Liverpooler Youngster, der erst letzten Monat sein internationales Debüt als Senior feierte, sein Torjägerkonto für England.

Es war Coadys erstes Tor seit 901 Tagen, als er einen Trippier-Freistoß am hinteren Pfosten nach Hause drehte.

Jeder liebt… Fußballprogramme – eine Erinnerung an jeden Spieltag

Er war nicht der Einzige, der auf internationaler Ebene unerfahren war – Southgates Startaufstellung hatte nur 54 Länderspiele, als Dominic Calvert-Lewin bei seinem Debüt ein Tor erzielte und Danny Ings ebenfalls ins Schwarze traf.

Nach dem Spiel nach Coady gefragt, schwärmte Southgate von dem Verteidiger und seinem Einfluss auf den Kader.

“Conor hat mir gestern (bei der Pressekonferenz vor dem Spiel) das Gefühl gegeben, gut neben mir zu sitzen”, sagte der englische Trainer.

“Er hat diese wirklich ansteckende Persönlichkeit. Ich weiß, dass er nicht für seinen Verein spielt, also bin ich mir sicher, dass er diesen Moment genossen hat.

“Er wird jetzt zurückkehren und (Wolfs-Chef) Nuno (Espirito Santo) wird nie das letzte davon hören. Aber es ist etwas ganz Besonderes für ihn.

“Er hat die Armbinde bekommen und ich hätte nicht gezögert, sie ihm zu Beginn zu geben, aber wir hatten das Gefühl, dass Kieran der Spieler mit der höchsten Kappe ist und mit allem, was er für uns getan hat, diese Auszeichnung gerechtfertigt hat.”

Wie ein Großteil von Southgates Team liegen Coadys Wurzeln in der EFL, nachdem sie 2015 von Huddersfield zu Wolves gekommen waren – als beide Seiten an der Sky Bet Championship teilnahmen.

Southgate erkannte die Rolle an, die die EFL spielen kann, wenn es darum geht, jungen Spielern eine Chance zu geben, da mehrere Vereine unter der höchsten Spielklasse nach den Folgen der Coronavirus-Pandemie weiterhin finanzielle Probleme haben.

“Wir hatten immer diese Verbindung”, sagte er über englische Spieler, die in Teams der unteren Liga Fuß gefasst haben.

“Unsere letzten drei bei der Weltmeisterschaft waren John Stones, Kyle Walker und Harry Maguire – zwei starteten bei Sheffield United, als sie nicht in der Premier League waren, und Stones war bei Barnsley.

„Sie hätten einen Großteil dieses Kaders auf die gleiche Weise durchlaufen können. Unsere Pyramide ist unglaublich stark und sehr oft kommt die Möglichkeit zum Spielen für Spieler, die in der Meisterschaft sind, früher – insbesondere für Spieler im Hintergrund.

„Wir wissen, wie wichtig das ist, natürlich ist es für alle eine sehr komplizierte Zeit, um dies zu überleben, und wie jedes Unternehmen haben auch die Vereine in der Football League eine große Herausforderung, aber hoffentlich können sie diese bewältigen. ”.

Share.

Comments are closed.