Der Besitzer des Milliardärs Bristol Bears warnt davor, dass Topstars England verlassen werden, wenn die Obergrenze für das Premiership-Gehalt gesenkt wird

0

BRISTOL BEARS haben ihre Rivalen in der Premier League gewarnt, dass die besten Stars England verlassen werden, wenn sie die Gehaltsobergrenze senken und die Festzeltspieler-Regel aufheben.

Steve Lansdown, der Milliardär der Bären, der im letzten Jahr 370 Millionen Pfund verloren hat und jetzt 1,35 Milliarden Pfund wert ist (gegenüber 1,72 Milliarden Pfund), möchte die Lohnobergrenze von 7 Millionen Pfund beibehalten und gleichzeitig zwei Spieler bezahlen dürfen viel wollen sie außerhalb davon.

Ab dem 1. Juli hat Pat Lams Mannschaft den englischen Propeller Kyle Sinckler von Harlequins für 500.000 Pfund im Jahr verpflichtet – ebenso wie den Fidschi-Star Semi Radrada aus Bordeaux.

Obwohl einige finanziell angeschlagene Vereine in der obersten Spielklasse mit einer Reduzierung der Obergrenze auf Veränderungen drängen.

Sie wollen auch die Festzeltspielerregel aufgeben, wenn sie versuchen, in einer Post-Covid-19-Welt zu überleben.

In einem offenen Brief an die Fans sagte Lansdown jedoch: „Um das kommerzielle Wachstum des Spiels weiter voranzutreiben, müssen wir die besten Spieler in der Premiership behalten.

„Die richtigen hochkarätigen Nationalspieler fördern Investitionen, sprechen neue Zielgruppen an und unterstützen die Leistung des Teams.

„Diese herausfordernde Zeit sollte als Gelegenheit genutzt werden, um zu reflektieren und zu erkunden, wie wir Rugby durch mutige, innovative Ideen weiterentwickeln können. Jetzt ist nicht die Zeit, einen Schritt zurückzutreten und den Fortschritt zu unterdrücken.

„Deshalb unterstützen wir die derzeitige Gehaltsobergrenze. Wir glauben, dass die Premiership den Ehrgeiz fördern und fördern und gleichzeitig sicherstellen sollte, dass die Clubs finanzielle Vorsicht und Planung zeigen.

„In den vergangenen Spielzeiten haben Bristol Bears nicht bis zur Gehaltsobergrenze ausgegeben. Stattdessen haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen – bei der Einstellung und für das Unternehmen – um sicherzustellen, dass wir wettbewerbsfähig sind und gleichzeitig die Gehaltsanforderungen der Premiership erfüllen. “

In einem Bericht des ehemaligen Regierungsministers Lord Myners über den Rugby-Zustand des Premiership wurden 52 Änderungen der aktuellen Gehaltsobergrenze empfohlen, nachdem Saracens abgestiegen war und eine Rekordstrafe von 5,36 Millionen Pfund für den Betrug für drei Spielzeiten verhängt worden war.

Die vernichtende Analyse von Myners deutete jedoch nicht darauf hin, dass die Cap- oder Marquee-Spielerregel gestrichen werden sollte.

Und Lansdown fügte hinzu: „Darüber hinaus ist der Club fest davon überzeugt, die Festzeltregel zu schützen.

„Wir haben nicht nur langfristige vertragliche Verpflichtungen, die wir geplant und budgetiert haben, es ist auch schwierig, im Inland und in Europa auf höchstem Niveau zu konkurrieren, ohne die besten Spieler zu rekrutieren.

„Die Premiership ist der beste Rugby-Wettbewerb der Welt. Das Entfernen der besten Talente würde die Attraktivität und die Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt beeinträchtigen.

„Hochwertiges Rugby vor großen Menschenmengen führt zu einem gesunden Wettbewerb und ist nur eine gute Sache für den Sport und seine langfristige Nachhaltigkeit.

“Mit einer erstklassigen Trainingsanlage, einem Stadion und einem jungen Team, die nach Besteck hungern, wollen Bristol Bears weiterhin Ehrgeiz zeigen und danach streben, großartige Dinge zu erreichen.”

Share.

Comments are closed.