Der 66-jährige Pilot, der Emiliano Sala über den Kanal geflogen haben soll, wird wegen tödlichen Fluges strafrechtlich verfolgt. 

0

Der Pilot, der den Fußballer Emiliano Sala über den Kanal fliegen sollte, wird wegen des tödlichen Fluges strafrechtlich verfolgt, wurde heute eine Anhörung durchgeführt.

David Henderson, 66, ein Privatpilot aus Hotham, North Yorkshire, wurde am Tag des Fluges von David Ibbotson ersetzt.

Die Piper Malibu PA-46 war auf dem Weg vom französischen Flughafen Nantes nach Cardiff, als sie am 21. Januar 2019 in den Ärmelkanal stürzte.

Die Leiche des 28-jährigen argentinischen Stürmers wurde am 7. Februar 2019 geborgen und nach Portland, Dorset, gebracht. Herr Ibbotson, 59, wurde nicht gefunden.

Eine Obduktion ergab, dass Herr Sala an Kopf- und Rumpfverletzungen starb. Er war während des Fluges auch tödlichen Kohlenmonoxidvergiftungen ausgesetzt gewesen.

Später stellte sich heraus, dass Herr Ibbotson nicht qualifiziert war, nachts zu fliegen oder gewerbliche Passagiere zu befördern.

Die Zivilluftfahrtbehörde erhebt gegen Herrn Henderson Anklage wegen „rücksichtslosen und fahrlässigen“ Handelns gemäß der Air Navigation Order (2016).

Er wird auch beschuldigt, versucht zu haben, das Flugzeug dazu zu bringen, einen Passagier in Großbritannien zu entlassen.

Es hat sich herausgestellt, dass Herr Henderson am 28. September vor den Richtern in Cardiff erschien, wo er sich den beiden Strafanzeigen nicht schuldig bekannte.

Er wird als nächstes am 26. Oktober am Cardiff Crown Court erscheinen.

Herr Henderson war im Zusammenhang mit den beiden Todesfällen von der Polizei in Dorset wegen Totschlags untersucht worden.

Anfang dieses Jahres wurde jedoch bestätigt, dass die Polizei keine Anklage wegen „Mordes“ gegen ihn erhoben hat.

Richard Stephenson, Direktor der Civilian Aviation Authority, sagte: „Die britische Civil Aviation Authority hat eine Strafverfolgung gegen David Henderson wegen Straftaten im Zusammenhang mit dem tödlichen Leichtflugzeugunfall über dem Ärmelkanal im Januar 2019 eingeleitet.

„Die Anklage lautet: Am 18. und 19. Januar 2019 wurde rücksichtslos / fahrlässig gehandelt, was die N264DB gefährden könnte (Artikel 240, 256 und Teil 4 von Anhang 13 der Flugsicherungsverordnung 2016).

“Am 21. Januar 2019 wurde versucht, N264DB zu veranlassen, einen Passagier im Vereinigten Königreich zu entlassen (Abschnitt 1 (1) des Criminal Attempt Act 1981, Artikel 250, 256 und Teil 3 von Anhang 13 der Air Navigation Order 2016).

“Es wird für die CAA unangemessen sein, etwas weiter zu sagen, bis der Fall abgeschlossen ist.”

Die Strafverfolgung von Herrn Henderson wurde während einer Überprüfung des Todes von Herrn Sala vor der Untersuchung enthüllt, die heute im Rathaus von Bournemouth stattfand.

Infolgedessen wird die vollständige Untersuchung voraussichtlich erst 2022, mehr als drei Jahre nach seinem Tod, stattfinden.

Dorset Coroner Rachael Griffin sagte, es sei im “Interesse der Gerechtigkeit”, nicht fortzufahren, bis das Strafverfahren gegen Herrn Henderson beendet sei.

Matthew Reeve, der die Familie von Herrn Sala vertrat, sagte, sie lehnten die Verzögerung ab, da dies nicht im „öffentlichen Interesse“ liege.

Keith Morton QC, Vertreter der Zivilluftfahrtbehörde, erklärte gegenüber der Untersuchung: „Am 9. September 2020 hat die CAA zwei Vorladungen gegen David Henderson wegen Verstößen gegen die Air Navigation Order erlassen.

„Einer gemäß Artikel 240, der Flugzeuge gefährdet, bezieht sich auf zwei Flüge, einschließlich des Rückfluges am 21. Januar 2019, der mit dem Unfall endete, von dem Sie direkt betroffen sind.

„Eine gesonderte Straftat nach Artikel 250 betrifft die Genehmigung dieses bestimmten Fluges am 21. Januar.

David Henderson erschien am 28. September vor dem Magistrates Court in Cardiff und trat einem nicht schuldigen Bekenntnis bei. Der Fall wurde bei seinem nächsten Auftritt am 26. Oktober vor das Cardiff Crown Court gebracht. ‘

Als er vom Gerichtsmediziner nach einem Zeitplan für diese Strafverfolgung gefragt wurde, antwortete er: “Anfang 2022.”

Frau Griffin sagte: „Die letzte Anhörung wird erst nach Abschluss der Strafverfolgung stattfinden.

“Ich bin mit der Verzögerung einverstanden, die dies angesichts der Aussagen von Herrn Morton darüber bedeuten wird, die möglicherweise bis Anfang 2022, wenn nicht später, andauern könnten. Im Interesse der Gerechtigkeit ist es jedoch wichtig, den Abschluss dieser Strafverfolgung abzuwarten.”

Herr Reeve hatte ihr gesagt: „Diese Untersuchung hat ein erhebliches öffentliches Interesse, und Verzögerungen sollten im Interesse der öffentlichen Sicherheit vermieden werden.

„Es hat bereits eine Verzögerung von zwei Jahren gegeben, und es ist der Wunsch der Familie, dass diese Anhörung wie geplant fortgesetzt wird.

“Man muss sich nicht vorstellen, wie sich eine weitere Verzögerung auf die Familie auswirkt.”

Die Anhörung wurde auf Video-Link von Herrn Ibbotsons Frau Nora unter Anwesenheit von gesetzlichen Vertretern von Cardiff City und der Zivilluftfahrtbehörde verfolgt.

Die Untersuchung wurde bis zum 15. Dezember vertagt.

Share.

Leave A Reply