Das GRÖSSTE Merseyside-Derby in der Geschichte der Premier League als Tabellenführer Everton trifft auf Liverpool. 

0

Zehn Jahre sind eine lange Zeit im Fußball, am dringendsten, wenn diese Zeit eine Dauer des Elends und der Demütigung markiert.

Am Samstag kehrt das Merseyside-Derby zurück, und es ist ein Jahrzehnt her, seit Everton mit prahlerischen Rechten abgereist ist und den Sieg über die lauten Nachbarn Liverpool errungen hat.

Zehn lange Jahre des Schmerzes, als die Dominanz fest zugunsten der Männer in Rot schwankte. Doch jetzt, da die Premier League nach der Länderspielpause zurückkehrt, wartet ein ganz anderes Derby auf Sie.

Liverpool mag erneut als amtierender Meister Englands ins Spiel kommen, aber ein bizarres 7: 2 gegen Aston Villa vor der Länderspielpause hat die Männer von Jürgen Klopp in den Seilen gelassen und alles zu beweisen.

Everton befindet sich mittlerweile mitten in einem lila Fleck. Die Toffees sind ungeschlagen, ganz oben auf dem Tisch und werden unter der magischen Note von Carlo Ancelotti fließend.

Als eines der größten Spiele des englischen Fußballs zurückkehrt – inmitten der Unsicherheit einer Stadt, die mit schnell wachsenden Coronavirus-Bedenken zu kämpfen hat -, wirft Sportsmail einen Blick darauf, warum dies tatsächlich das größte Merseyside-Derby in der Geschichte der Premier League ist.

Fußballfanatiker schreiben dieses Spiel zu Beginn jeder Saison in ihre Tagebücher.

Das Merseyside-Derby verspricht immer einen Rückfall in den Fußball von gestern. Action mit hoher Oktanzahl und leidenschaftlichem Siegeswillen.

In den 1980er Jahren war das Merseyside-Derby der Fixpunkt des englischen Fußballs. Zwei Kraftwerke aus dem Norden kämpfen um weit mehr als nur um das Prahlen von Rechten, sondern um einen Titelgewinn.

In den späten siebziger Jahren, bis in die achtziger Jahre hinein, war Liverpool das Team, das es zu schlagen galt.

Evertons Staturwachstum ließ das Gerät wie nie zuvor erschüttert werden. In den Jahren 1985 und 1987 verdrängten die Toffees ihre großen Rivalen, um als Könige von England aufzutreten, und das Derby wurde schnell mit vollblütigen Zweikämpfen und knurrenden Beleidigungen in Verbindung gebracht.

Seitdem hat das Derby seinen stählernen und giftigen Rand bewahrt, doch Liverpools Dominanz hat das Verfahren eher zu einem Fall gemacht, in dem Everton den Apfelkarren aus dem Gleichgewicht gebracht hat, als seine Nachbarn an den Rand zu drängen.

Jetzt sind die Dinge ganz anders. Everton ist besser als jeder andere in die Saison gestartet und verfügt über einen der am besten ausgestatteten und angesehensten Manager des Weltfußballs.

Ancelotti steuert das Schiff nun fest in seine eigene Richtung und legt seine Fingerabdrücke überall auf der blauen Seite der Stadt ab.

Nachdem Ancelotti die zum Scheitern verurteilte Amtszeit von Marco Silva abgelöst hatte, machte er dem Everton-Vorstand klar, dass er ihre beträchtliche Aufgabe übernehmen würde, vorausgesetzt, er erhielt die volle Kontrolle.

Jetzt, an einem Tag an der Spitze, hat Ancelotti endlich das Team, das er sich nach einem Sommer voller stetiger Einkäufe und taktischer Planung wünscht.

Der erfahrene Italiener erwarb seinen gewünschten Talisman in James Rodriguez, nachdem er sowohl bei Real Madrid als auch bei Bayern München eine Beziehung zum Kolumbianer aufgebaut hatte.

Hinter James hat Ancelotti das Mittelfeld neu gemastert und mit Allan und Abdoulaye Doucoure Hartnäckigkeit und Dynamik hinzugefügt.

Die drei Neuverpflichtungen im Sommer sind bei Goodison zu einem sofortigen Erfolg geworden, und es ist eine Schande, dass Fans im berühmten alten Stadion nicht sehen durften, wie sie einen guten Start in ihre Everton-Tage hatten.

Allan und Doucoure haben das Tempo und das Tempo der Spiele bisher fachmännisch gemanagt, während James Zeit und Raum eingeräumt wurde, um Gegner zu sezieren und den formstarken Dominic Calvert-Lewin zu füttern.

Momentan geht es Everton gut, und Ancelottis Markenfußball ist in vollem Gange.

Für einen Mann könnte das Besorgnis verbreiten …

Wenn es einen Manager gibt, gegen den Liverpool-Chef Jürgen Klopp kämpft, dann ist es Ancelotti.

Der grauhaarige Italiener hat auf der großen Bühne mehrere Siege über Klopp errungen, und sein Napoli-Team hat Liverpool trotz geringerer Ressourcen regelmäßig übertroffen.

Wenn sich diese beiden Manager treffen, ist ein taktisches Schachspiel immer garantiert.

In acht Begegnungen mit Ancelotti hat Klopp drei gewonnen und drei mit zwei verloren – einschließlich des letzten Merseyside-Derbys (das Ancelottis erstes war) – und endete unentschieden.

Ancelotti hat eine Möglichkeit, Klopps Methodik zu lesen und fundierte Vorhersagen darüber zu treffen, wie der Deutsche seine Seite formen wird.

In dieser Saison hat Ancelotti den Vorteil, dass er dies noch einmal tun kann, außer mit einem höheren Maß an Talent.

Everton ist in Form und mit James in den Reihen hat Ancelotti eigene Waffen und muss sich nicht einfach aufstellen, um die Roten zu annullieren.

Seit Jahren sind Everton-Fans verzweifelt daran interessiert, dass ihre Mannschaft Fortschritte macht und aus der Mittelmäßigkeit des Mittelfelds aufsteigt.

Unzählige Millionen wurden investiert und in vielen Fällen verschwendet, als die Toffees sich neu definieren und eine Kraft im englischen Fußball werden wollten.

Unterschiedliche Manager sind gekommen und gegangen, von Roberto Martinez bis Ronald Koeman.

Seit einiger Zeit sehnt sich Everton nach einem frischen, europäischen Gefühl für seinen Fußball. Jetzt unter Ancelotti bieten sie an, dies auf konsistenter und langfristiger Basis zu erreichen.

Certai

Share.

Comments are closed.