Das englische Rugby sieht dumm aus … das Sale-Fiasko war Wahnsinn. 

0

Das englische Rugby sollte sich heute Morgen mit der unvermeidlichen Absage des Sale-Worcester-Spiels am Mittwochabend schämen.

Während im Rugby und in anderen Sportarten weiterhin große Anstrengungen unternommen werden, um Live-Action auf unseren Bildschirmen zu gewährleisten, muss die Sicherheit von Öffentlichkeit, Spielern und Mitarbeitern immer Vorrang haben. Diese Priorität ging in der letzten Woche irgendwo verloren.

Es war buchstäblich vorbei, als Sale am vergangenen Freitag 19 positive Ergebnisse – 16 Spieler und drei Mitarbeiter – verzeichnete.

Ein solch bedeutender Ausbruch innerhalb einer engmaschigen Gruppe würde nur noch zunehmen, und es war ein völlig inakzeptables Risiko für die Mitglieder dieses Clubs, gegen Worcester zu spielen. Dies war für alle klar erkennbar, und obwohl ich vage verstehen kann, warum Sale möglicherweise alle Wege erkunden möchte, um eine Lösung zu finden, hätte ihnen die Realität der Situation ohne Zweifel dargelegt werden müssen.

Jemand vom Premiership Rugby und von der RFU musste am Wochenende einspringen und sagen: „NEIN. Genug ist genug.’

Die letzten Tage waren von Verwirrung geprägt. Dies ist eine Zeit, in der das Spiel mit der Regierung verhandelt, um zu versuchen, wichtige finanzielle Unterstützung zu erhalten, um unsere Probleme im Zusammenhang mit Covid zu lösen.

Sehen die Macher im Spiel nicht, wie dies für die Außenwelt aussah? Was für eine Nachricht hätte es gesendet, wenn Worcester am Mittwochabend nach Manchester hätte reisen müssen, um in einer Stadt mit einer der höchsten Infektionsraten in Großbritannien gegen ein von Covid geplagtes Team zu spielen?

Die Tatsache, dass überhaupt darüber nachgedacht wurde, zeigt keine Sorgfaltspflicht gegenüber den Spielern und Offiziellen. Es gab Verfahren, aber wie besorgniserregend ist es, dass sie bereit waren, darüber nachzudenken, sie zu ignorieren, um das Spiel zu starten?

Wenn es weitergegangen wäre, hätte es auch die Integrität eines Wettbewerbs untergraben, an dessen Erhaltung so viele diesen Sommer hart gearbeitet haben. Unter solchen Umständen zu spielen hätte ihre Bemühungen massiv untergraben.

Die letzten Spiele sollten zur gleichen Zeit am Supersonntag gespielt werden, damit niemand einen unangemessenen Vorteil erlangte. Sie können das nicht einfach aufgeben.

Nehmen wir an, das Spiel wurde gespielt und Sale hat gewonnen. Glaubt jemand, dass es eine aus der Ferne praktikable Idee für einen von Covid befallenen Sale-Kader war, einige Tage später im Halbfinale erneut zu spielen?

Wo ist das viel gepriesene Wohlergehen und die Sorgfaltspflicht von Premiership Rugby? Und wieder, welche Botschaft sendet diese Unentschlossenheit aus?

Premier League- und EFL-Teams haben in positiven Fällen weitaus entschlossener gehandelt – ebenso wie Cricket, die NBA und die NFL.

Es ist keine unangemessene Frage, ob unsere Rugby-Administratoren für einen bestimmten Zweck geeignet sind.

Wer sind diese Leute und wie werden sie in solche Machtpositionen berufen? Warum hören wir selten direkt von ihnen, warum wird das umfassendere Spiel – einschließlich der Unterstützer – nicht in ihr Vertrauen aufgenommen und erzählt, was los ist? Wer ist die Stimme der Autorität und der Vernunft in unserem häuslichen Spiel? Wir hätten in den letzten vier oder fünf Tagen davon hören können.

Es ist nicht im entferntesten gut genug und es wird an diesem Wochenende ein paar Halbfinale brauchen, um diesen bitteren Geschmack auszulöschen.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob das möglich ist!

Share.

Comments are closed.