Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind nicht mit dem “einzigartigen” Brasilianer Ronaldo zu vergleichen und er war der beste aller Zeiten, behauptet Carlos

0

CRISTIANO RONALDO und Lionel Messi sind laut dem legendären Linksverteidiger Roberto Carlos nicht mit dem „einzigartigen“ Brasilianer Ronaldo zu vergleichen.

Ronaldo und Carlos waren Teamkollegen für Brasilien und Real Madrid, und der Verteidiger glaubt, dass es nie jemanden geben wird, der besser ist als sein Landsmann.

R9 und Carlos waren Mitte der 2000er Jahre zwei der größten Namen in Real Madrids Galacticos-Team, und der Stürmer war laut dem 47-Jährigen vom ersten Tag an den heutigen Superstars voraus.

Carlos sagte zu Goal: „Ronaldo hat sich im Training hervorgetan. Er war der Beste. Es wird nie wieder einen Ronaldo Fenomeno geben.

„Nicht Neymar, Cristiano oder Messi – Ronaldo ist einzigartig.

„Ich denke, in unserer Generation war es schwieriger, Tore zu erzielen. Es war damals körperlicher und Angreifer waren weniger geschützt. Aber Ronaldo konnte alles. “

Der 43-jährige R9 brach in Holland mit dem PSV Eindhoven durch, bevor er im Sommer 1996 nach Barcelona wechselte.

Nach einer Saison, in der er bis 2002 blieb, wechselte er zu Inter Mailand, bevor er nach einem Sturm auf die Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea ins Bernabeu wechselte.

Trotz seiner früheren Erfolge glaubt Carlos, dass der produktive Stürmer bei Real unterbewertet war, bevor er verpflichtet wurde.

Er fügte hinzu: “Ich wusste, wie unglaublich er war, als er ankam, aber viele Leute in Madrid taten es nicht.

„Er hat viele Leute überrascht. Ich erinnere mich, dass 80.000 Menschen sehr glücklich und angenehm überrascht von ihm waren. “

Ronaldo erzielte in seiner Karriere 296 Tore aus 451 Vereinsspielen und gilt allgemein als einer der größten Fußballer aller Zeiten.

Und er hätte noch besser sein können, wenn er nicht so unglücklich mit Verletzungen gewesen wäre.

Er holte auch 62 von 98 Spielen für Brasilien und festigte seinen Platz als einer der kultigsten Stürmer aller Zeiten.

Trotz der großen Namen in der Galacticos-Umkleidekabine zu dieser Zeit – darunter Zinedine Zidane, David Beckham und Luis Figo – erinnert sich Carlos daran, wie das Ego beiseite gelegt wurde.

Er sagte: „Wir hatten eine unglaubliche Atmosphäre im Club.

„Obwohl es große Spieler gab, war es nur eine Gruppe großartiger Leute, die in derselben Umgebung arbeiteten. Wir waren alle gute Freunde und sind es immer noch.

„Es war spektakulär. Real Madrid ist größer als Ego. Der Verein ist riesig und die Kultur des Clubs war so groß, dass wir riesige Spieler verpflichten konnten.

„Es lag dann an den Spielern, sich an die Kultur anzupassen und nicht umgekehrt.

„Alle mussten in der Umkleidekabine Spanisch sprechen. Der einzige, der sich entschied, mehr Portugiesisch als Spanisch zu sprechen, war Beckham, weil er mein Haus nicht verlassen würde.

“Er stand Ronaldo und mir nahe, daher wurde sein Portugiesisch besser als sein Spanisch.”

Share.

Comments are closed.