Conor Coady und Dominic Calvert Lewins Freude für England war Fußball in seiner reinsten Form. 

0

Danny Ings ‘erstes bemerkenswertes Tor erzielte Dorchester Town bei einer Heimniederlage gegen Ebbsfleet United in der Conference South vor etwas mehr als 10 Jahren. Der 18-jährige Ings, der aus Bournemouth ausgeliehen wurde, wurde von Dorchester-Manager Ashley Vickers als jemand beschrieben, der „uns Impulse und Schwung geben wird“.

Vier Jahre später traf der 17-jährige Dominic Calvert-Lewin zum ersten Mal. Sein Ziel war es, als ein Leihspieler von Sheffield United für Stalybridge Celtic beim 4: 2-Sieg gegen Hyde United in der Conference North spielte. Er schaut es sich immer noch gelegentlich auf YouTube an und erinnert sich noch an die Feier.

“Es gibt mir immer noch Gänsehaut, wenn ich darüber nachdenke”, sagte Calvert-Lewin vor drei Wintern zu dieser Zeitung.

In einer Woche, in der beide Spieler mit ihren ersten Toren für England neue Erinnerungen geschaffen haben, ist es lehrreich, sich daran zu erinnern, woher sie kamen.

Torhüter Nick Pope, der beim Sieg gegen Wales am Donnerstag auf seine Weise beeindruckend war, hat ähnliche Geschichten über seine Tage zu erzählen, als er nach seiner Entlassung aus der Ipswich-Akademie mit Bury Town aus der Isthmian League von den Hälften des Oppositionszentrums im Nicht-Liga-Fußball zerschlagen wurde.

“Ich denke, er kann ganz nach oben”, sagte damals der Manager von Bury Town, Richard Wilkins. Papst war damals 16 Jahre alt.

Es braucht also Zeit, nicht wahr? Soviel wissen wir. Aber was diese Woche in Wembley gezeigt wurde, war, dass es sich immer noch lohnen kann, wenn Sie dort ankommen.

Es ist manchmal leicht, im Profisport zynisch zu sein, und es gab in den letzten Jahren Menschen, die durch den Druck so belastet wirkten, dass das Spielen für ihr Land zu einer Unannehmlichkeit zu werden drohte.

Aber Calvert-Lewin, Ings und Conor Coady in dieser Woche zu sehen, war ein Gegenmittel dazu und es war willkommen. Fußball ist auf seltsame Weise etwas reiner, wenn er vor keinen Fans gespielt wird. Es hört auf, eine Show, ein Karneval zu werden und kehrt zu seinem Kern zurück. Fußball um des Fußballs willen. Und die Liebe zum Spiel war in Wembley offensichtlich.

Unser Nationalsport wird einem harten Winter gegenüberstehen, und die Ankündigung der Premier League am Freitag über die Wiedereinführung von Pay-per-View-Spielen deutete auf einige kalte, schwierige Entscheidungen hin. Deshalb brauchen wir etwas Licht, um uns gegen den Schatten zu stellen, und wenn das Team von Gareth Southgate mit einem Lächeln und etwas Abenteuer spielen kann, wird es keinen Schaden anrichten.

Ja, dies war nur die zweite Saite von Wales, und England war langsam und schwerfällig, bis Jack Grealish mit seiner Flanke für Calvert-Lewins Eröffnungsziel in der 25. Minute etwas insgesamt Positiveres auslöste. Wie immer muss die Art der Opposition berücksichtigt werden.

Trotzdem hat England in den letzten 20 Jahren zu oft schlecht gegen schwache Gegner gespielt, um es zu erwähnen, und es schien auch nicht immer sehr gut zu sein.

Southgate hatte in den letzten Wochen einige bekannt gewordene Probleme und seine Botschaft an die Mitglieder seines immer größer werdenden Spielplans, dass weitere Verstöße gegen die Covid-19-Richtlinien nicht toleriert werden, war mit Sicherheit fällig. Er ist aber auch ein glücklicher Trainer, da er sich mit einem Strom junger, eifriger Talente konfrontiert sieht, auf die er zurückgreifen kann, wenn ihm die regulären Starter entzogen werden.

Dies wird in den kommenden Monaten wichtig sein. Mit so vielen Premier-League-Spielen im Kalender und den Gedanken an eine Winterpause, die längst aufgegeben wurde, wird Southgate die Verfügbarkeit von Spielern in dieser Saison zu einem echten Problem machen.

Clubmanager wie Ole Gunnar Solskjaer und Jose Mourinho haben bereits ihre Eröffnungsschüsse abgegeben und die Uhren sind noch nicht einmal zurückgegangen. Southgate wird also einen tiefen Pool brauchen und der Mittwoch lieferte weitere Beweise dafür, dass er möglicherweise nur einen hat.

Das Spiel am Sonntagabend gegen Belgien ist kein Freundschaftsspiel und ältere Spieler werden zurückkehren. Harry Kane und Jordan Henderson werden zum Beispiel erwartet, ebenso wie Torhüter Jordan Pickford. Wenn der Everton-Keeper tatsächlich startet, hat er Glück. Papst sieht bereit für einen Lauf anstelle eines Torhüters aus, der seit 18 Monaten und länger auf Vereinsebene stetig rückläufig ist.

Aber wir wissen jetzt, dass Calvert-Lewin, Ings, Coady und Grealish nicht von der Bitte beeindruckt sein würden, gegen die Nummer 1 der Welt zu spielen. Coady und Grealish sahen am Donnerstag natürlich für den internationalen Fußball aus.

Einige wachsen, wenn sie dazu aufgefordert werden, andere nicht. Coady und Grealish haben nicht nur ihre eigenen Rollen gegen Wales erfüllt, sondern auch andere Spieler in einer Nacht mitgenommen, die für England nicht besonders gut begann.

Southgate selbst bleibt zunehmend von grundlegender Bedeutung für alles. Der 50-Jährige hat langsam eine Autorität und Resonanz entwickelt, die über die Grenzen eines Trainingsfeldes hinausgeht.

Man schaudert, wenn man bedenkt, wie jemand wie Fabio Capello oder Sven Goran Eriksson versucht hätte, einen Weg durch etwas so Kompliziertes wie die Reaktion des FA auf die Pandemie zu finden. England hat den richtigen Mann an der Spitze und die Spieler so sehr, wie jeder dankbar sein sollte.

Southgate schlug einen anderen Ton an, als er diese Woche über seine Spieler sprach. Er hatte eindeutig genug von ihrer Nachlässigkeit und Rücksichtslosigkeit

Share.

Comments are closed.